Forum: Wirtschaft
Wechsel der Burberry-Chefin Ahrendts: Apple jetzt mit Karo
AFP

Sie hat die angestaubte britische Modemarke Burberry zu einem Luxuslabel gemacht. Jetzt soll sie bei Apple eine neue Kundenwelt erfinden. Die Anstellung von Burberry-Chefin Angela Ahrendts passt zur Strategie des Tech-Konzerns.

Seite 1 von 4
Cleo96 15.10.2013, 18:17
1.

Zitat von sysop
... Die Anstellung von Burberry-Chefin Angela Ahrendts passt zur Strategie des Tech-Konzerns....
Die Geschichte wiederholt sich. John Sculley war auch ein erfolgreicher "Chef", von 1977 bis 1983 bei Pepsi.
Dann wurde er CEO von apple und der Rest dürfte bekannt sein.

Will sagen: Erfolgreiche CEOs aus anderen Branchen müssen nicht überall erfolgreich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eisbaerchen 15.10.2013, 18:26
2. Ach nee,

demnächst ein iPhone mit Schottenkaromuster...ganz toolll!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cola79 15.10.2013, 18:26
3. Oh je...

Burberry mag Gewinne abwerfen, ab der typische Applekunde trägt Burberry nicht und käme auch nie auf den Gedanken, dies zu tun. Erst kurz vor der Urne ist Burberry das richtige Gewand.

Ob die Frau nun wirklich irgendwas erreichen wird, ist fraglich. Cook werkelt bisweilen auch eher am Untergang Apples, als am Fortbestand. 5c/5s war so ziemlich die letzte Verkaufsrunde, in der man noch auf auf den Ruhm vergangener Tage setzen konnte.

Wenn beim nächsten iPhone technisch nix kommt, dann sinkt der Applestern. Die hohen Preise werden sich weder durch Burberrykaros, noch Swarovskikristalle rechtfertigen lassen. Sooo gut ist iOS dann doch nicht mehr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000523851 15.10.2013, 18:31
4. Aha.

Eine Spezialistin in der Vermehrung von hoerigen Apfelkaeufern. LG und Samsung und ein paar noch nicht so bekannte Chinesen werden Aebble bald niedermachen.
Kultstatus verblasst. Dann sind nur noch die uebrig, die lemminghaft vor Aebble Stores 2 Tage im Voraus campieren um was zu erstehen, was zum Zeitpunkt des Kaufes schon veraltet ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iswurscht 15.10.2013, 18:42
5. Ein i-Phone

im Schotten-Design mit einer Parfüm-App, welche dann den gewünschte Duft versprüht.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thelix 15.10.2013, 18:45
6.

Zitat von cola79
Erst kurz vor der Urne ist Burberry das richtige Gewand.
Oh... da haben Sie bzgl. Burberry die letzten zehn Jahre verpasst, würde ich mal sagen. Ich würde den Kram zwar ebenso wie Sie nicht mit der Kneifzange anfassen, aber wenn Sie sich mal nach London bewegen, werden Sie sehen, daß Burberry nie hipper war als jetzt.

Das Experiment Ahrendts>Apple könnte gelingen. KÖNNTE. Nicht MUSS. ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreu66 15.10.2013, 18:54
7. Neue Zielgruppen

In England sind die Burberrykäufer von heute die CHAVs (Council housing and violent) und nicht mehr die obere Mittelklasse.
Gewaltätige Sozialwohnungsmieter mit Konsumzwang wären doch auch ganz gut für Apples Verkaufsstatistiken (vielleicht nicht so sehr für's Image).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
totalmayhem 15.10.2013, 19:00
8.

Zitat von sysop
"Bei uns stehen nicht die Finanzen an erster Stelle, sondern der Instinkt", hat Angela Ahrendts ihre Geschäftsphilosophie mal beschrieben.
Dann besteht ja Hoffnung dass Apple zukuenftig seine iGimmicks zu zivilen Preisen verscherbelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000495855 15.10.2013, 19:05
9. Dieses Rumgehacke...

auf Apple lässt sich nur durch eines Erklären: verzweifelte Chinaplastikbombernutzer, die nun versuchen Appleprodukte (die im Übrigen super sind, nutze mein Mac Book Pro nun seit Ende 2009 und hatte kein einziges Mal Probleme damit, wohingegen ich bei Microsoft nur Stress mit ewigen Ladezeiten etc. hatte) schlecht zu reden, weil sie zu geizig sind oder zu arm!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4