Forum: Wirtschaft
Was halten Sie von Lidl?

Lidl steht immer wieder in der Kritik. Verbraucherschützer reichen nun eine Klage ein - weil Zulieferer aus der Dritten Welt ihre Arbeiter ausbeuten sollen. Was sind Ihre Erfahrungen mit Lidl? Gehen Sie gerne bei dem Discounter einkaufen?

Seite 2 von 45
Chico73 07.04.2010, 15:31
10.

Zitat von Kontrastprogramm
Das ist leider alles nicht neu. Seit über 40-Jahren hat sich da nichts rein gar nichts geändert - hinsichtlich der Produktions- und Marketingmethoden. Die Diskussion wird auch diesmal nichts bewegen.
Nein, natürlich wird sich nichts bewegen.
Ich kann trotzdem einfach das Gejammere von so vielen Menschen hierzulande nicht mehr hören, die auf überteuerte Preise schimpfen und das als Ausrede benutzen den ganzen Billigschrott von Lidl , Kick und Co dafür aber in dreifacher Menge kaufen. Und sich dann auch noch wundern, dass ihre Arbeit nicht mehr gefragt ist, weils irgendwo auf der Welt für einen Hungerlohn von jemand anderem gemacht wird.

Beitrag melden
Negotiator 07.04.2010, 16:35
11.

Ich boykottiere Discounter eigentlich ziemlich gründlich, soweit es mir zeitlich und finanziell möglich ist.

Wenn, dann gehe ich möglichst zu Aldi. Die sind zwar auch nicht sauber, aber im Vergleich zu anderen Dicountern anscheinend noch regelrechte Engel. Außerdem habe ich den Eindruck, das wenigstens ein klein bisschen Wert auf Qualität gelegt wird.

Schlecker boykottiere ich grundsätzlich seit Jahrzehnten wegen der Arbeitsbedingungen dort. Ich bin glaube ich noch nie in die Lage gekommen, bei Lidl einzukaufen, und habe auch nicht vor, das noch zu ändern.

Beitrag melden
ulan 1 07.04.2010, 17:09
12. Traurig

Zitat von anin
Discounter sind der Untergang unserer "Einkaufskultur"! Einige wenige streichen den Gewinn ein, der früher unzähligen "kleinen" Händlern das Auskommen sicherte. Die Lebensmittel waren 1960 bis 1970 definitiv nicht zu teuer. Ich erinnere mich noch gut, wie sich in einer Talkshow ein "Großbäckereikettenbesitzer" wegen seiner geschaffenen Arbeitsplätze feiern ......
Traurig, dass ich heute darauf angewiesen bin. Das Drücken der Erzeugerpreise und der Umgang mit dem Personal unterstützt man leider noch als Kunde. Jedoch haben zu viele inzwischen keine andere Alternative. Ich wäre auch gern in der Lage, das zu kaufen, was anständig erzeugt und gehandelt wird.

Beitrag melden
japan10 07.04.2010, 17:18
13.

Zitat von sysop
Lidl steht immer wieder in der Kritik. Verbraucherschützer reichen nun eine Klage ein - weil Zulieferer aus der Dritten Welt ihre Arbeiter ausbeuten sollen. Was sind Ihre Erfahrungen mit Lidl? Gehen Sie gerne bei dem Discounter einkaufen?
Diese Ketten sind der Tod einer jeden Stadt. Discounter und 1Euro-Läden.

Beitrag melden
Interessierter0815 07.04.2010, 19:19
14.

Zitat von sysop
Lidl steht immer wieder in der Kritik. Verbraucherschützer reichen nun eine Klage ein - weil Zulieferer aus der Dritten Welt ihre Arbeiter ausbeuten sollen. Was sind Ihre Erfahrungen mit Lidl? Gehen Sie gerne bei dem Discounter einkaufen?
Ein asozialer Konzern, wie die meisten.

Ein Hoch auf die Rendite!

Beitrag melden
Newspeak 08.04.2010, 07:05
15. ...

"So müssten und wollten die Näherinnen in den Zulieferbetrieben erfahrungsgemäß möglichst viele Überstunden ableisten, um mehr Geld für ihre Familien zu haben."

Lustig, jetzt sind die Ausgebeuteten schuld. Als ob man es nicht verstehen könnte, wenn eine Näherin, die sich wegen des üblichen Hungerlohns samt ihrer Familie in ihrer Existenz bedroht sieht, alles tut, um auch noch das Letzte aus ihrer Arbeit herauszuholen. Vielleicht wird man ja auch einfach gefeuert, wenn man sich dem verweigert. Dann aber zu behaupten, das gezeigte, unter erheblichem Druck entstandene, Verhalten sei auf den eigenen, freien Willen des Ausgebeuteten zurückzuführen, ist das Maximum an Zynismus. Vielleicht sollte man mal alles kurz und klein schlagen, um zu zeigen, daß Rendite nicht alles sein kann.

Beitrag melden
sachse39 08.04.2010, 07:13
16. Die Katze beißt sich in den Schwanz

Was glauben die dt. Konsumenten, warum LIDL seine Produkte so günstig anbieten kann? Wer verklagt deutsche Zeitarbeitsfirmen, wer verklagt die Mindestlohn-Bremser in Dtl.? Die Friseuse mit 600 Euro Netto kann sich nun mal keinen Edeka leisten, der Arbeitslose erst recht nicht, sie sind auf Lidl& Co. angewiesen, ebenso die teils gering qualifizierten aber wenigstens arbeitswilligen Mitarbeiter. Wer will solchen Kräften Mindestlöhne oder Tarif zahlen? Hier wollen sich ein paar Juristen wichtig machen, auf Kosten der Doppelmoral natürlich, so kennt man das ja, dabei f.ressen sie wahrscheinlich auch jeden Tag nur Futter von den Mutterkonzernen derer, die sie verklagen. Man sollte sich also entscheiden: Anständige Löhne und eine ehrliche Klage aufgrund von Menschenrechten oder weiteres Schüren der Doppelmoral und sozialen Ungerechtigkeit, sowohl in Deutschland als auch in Bangladesh.

Beitrag melden
sachse39 08.04.2010, 07:24
17. @Interessierter0815

Zitat von Interessierter0815
Ein asozialer Konzern, wie die meisten. Ein Hoch auf die Rendite!
Wo kaufst du denn dein Klopapier ein, woher beziehst du deine Mucke für den mp3-Player, ach gucke mal!? Ich glaube hier lehnen sich die allermeisten ziemlich weit aus dem Fenster. Man kann es auch so sehen: Lidl beschafft den Schwellenländern immerhin Arbeit und der dt. Geiz ist Geil-Mentalität Genugtuung. Unser leistungstragender Mittelstand hat sicherlich auch keinen Bock noch mehr Steuern abzudrücken, auf das die bildungsfernen Schichten sich den Edeka leisten können, es hängt eben am Ende alles zusammen, ein Zahnrad greift ins andere. Als Alternative käme Sozialismus infrage, kaum was zu konsumieren, Händchenhalten mit kommunistischen Schwellenländern und die Knechterei geschieht am eigenen Volk! Also: Was wollt ihr?

Beitrag melden
octopuss 08.04.2010, 07:27
18.

Zitat von Negotiator
Ich boykottiere Discounter eigentlich ziemlich gründlich, soweit es mir zeitlich und finanziell möglich ist. ... Wenn, dann gehe ich möglichst zu Aldi... Schlecker boykottiere ich grundsätzlich seit Jahrzehnten wegen der Arbeitsbedingungen dort. Ich bin glaube ich noch nie in die Lage gekommen, bei Lidl einzukaufen, und habe auch nicht vor, das noch zu ändern.
Fast genauso halte ich es auch. Definitiv ein NoGo sind Kik, Schlecker, Lidl. Aldi meide ich auch, soweit es geht, außer die Süsswarenecke. Auch die saisonalen Non-Food Angebote sind gestrichen, irgendwann merkte ich dass ich mir damit die Wohnung mit billigem Kram vermülle, so z.B. Billig-Fahrradzubehör. Wenn dann einfach zurücknehmen und solche Gegenstände, wenn man es wirlich (!) brauch in einen niedergelassen Fahrradladen kaufen.

Wo möglich kaufe wir Brot beim "normalen" Bäcker. Lebensmittel kaufen wir eher im REWE als bei den Discountern.

Gruß

octopuss

Beitrag melden
Eppelein von Gailingen 08.04.2010, 07:30
19. Endlich, diese Klage ist längst überfällig

Zitat von sysop
Lidl steht immer wieder in der Kritik. Verbraucherschützer reichen nun eine Klage ein - weil Zulieferer aus der Dritten Welt ihre Arbeiter ausbeuten sollen. Was sind Ihre Erfahrungen mit Lidl? Gehen Sie gerne bei dem Discounter einkaufen?
und was macht Frau Merkel mit ihrer Truppe? Sie sitzt alle Mißstände aus, verschläft es gewollt. Langsam bekommt man das Gefühl, diese Regierungschefin manövriert Deutschland bewußt an den Abgrund. Wie werden wir die wieder schnellstens los?

Persönlich war mir Lidl, als er vor etwa 15 Jahren plötzlich in München auftauchte, absolut unbekannt. Aber nie eine sympathische Alternative zu Aldi. Aldi kannte bis dahin nur Norma als Möchtegern-Nachahmer. Es tauchen immer mehr Discounter aus dem Nirgendwo auf, weil sie alle seit 20 Jahren erkennen mussten, den früher viel belächelten Aldi verkannt zu haben. Der ist aber uneinholbar.

Ein Eriwan Haup, der Tengelmann-Macher musste Filialen schließen, weil niemand mehr in seinen überteuerten Apotheken einkaufen wollte. Er gründete Plus (Prima leben und sparen) und bezog das "Prima Leben" auf sich und seinen Geldbeutel. Die Plus-Läden hatten unterschiedliche Preisgestaltung, daran sieht man das dortige Chaos. Verscherbelte diese Plus-Kette an Netto. Gründete mit einem Stefan Heinig "KiK". Die Tengelmann Verknüpfungen fallen in jeder Hinsicht immer wieder negativst auf. Kaiser gehört zu Tengelmann und wurde berühmt durch Emily-Entlassung wegen des Leergutbons über € 1,30.

Alle wollen sie aus Dreck feinste "Sprüngli Confiserie" kreieren, was nicht geht. Alle diese unrühmlichen Herrschaften beuten nicht nur die Zulieferer der dritten Welt aus, sie beuten ebenfalls ihre Angestellten bei uns in Deutschland, oder Österreich und wo sie sich tummeln, aus.

Warum nicht beim Discounter einkaufen? Die Kleinigkeiten, die man beim Aldi nicht bekommt besorgt man sich entsprechend. Man beobachtet den Markt mit seinen Angeboten wie eine Börse.

Beitrag melden
Seite 2 von 45
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!