Forum: Wirtschaft
Wechselkurs des chinesischen Yuan: Endlich regiert der Markt
AFP

Der starke Verlust des Yuan deutete darauf hin, dass China einen Währungskrieg mit dem Westen provoziert. Doch tatsächlich spiegelt der niedrige Kurs die Schwäche der chinesischen Wirtschaft.

Seite 1 von 9
westerwäller 12.08.2015, 20:23
1. Pfeifen im Walde ...

Fast alle Staaten wären froh, wenn sie wirtschaftlich so schwach wie die Chinesen wären ...

Von den immer noch traumhaften Wachstumsraten gar nicht zu reden.

Ja ich weiß: Unsere Volkswirtschaften sind klüger und stellen sich auf die "Grenzen des Wachstums" ein. Und wir sollten mehr auf Dienstleistungen setzen und nicht wie die Chinesen auf Industrie ...

Inzwischen haben die Chinesen fast alle Dollars der Amerikaner auf der Haben-Seite und diese den gleichen Betrag auf der Soll-Seite.

Ich wünschte, mir ginge es auch so schlecht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zack34 12.08.2015, 20:26
2. @ REDAKTION: Was für ein

Die Flexibilisierung der Kurse wurde schon mehrere Male von den USA ausdrücklich gefordert, weil Chinas Währung zu stark war, hier ein Beispiel vom März 2014:
http://www.handelsblatt.com/politik/international/china-usa-fordern-weitere-freigabe-des-yuan/9626596.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinerlei 12.08.2015, 20:33
3. Dollars loswerden

China hat Billionen in Anleihen aus dem Dollarraum gesteckt. Die wirft es jetzt mit guten Gewinnen auf den Markt, bevor im September die Zinswende kommt. Jedes Prozent Vorübergehende Yüan- Abwertung ist in dieser Zeitspanne Miliarden wert. Darum geht es den Chinesen. In ein paar Wochen ist das kein Thema mehr, da das Portfolio umstrukturiert. Jede Wette.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
it--fachmann 12.08.2015, 20:33
4. 1989 habe ich den Verein der chinesischen Studenten ...

.. und Wissenschaftler unterstützt. Ganz einfach wegen dieses grausamen Massakers in Peking. In diesem Verein waren aber hochintelligente Leute. Die meinten moderne Kriege gewinnt man nicht mehr militärisch, sondern wirtschaftlich. Und genauso ist es gekommen. Viele deutsche Firmen sind Pleite gegangen, wegen den Chinesen. Man hat halt lieber eine Bohrmaschine gekauft für 30 Euro, als die 300 Euro, die deutsche kostete. Das die chinesische Bohrmachine oft schon nach einmaligen Gebrauch kaputt war hat niemand gestört. Man gibt ja nicht gern öffentlich bekannt, dass man blöd ist. "Weltkaufleute" titulieren die Koreaner die Chinesen. Die müssen es ja besser wissen, weil sie nahe daran sind. Aber wir sollten vorsichtig sein uns in Abhängigkeit von China zu begeben. Gierige Wirtschaftführer sind da gerne dabei, aber für unser Land wird das nur Schaden bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vasallenrepublik 12.08.2015, 20:36
5.

-Der starke Verlust des Yuan deutete darauf hin, dass China einen Währungskrieg mit dem Westen provoziert. -

Was machen die USA seit Jahren, die EU seit Super Mario?
Abwerten der eigenen Waehrung, Waehrungskrieg provozieren.
Die Chinesen passen sich nur an. Auch mit der Schwaeche der Wirtschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomtom24 12.08.2015, 20:41
6. Es ist schon interessant

Ausgehend von 1,38 Euro je Dollar wurde der Eurokurs bei 1,08 von Draghi um satte 22 Prozent herunter manipuliert. Ausgehend vom Eurowert nach deutscher Wirtschaftsleistung (wie die DM jetzt stünde) laut Morgan Stanley von 1,59 Euro pro Dollar ist der Euro aus rein deutscher Sicht sogar um 33 Prozent nach unten manipuliert. Alle Medien sagen einhellig, wie gut das doch sei (dass das Geld der Bürger nichts wert ist).

China hat nun um läppische 3 Prozent nach unten manipuliert. Und die Medien sehen den Beginn eines Währungskriegs, den China angeblich anzettelt. Was war dann die heftige Manipulation erst der USA und nun der Eurozone? Ein atomarer Währungskrieg-Erstschlag???

Ich finde es bedrückend und erschreckend, wie subjektiv und damit manipulativ Medien Nachrichten zu Meinungsäußerungen verwurschteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
it--fachmann 12.08.2015, 20:44
7.

.. das bedeutet Mittelpunkt der Welt! Die Chinesen erheben den Anspruch sich die ganze Welt zum Untertanen zu machen. Das geht leise vor sich. Auch Unterwürfigkeit wird oft praktiziert, um dieses Ziel zu erreichen. Ihren technologischen Fortschritt, und damit ihre Macht, hat man ihnen ja geradezu durch den Hintern reingeschoben. Der VW-Konzern war da der Vorreiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interesse123 12.08.2015, 20:44
8. china ? desastroes ?

In Europa kaempfen die Wirtschaften um 0,1bis 0,5 Prozent Wachstum auf Basis von 1-2%... Prozentrechnung beachten... China's Wachstum ist um 0,8 Prozent gefallen, Basis hier, 7,4 Prozent... Und das wird als desastroes bezeichnet. Mit ein wenig Mathe wird das interessant... Desastroes ist Europa mit seinen laecherlichen Wirtschafts -Basisdaten. Waere DE auf dem Niveau wie China koenntet Ihr ueber die Betraege fuer Griechenland nur lachen. So flache Journalistik geht echt nur in DE. Zahlen. Daten. Fakten. Das war mal frueher so....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chronos-kronos 12.08.2015, 20:48
9. Zum Glück habe ich keine Ahnung.

Darum verstehe ich auch nicht, dass es in D keine Panik aufkam als der Euro-Dollar-Kurs bei 1€=1,39$ stand.
Es gab auch keine Panik, als der 1€=1,02$ stand.
Jetzt dümpelt der Euro irgendwo zwischen 1,09 und 1,12 und es scheint niemanden in den Medien und die Wirtschaftsexperten zu Interessieren. Egal ob 1,02 oder 1,39$, man kann dem Wechselkurs etwas gutes abgewinnen.

Aber wehe China hat einen kleinen Schluckauf, dann geraten die Märkte in Panik und spekulieren gleich auf WIRTSCHAFTSKRIEG?

Als China (2013/2014?) die Produktion von Seltenen Erden um 5% wegen Reparaturen an den Anlagen (China liefert 95% von dem Zeug) senken wollte, hatte man denen auch sowas wie einen Rohstoffkrieg vorgeworfen.

Aber es ist schon erstaunlich, dass man immer lesen und hören kann, dass man China nicht überbewerten soll, aber wehe China einen seichten Furz lässt die Zähnefletscher der Märkte irgendwas Garstiges den Chinesen vorwerfen. China ist wohl doch kein so unbedeutender Nebenkriegsschauplatz?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9