Forum: Wirtschaft
Washington vs. Peking: USA verbreiten Optimismus im Handelsstreit mit China
Brendan Smialowski/ AFP

Es sind moderatere Töne: US-Präsident Trump geht eigenen Angaben zufolge davon aus, dass die Handelsgespräche mit China erfolgreich sein werden. Zudem relativiert er seine Pläne für weitere Zollerhöhungen.

Seite 1 von 2
BoMo_UAE 14.05.2019, 05:30
1. Ping-Pong

Der orange Clown spielt mal wieder Ping-Pong mit seinem Land und der Weltwirtschaft. Keine seiner Aktionen sind rational und es wundert mich, dass die Boersen so sensibel auf seine Spiellust reagieren. Er handelt wohl nach dem Prinzip: "Wenn ich alle arm mache, bin ich der Reichste". Ebenso im Iran-Konflikt. Selbst wenn einige der Argumente berechtigt sind, wer soll Trump noch ernst nehmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harald_maier 14.05.2019, 05:39
2.

Irgendwer sollte diesen GräPratz mal dezent darauf hinweisen, wieviele der Waren, die aktuell in den USA zu kaufen sind (auch wenn da zB. Apple draufsteht), aus China kommen. Dann wüßte er, WER da am längeren Hebel sitzt! Ein Totalembargo Chinas gegen die USA - und wenige Wochen später sind die Regale in "gods own country" leer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinnytim 14.05.2019, 05:41
3. Insiderhandel

Also eigentlich neige ich ja nicht zu Paranoia, aber die US-Börsenaufsicht sollte mal dringend schauen, wer kurz vor Trumps Äußerungen an der Börse Put- bzw Call-Optionen platziert und damit gutes Geld einfährt. Wer vorher weiß, was Trump nach Börsenschluss macht, hat am nächsten Tag hervorragende Gewinnchancen. Trumps Äußerungen sind derart wankelmütih und seine Kontakte in die Wirtschaft einfach zu mafiös, als dass man diese Möglichkeit ungeprüft ausschließen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 14.05.2019, 05:44
4. China hat nicht...

...zuerst geblinzelt.
Und Trump realisiert, daß sie auf seinen Bluff nicht reingefallen sind.
Unfaßbar, daß der immernoch rumrennt und behauptet, die Chinesen würden der USA die Zölle bezahlen.
Man sollte Gesetze erlassen, welche hohen Amtsträgern das Lügen in der Öffentlichkeit unter Strafandrohung verbieten.
Die Tatsache, daß seine Lügen zwar amoralisch aber nicht strafbar sind, macht diese Politik erst möglich.
Mich erschreckt auch der Bildungsstand der Leute, die diesen Mist auf seinen Rallys beklatschen. Inzwischen geht das so lange, daß jeder von denen mal gehört haben muß, daß Zölle nichts weiter sind, als eine im Inland erhobene zusätzliche Steuer, zu zahlen von Amerikanern.
Seine Zölle bringen keinen zusätzlichen Cent ins Land, egal wie oft er das Gegenteil erfindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.p1 14.05.2019, 06:07
5. Ich weiß, wird hier in diesem Forum

nicht gern gelesen: Aber hier ein paar Zahlen:
Dow Jones Ind. bei Trumps Amtsantritt 20.000 aktuell 24500
S+P 500 bei Trumps Amtsantritt 2500 aktuell 2880
Die Arbeitslosen Zahlen. 2017 4,75 aktuell 3,6%
Soviel kann der Mann, den Zahlen nach gar nicht falsch machen!
Zugegeben , seine Methoden sind strange - aber sein Erfolg gibt im Recht.
Der Beitrag kann auch als kleiner Ausgleich zu der einseitigen Berichterstattung von den deutschen Medien zum Thema Trump gesehe werden - ich persönlich mag den Mann allerdings auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 14.05.2019, 08:01
6. gefällt ...

geföllt ... weiter so Trumpiboy! Markiere weiter den Hermann - die Chinesen kennen ihre Grenzen und wenn diese überschritten werden rumpelt es zu Lasten der USA. Angefangen bei Arbeitshandschuhen bis hin zum Zehentreter ist die Produktion außerhalb den USA zu sehen - wenn man hauptsächlich software produziert diese aber nicht mit einrechnet wird es immer eine Schieflage in der Handelsbilanz geben. Die USA können es sich nicht mehr leisten selbst zu produzieren da zu teuer und dementsprechend keine Abnehmer. Das Gefälle zwischen arm und reich ist derart steil das sicherlich 60-70% der Amerikaner nicht auf die billigen Importprodukte verzichten können. Gleichzeitig polieren die börsennotierten Unternehmen ihre Bilanzen damit auf - billigst püroduzieren und überteuert verkaufen = fette marge. Egal ob Apple, oder diverse Computerhersteller, teure Modelabels oder Kfz-Teile ... größtenteils wird es unter menschenunwürdigen Zuständen irgendwo in Asien produziert und - auch in der EU - teuer in den Markt gegeben. Daher sehe ich einen Handelskrieg auch als Chance diese üblen Machenschaften zu Lasten von Mensch und Umwelt und lediglich zugunsten vom Kaoital eínzudämmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frederik72 14.05.2019, 08:33
7. Trumps Argumentation

Zitat von stefan.p1
nicht gern gelesen: Aber hier ein paar Zahlen: Dow Jones Ind. bei Trumps Amtsantritt 20.000 aktuell 24500 S+P 500 bei Trumps Amtsantritt 2500 aktuell 2880 Die Arbeitslosen Zahlen. 2017 4,75 aktuell 3,6% Soviel kann der Mann, den Zahlen nach gar nicht falsch machen! Zugegeben , seine Methoden sind strange - aber sein Erfolg gibt im Recht. Der Beitrag kann auch als kleiner Ausgleich zu der einseitigen Berichterstattung von den deutschen Medien zum Thema Trump gesehe werden - ich persönlich mag den Mann allerdings auch nicht.
Wenn man Trumps Logik folgt, sicherlich. Wenn man sich die letzten 10 Jahre ansieht, dann folgt der Arbeitsmarkt und die Börse einfach weiterhin dem bisherigen Verlauf. Zumal sich eine neue Politik nicht unmittelbar auf die Wirtschaft auswirkt sondern zeitlich hinterherhinkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinnytim 14.05.2019, 09:48
8. Eben

Zitat von Frederik72
Wenn man Trumps Logik folgt, sicherlich. Wenn man sich die letzten 10 Jahre ansieht, dann folgt der Arbeitsmarkt und die Börse einfach weiterhin dem bisherigen Verlauf. Zumal sich eine neue Politik nicht unmittelbar auf die Wirtschaft auswirkt sondern zeitlich hinterherhinkt.
Trumps wirtschaftspolitische Saat, kann frühestens in einem Jahr Früchte treiben. 2-3 Jahre Verzögerung auf drn konjunkturellen Einfluss sind die Regel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Melanthes 14.05.2019, 10:12
9. DT Fake News

"Das ist eine riesige Menge Geld, die in unser Land kommen würde", sagte Trump - und bekräftige damit seine Annahme, wonach Zölle von den exportierenden Ländern bezahlt werden.

Wie die Mauer an der Südgrenze, die angeblich Mexiko bezahlt. Die gleiche wahnhafte Story, jedesmal falsch, gerne wiederholt. Schon eigenartig, wie gerne sich die Amerikaner seit Anfang der 2000er von ihren Präsidenten Märchen erzählen lassen. Unter totalitären Regimes Standard, aber, Überraschung, es funktioniert neuerdings auch in Demokratien hervorragend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2