Forum: Wirtschaft
Washington vs. Peking: USA verbreiten Optimismus im Handelsstreit mit China
Brendan Smialowski/ AFP

Es sind moderatere Töne: US-Präsident Trump geht eigenen Angaben zufolge davon aus, dass die Handelsgespräche mit China erfolgreich sein werden. Zudem relativiert er seine Pläne für weitere Zollerhöhungen.

Seite 2 von 2
cipo 14.05.2019, 10:36
10.

Zitat von stefan.p1
nicht gern gelesen: Aber hier ein paar Zahlen: Dow Jones Ind. bei Trumps Amtsantritt 20.000 aktuell 24500 S+P 500 bei Trumps Amtsantritt 2500 aktuell 2880 Die Arbeitslosen Zahlen. 2017 4,75 aktuell 3,6% Soviel kann der Mann, den Zahlen nach gar nicht falsch machen!
Klar, wenn man alles dereguliert und den Unternehmen riesige Steuergeschenke macht, feiert die Börse das natürlich. Das heißt aber ganz und gar nicht, dass er etwas richtig gemacht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Melanthes 14.05.2019, 11:13
11.

Zitat von stefan.p1
nicht gern gelesen: Aber hier ein paar Zahlen: Dow Jones Ind. bei Trumps Amtsantritt 20.000 aktuell 24500 S+P 500 bei Trumps Amtsantritt 2500 aktuell 2880 Die Arbeitslosen Zahlen. 2017 4,75 aktuell 3,6% Soviel kann der Mann, den Zahlen nach gar nicht falsch machen! Zugegeben , seine Methoden sind strange - aber sein Erfolg gibt im Recht. Der Beitrag kann auch als kleiner Ausgleich zu der einseitigen Berichterstattung von den deutschen Medien zum Thema Trump gesehe werden - ich persönlich mag den Mann allerdings auch nicht.
Im Dezember 2018 stand der Dow Jones schon wieder bei 20.000

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie1 14.05.2019, 16:20
12.

Zitat von BoMo_UAE
Der orange Clown spielt mal wieder Ping-Pong mit seinem Land und der Weltwirtschaft. Keine seiner Aktionen sind rational und es wundert mich, dass die Boersen so sensibel auf seine Spiellust reagieren. Er handelt wohl nach dem Prinzip: "Wenn ich alle arm mache, bin ich der Reichste". Ebenso im Iran-Konflikt. Selbst wenn einige der Argumente berechtigt sind, wer soll Trump noch ernst nehmen?
Das mit den Börsen ist doch mit Sicherheit so gewollt. Man sollte sich die Käufer und Verkäufer aus dem Umfeld von Trump mal genauer anschauen! Sofern das inzwischen mit den amerikanischen Gesetzen vereinbar ist. Beim letzten Satz sollte ein Ironieschalter hin, aber so ganz abwegig ist das bei diesem Präsidenten und seiner Gefolgschaft nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie1 14.05.2019, 22:34
13.

Zitat von Melanthes
"Das ist eine riesige Menge Geld, die in unser Land kommen würde", sagte Trump - und bekräftige damit seine Annahme, wonach Zölle von den exportierenden Ländern bezahlt werden. Wie die Mauer an der Südgrenze, die angeblich Mexiko bezahlt. Die gleiche wahnhafte Story, jedesmal falsch, gerne wiederholt. Schon eigenartig, wie gerne sich die Amerikaner seit Anfang der 2000er von ihren Präsidenten Märchen erzählen lassen. Unter totalitären Regimes Standard, aber, Überraschung, es funktioniert neuerdings auch in Demokratien hervorragend.
Wir haben unsere Gebrüder Grimm und die US-Amis können nun ganz stolz verkünden das die einen Trump haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2