Forum: Wirtschaft
Wegbrechende Einnahmen: Ölpreis-Verfall würgt Russlands Wirtschaft ab
REUTERS

Der Absturz des Ölpreises kostet Russland Milliarden und gefährdet die ambitionierten Pläne des Kreml. Moskauer Hardliner vermuten gar eine gezielte "Spezialoperation" der Amerikaner, um Russland zu schwächen.

Seite 7 von 14
hatshepsut 28.11.2014, 22:46
60. Sehr gut

Den Russen kann man gerade garnicht genug schaden. So kommt es halt wenn man Gebiete anderer Länder annektiert. Karma nennt sich das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andronik 28.11.2014, 22:48
61.

Hört auf zu verschärfen,natürlich hat RF seine Schwierigkeiten, aber 2009 waren die Öl Preise noch niedriger, bis zu 40Euro.Und RF hats geschafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas McKean 28.11.2014, 22:52
62. Finanzmathematik 101

Zitat von christian0061
Wenn der Rubel gegen den US$ um 50% und Oel in US$ um 40% faellt, erhaelt Russland dann mehr oder weniger Rubel zur Deckung seines Staatshaushaltes, der in Rubel bezahlt wird?
Nach Ihrer Formel mehr, nur leider ist die etwas zu einfach.
Der Russische Staat erhält ja nicht die Brutto Einnahmen aus dem Ölverkauf sondern nur die Netto Gewinne aus den staatlichen Öl-Unternehmen. Diese Gewinne werden aber drastisch vermindert durch Zinszahlungen und notwendigen Investitionen in Fremdwährung sowie durch die angekündigte Verringerung der Fördermenge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georgia.k 28.11.2014, 22:54
63. Warum die Russland seine Resourcen nicht als zeitlich begrenzte Chance begreift,

Zitat von ghm20
Immer schön, wenn man den Schuldigen unter seinen Feinden findet. Denn dann stellt niemand die unbequemen Fragen. Beispielsweise, warum die sprudelnden Öl- und Gaseinnahmen von 2003 bis 2013 in Bürokratie und Bestechung verschwunden sind. Und noch eins für die "Russlandversteher": Wenn es so leicht wäre, die globale Nachfrage und das globale Angebot von Öl zu steuern, warum hat es dann nicht einmal die einst-so-mächtige OPEC gestern geschafft, die Fördermenge signifikant zugunsten höherer Preise für ihre Mitgliedsstaaten zu senken?
sich zum Industriestaat zu entwickeln, ist unverständlich. Aber wer allerhöchstens Selbstdarstellung, Machtdemonstration, die Befriedigung politischer Unterstützer im Sinn hat, begreift das nie, was man für die vergeudeten Milliarden an Bildung und Entwicklung erreicht hätte. Bestenfalls lassen die Nutznießer des russischen Systens ihre Kinder im Westen studieren, gerade in Deutschland, wo das Studium kostenfrei ist, ansonsten wird es hier ohne wirtschaftlichen Effekt für Russland mit Luxusleben und Luxusgütern verprasst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ghm20 29.11.2014, 23:05
64.

Zitat von magenbrot
weil sie der US-Fracking-Industrie das Licht ausblasen wollen. Das ist der einzige Grund.
Dann habe ich schlechte Nachrichten... die US-Fracking-Vorkommen werden durch niedrigere Preise nicht verschwinden. Solange der Ölpreis über den Förderkosten liegt, wird weitergefrackt.

Sollte das Fracking unrentabel werden, dann wird es selbstverständlich eingestellt. Allerdings dürfte dann auch klar sein, dass bei einem erneuten Ansteigen des Ölpreises diese Vorkommen wieder genutzt werden. Deshalb wird der Ölpreis die von vielen Erzeugerländern ersehnten $100 nicht bald wieder sehen.

Und ganz wichtig: für die US-Wirtschaft ist das eigene Fracking ein Hobby - sie hängt nicht davon ab, wie das beispielsweise in Russland und Saudi-Arabien der Fall ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christian Karl 29.11.2014, 23:13
65. Man sollte....

...einen tollwütigen Hund nicht in eine Ecke treiben. Die Sanktionen sind lästig, aber so lange die Petro-Dollars fließen hat er nicht wirklich Grund um sich zu beißen.

Nur gut das sich das Fracking für die Amerikaner bei einem Ölpreis unter US-$ 70,00 auch nicht lohnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.wilch 29.11.2014, 23:15
66.

Geschickt eingefädelt von den Saudis.
Den Konkurrenten in Teheran eins ausgewischt, gleichzeitig den USA einen gefallen getan, in dem Russland geschwächt wird. Im Gegenzug werden die USA weniger Druck machen bzgl. der Finanzierung des IS durch die Saudis. Wovon wiederrum die US-Rüstungsindustrie profitiert.
Oder ist das jetzt schon zuviel Verschwörungstheorie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thom.angelo 29.11.2014, 23:18
67. Westen wollte es und besonders Deutschland mit Russland

Zitat von archivdoktor
Jetzt rächt es sich, dass Russland alleine af den Export seiner Rohstoffe setzt. Was hat denn Russland sonst anzubieten? Veralterte Militärtechnik, Autos auf dem Stand der 70-er Jahre, keine Maschinentechnik - es ist echt traurig, RU ist auf das Niveau aus Breschnews Zeiten gefallen - oder noch schlimmer. Gospodin Putin sollte sich lieber auf den Aufbau einer modernen Wirtschaft konzentrieren als auf dicke Hose machen.
zusammenarbeiten. ich kann mich errinnern wie vor ein Paar Jahren die Kanzlerin am Wochenende ungeplante Treffen mit Putin in Sochi angenommen hat und dahin geflogen ist. Ergebnis - '0'. Ja wir waren einverstanden in Russland Strukturverbesserungen zu unterstützen, aber angefangen mit dem Jstiz und Koruption. Putin wollte was anderes - wir geben die Technologie er Geld und damit Basta.. und dann übermorgen uns mit unsere Mittel unter Druck setzen.. Da in Westen die Leute nicht so schlau sind wie in Russland aber ganz blöd sind wir eben auch nicht ist diese nicht gelaufen. Und Putin ist lehr ausgegangen. Gott sei dank, dass Merkel damals weitsichtig war (sie ist nicht meine plitische Richtung aber das was Wahr ist eben Wahr). Damals auch jetzt - wenn ich nach Russland gehe und ein mitelständige Unternehmer gründe und noch dabei Erfolg habe - nach eine Weile kommen die guten und sagen mir - hallo - du bist bis heute - nehme dein Koffer und ab nach Deutschland - das hier ist unseres.. Es hilfft einer nichts - wenn es der Staat kein Rechtstaat ist.. Das wollte Putin - und da sind die Ergebnisse - sonst wollte er freies Hand auf den deutsche (Energie) Markt haben - dafür hat sein Freund Gas - Gerd eben auch sehr intensiv geworben - aber das hat auch nicht gekappt.. alle haben mitbekommen, dass Bubben wie GasGerd falsche Karten sind..
Mittlerweile denke ich, dass je ofter Namen wie Egaon Bahr und GasGerd vorkommen desto negativer für SPD wird - schade..
Die nidrige Preise des Öls sind doch für jeder der in der Schule aufgepasst hat doch nachvollziehbar. Vorletzte Jahr Nachfrage = 2,9. Dieses Jahr Nachfrage = 2,1. Zusätzlich steigt der Angebot aus USA und der Angebot von Biligöl aus IS. Nicht vergessen, das wir nachhaltig unsere erneubare Energie ausgebaut haben - also wenn mann richtig in Mathe aufgepasst hat - kann jetzige Ergebnisse nachvollziehen. Ich hab heute Disel für 119,9 Cent getankt und dieses ist für mich nachvollziehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kehlkopf 29.11.2014, 23:20
68. Rainer

der westen hat dem russen vorgeworfen, seine macht und seinen Einfluss maßlos in die Waagschale geworfen zu haben - und was macht der weiten jetzt? er spielt mit dem Feuer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Konstrukt 29.11.2014, 23:25
69. Danke dafür ...

"Ölpreis-Verfall würgt Russlands Wirtschaft ab"

Hab´ ich gestern so gepostet, dass das u.a. der Plan ist. Und heute steht es schon in einem eigenen SPON-Artikel.

Danke dafür ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 14