Forum: Wirtschaft
WeChat: Chinesischer IT-Riese will Apples App-Store überflüssig machen
AFP

Bislang hat Apple durch seinen App Store die volle Kontrolle über mobile Dienste für das iPhone. Nun hat der chinesische IT-Gigant Tencent ein System entwickelt, das die Allmacht brechen könnte.

Seite 1 von 9
Robert Redlich 22.09.2016, 20:46
1. heiße Luft

Web-Apps, welche im Browser laufen, haben nur maximal die Funktionen, die der Browser ermöglicht. Apple lasst nur seinen Safari als Browser (die Engine) zu. Und der kann auf viele Funktionen und Sensoren des Handys gar nicht zugreifen. Schon aus Sicherheitsgründen nicht, denn das Handy muss ja zum Internet hin abgeschottet werden.

Insofern könnte man nur wenige Apps durch Web-Apps ersetzen. Und die wären auch noch stark eingeschränkt. Wo bitte soll da eine Gefahr für Apple lauern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koelnrio 22.09.2016, 20:58
2. Wechat

Wechat ist leider gut. Nervig allein ist, dass man nicht alle Links von Webseiten weiterleiten kann. Das liegt wohl an der chinesischen Internetkontrolle. Aber wir wollen uns an die Facebook Zensur erinnern, die kürzlich erfolgte (Foto des fliehenden nackten Mädchens während des Vietnamkrieges) . Ich nutze Wechat , um mit chinesischen Freunden zu sprechen. Leider können die meisten whatsapp nicht nutzen, da verboten. Aber selbst wenn, nutze ich inzwischen lieber Wechat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winterlied 22.09.2016, 21:04
3. Viel Gerede

um eine banale Sache. Die Technik ist die einer einfachen HTML5 basierten WebApp. Das ist weder neu, noch spannend, noch eine Gefahr und schon gar nicht für Apple.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
echoanswer 22.09.2016, 21:08
4. Ob Wechat oder nicht ...

es reicht, wenn die unerträglicher Arroganz von Apple einen Kratzer bekommt. Schrott und Bevormundung kann man mit der Dummheit der User in Milliarden verwandeln. Leider wird auch aus denen wieder nur noch mehr Schrott.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benko 22.09.2016, 21:13
5.

Der Artikel ist wirklich ein Schuß in den Ofen. Hysterisch, informationslos, lau. Der neue Standard.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
May 22.09.2016, 21:14
6.

Wer sich noch erinnert: Das ist genau das Konzept welches Apple zum Start des Original iPhones hatte. Damals gab es eben keinen (!!!) App Store und die Nutzer sollten sich nur Short-Cuts zu Web-Apps auf dem Home Bildschirm erstellen.

Die Geschichte hat gezeigt: Die Nutzer wollten native Apps. Und so öffnete Apple das iPhone für Entwickler und brachte den App Store.

Insofern dürfte man in Cupertino ganz gelassen sein. Zumal es dort ohnehin mehr um verkaufte Geräte als verkaufte Apps geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alangasi 22.09.2016, 21:19
7. Ich schließ mich meinen Vorschreibern hier an

Web Apps sind wahrlich nichts Neues und auch was die da machen ist nichts auch nichts Neues.
Entsetzt bin ich nur über den reißerischen subjektiven Text. Ich frag mich in welchen Stadium SPON eigentlich angekommen ist? Geht unter verbrämten Neid und Weltuntergang hier eigentlich gar nichts mehr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Weltfinanzexperte 22.09.2016, 21:19
8. Das wird nix.

Apple lässt keine Apps zu, die selbst VMs, Interpreter, Emulatoren o.ä. beinhalten.

Das ganze ist nur heiße Luft, sonst nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 22.09.2016, 21:19
9. Hmm

zum einen stellt sich mir die Frage wo eigentlich die europäischen Programmierer sind.

Und zum anderen die Frage was so anderes oder killerhaftes sein soll. Die Chinesen scheinen wohl eine Art Online-Plattform mit möglichst vielen Features einzurichten, eventuell garniert mit einer Suchmaschine für extra Seiten/Online-Angebote pp, während die Äbbs von Gockel und Apfel einen ganz anderen Ansatz verfolgen:
Es sind eigenständige Mini-Programme die für einen Zweck entwickelt werden (und meist sowieso eher schlecht als recht funktionieren und die Handys und Tabletten wegen der Werbefinanzierung zu Horch - und Guck-Außenposten machen).
Dabei ist allerdings die Frage ob man eine Vielzahl von Äbbs überhaupt noch braucht oder man nicht gleich im Browser auf die Seite eines Anbieters surft.
Der DWD hat z.B. eine Katastrophen-App im Store und wenn ich das weitere Wetter wissen will stoppele ich mir sowas meist mit weiteren Äpps zusammen während ich u.U. auf deren Webseite alle Infos sofort griffbereit habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9