Forum: Wirtschaft
Wechselkursschock: Schweizer Notenbank macht 30 Milliarden Franken Minus
DPA

Die Schweizerische Nationalbank SNB leidet massiv unter der starken Währung des Landes. Nach der Abkopplung des Franken vom Euro muss sie ein Milliardenminus verkraften.

Seite 25 von 25
happy2010 02.05.2015, 14:38
240.

Zitat von bartsuisse
aber selbst mit ihren Zahlen ist es fast das doppelte pro Kopf. Die 2800 Milliarden Deutschlands bei zehn mal mehr Einwohnern ist im Schnitt natürlich tief und vergluchen mit Frankreich pro Kopf exakt gleich
Ich frae mich schon wie Sie es fertigbringen voller Nationalstolz über ein PIB durch die Foren zu tingeln, wenn Ihnen anhand eines einzigen Beispieles bereits aufezeigt wurde, was diese BIP wert ist.

Schon vergessen?

12 Angestellte erwirtschaften in der Schweiz verbuchte fast 7 Milliarden Dollar-im Jahr

Woanders fehlen diese 7 Milliarden und woanders fällt das BIP dementsprechend niedriger aus

Und warum wird der 7 Milliarden Verdienst IN der Schweiz verbucht?
Weil unter 2% Steuern

Und egal welcher nationalität ich bin, wenn mein Vaterland Gesetze schaft die andere bestiehlt, dann bin ich etweder still und profitiere, oder aber ich argumentiere dagegen oder dafür

Auf KEINEN FALL würde ich jedoch die bestohlenen auch noch verhöhnen
Und genau das machen Sie
In nahezu jedem Beitrag
und in nahezu jedem Posting

Beitrag melden
wolly21 02.05.2015, 14:55
241. Sicherlich

kann sich die EZB jederzeit Zahlungsmittel in beliebiger Höhe besorgen, pleite geht sie dann genauso nicht, wie 1923 die Reichsbank nicht pleite ging. Dafür aber die Mittelschicht, (Briefporto 9.Nov. 1923 = 1.000.000.000 RM, 15.Nov. 1923 = 10.000.000.000 RM).
Das Volk wurde durch die Inflation schlicht enteignet, das Volk = der Staat ging pleite.
Man könnte umdichten:
Staaten kommen, Staaten vergehen, aber die Banken, die bleiben bestehen.

Weiterhin "Guten Nachtschlaf", aber verschlafen's nicht!

Beitrag melden
bartsuisse 02.05.2015, 15:03
242. happy hören sie mit dem Unsinn auf

das schweizer BIP beruht hauptsächlich auf Industrie und nicht auf Briefkastenfirmen. Und hakten sue den Ball flach. Gestern haben wir gesehn dass Deutschland achte Steueroase der Welt ist. Manchmal ist es besser man hält den Mund als diesem einfach durch öffnen mit Sauerstoff zu versorgen. Als 8. Steueroase der Welt und drittgrösster Waffenexporteur der Welt mit 70% an titalitäre Regimes und katastrophale Banken die dank Staatsgelder überlebt haben und jetzt 5 Milliarden Busse zahken wegen Schwarzgeld, sollten SIEVerst in ihrem Stall aufräumen. Glücklicherweise ist die Schweiz nicht im gleichen Klub mit Deutschland denn dieses Moralappostel nervt echt!!!

Beitrag melden
madmax9999 02.05.2015, 15:08
243. Da irren sie sich

Zitat von DesTeufelsAnwalt
Aber sie verstehen, dass wir EU-Bürger im wesentlichen auf EU-Länder Rücksicht nehmen müssen? Was hingegen mit der Schweiz passiert hat für uns eine ähnliche Bedeutung wie Burkina Faso, Nicaragua oder die Marshallinseln. Ist es da nur logisch, wenn wir die angehen, die uns am lästigsten in die Tasche fassen? Und das ist nun mal die Schweiz...
In die Tasche fassen tun ihnen, und das schon seit Jahrzehnten, ihre Mit-EU-Staaten. Und was die Bedeutung der Schweiz für die BRD angeht möchte ich doch nur auf das Thema Grenzgänger hinweisen. Die Universität St. Gallen hat in Zusammenarbeit mit der IHK Hochrhein und Bodensee in einer Studie die enge Verflechtung der Grenzregionen festgestellt und in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen, dass z. B. 2013 rund 2,8 Mia. Schweizer Franken an Löhnen an Grenzgänger in die BRD ausbezahlt wurden. Davon flossen 1.044 Mia. in den Landkreis Lörrach, 0.708 Mia. in den LK Waldshut, 0.452 Mia. in den LK Konstanz und 0.610 Mia. in die übrige BRD. Ich kann mich nicht erinnern, dass Burkina Faso, Nicaragua oder die Marshallinseln soviel zur Kaufkraft in irgeneiner deutschen Region beitragen. Sie sehen also, schwadronieren entlarvt die Unwissenden. Dagegen hilft recherchieren und dadurch die Allgemeinbildung verbessern. Hier noch der link: http://www.konstanz.ihk.de/linkableblob/knihk24/standortpolitik/downloads/3085704/.11./data/Studie-data.pdf

Beitrag melden
happy2010 02.05.2015, 15:23
244.

Zitat von bartsuisse
1: das schweizer BIP beruht hauptsächlich auf Industrie und nicht auf Briefkastenfirmen. 2: Und hakten sue den Ball flach. Gestern haben wir gesehn dass Deutschland achte Steueroase der Welt ist. Manchmal ist es besser man hält den Mund als diesem einfach durch öffnen mit Sauerstoff zu versorgen. 3: Als 8. Steueroase der Welt und drittgrösster Waffenexporteur der Welt mit 70% an titalitäre Regimes und katastrophale Banken die dank Staatsgelder überlebt haben und jetzt 5 Milliarden Busse zahken wegen Schwarzgeld, sollten SIEVerst in ihrem Stall aufräumen. Glücklicherweise ist die Schweiz nicht im gleichen Klub mit Deutschland denn dieses Moralappostel nervt echt!!!
1:Selbst offizielle schweizer Quellen sprechen von einer erzerrung im Rphstoffsektor
Natürlich interessieren SIE schweizer Quellen nicht

2:
Wenn für sie die Welt so eindimensial ist und Sie Berichte von TJN und Beweggründe nicht lesen ist das kein Zeichen von Intelligenz.
Ich habe es ausführlich dargelegt, vor allem den Untersched zwischen Staaten die bewusst stehlen und Staaten die das nicht machen

3:
Auch hier setzen Sie sich in die Nessel
Mit Ausnahme der Jahre 2009 bis 20014 hat die schweizer Waffenexportindustrie MINDESTENS denselben hohen/niedrigen Standart bei der Auswahl der belieferten Länder
Gemessen an der Landesgröße ist die Schweiz absolut sogar führend

Ich weis, das alles passt nicht in Ihr Weltbild, Sie werden sicherlich bestimmt 1000 Gründe wie BER oder S 21 finden, wieso alles ganz anders ist

Nebenbei bezeichnend, dass Sie keinerlei Kommentar zu der Briefkastenfirmenanzahl abgeben

Beitrag melden
wolly21 02.05.2015, 15:23
245. Sicherlich

kann sich die EZB jederzeit Zahlungsmittel in beliebiger Höhe besorgen, pleite geht sie dann genauso nicht, wie 1923 die Reichsbank nicht pleite ging. Dafür aber die Mittelschicht, (Briefporto 9.Nov. 1923 = 1.000.000.000 RM, 15.Nov. 1923 = 10.000.000.000 RM).
Das Volk wurde durch die Inflation schlicht enteignet, das Volk = der Staat ging pleite.
Man könnte umdichten:
Staaten kommen, Staaten vergehen, aber die Banken, die bleiben bestehen.

Weiterhin "Guten Nachtschlaf", aber verschlafen's nicht!

Beitrag melden
bartsuisse 02.05.2015, 15:35
246. happy Hören sie mit der Opferrolle Deutschlands auf

als 8. Steueroase der Welt ist man eine Täternation. Der Wert ist übrigens der Halbe der Schweiz und weil hier der Gesamtschaden zählt macht also Deutschland exakt die Hälfte des Schadens. Ist also kein Opfer und holt sich das an die Schweiz verlorene Geld üppigst zurück. Leistet aber als 10mal grössere Nation nur doppelte Entwicklungshilfe. Und nimmt pro Kopf die Hälfte der Flüchtlinge auf.
Zudem hat es in absoluten Zahlen die höhere Korruptionsschäden als Italien (250Miliarden gegenüber 137) . Verfügt über lascheste Gesetze gegen organisierte Kriminalität und die Abgeordnetenkorruptionsnormen sind auf Stufe der Ukraine...
Und trotz allem schafft es nicht den zusammengegaunerten Wohlstand ans eigene Volk weiterzugeben. Wir ernähren immerhin noch fast 450.000 ihrer Landsleute. Sie sollten sich mal etwas intensiver mit ihrer Heimat auseinandersetzen die beileibe kein armes Opfer ist.

Beitrag melden
happy2010 02.05.2015, 15:42
247.

Zitat von bartsuisse
aber selbst mit ihren Zahlen ist es fast das doppelte pro Kopf. Die 2800 Milliarden Deutschlands bei zehn mal mehr Einwohnern ist im Schnitt natürlich tief und vergluchen mit Frankreich pro Kopf exakt gleich
Tja, 1 Prozent des BIPs laut Ihren Zahlen verdanken Sie wie dargelegt der damaligen Briefkastenfirma Xsastra

Eine Firma mit 12 Personen, die es schaffen auf dem Papier die Wirtschaftsleistung jedes einzenelen Schweizers um 1% zu steigern

Wahrlich, das nenne ich mal eine seriöse Rechengrundlage

Wieviel Gewinn erwirtschaftete nochmal Northstream in ZUG mit den gemeldeten 100 Angestellten (40 davon Vorstände und Co, bsp Schröder)
5 Milliarden?

Beitrag melden
bartsuisse 02.05.2015, 15:48
248. happy ich habe nie behauptet dass die Schweiz

keine Probleme hat und hatte in Bezug auf Finanz, Rohstoffe etc. Was ich aber sage ist dass Sie als Deutscher den Mund nicht so voll nehmen sollten, da Deutschland in der gleichen Liga mitspielt und das ohne seinem Volk auch nur ansatzweise das gleiche zu bieten. Als Steueroase was Deutschland zweifelsfrei ist sollte der Wohlstand des Volkes und die Infrastrukturen des Landes schon etwas besser sein. Wenn es das Land nicht mal schafft besser als Frankreich zu sein ( ausser bei der Arbeitskosigkeit),dann nenn ich das eine katastrophale Politik. ( nimmt man noch die 1 mio ausgewanderten Deutschen dazu wird es richtig peinlich)

Beitrag melden
Seite 25 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!