Forum: Wirtschaft
Wegen Brexit : Deutschland soll deutlich mehr in EU-Haushalt einzahlen
HAYOUNG JEON/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Der Brexit reißt ein Loch in den EU-Haushalt: Auf Deutschland dürften deshalb höhere Beitragszahlungen zu kommen. Haushaltskommissar Oettinger rechnet mit elf bis zwölf Milliarden zusätzlich.

Seite 6 von 13
darthmax 02.05.2018, 11:05
50. Bedauerlich

in staatlichen Behörden hat noch nie ein vernünftiges Reengineering Erfolg gehabt, Stellenstreichungen unmöglich.
Eine Mehrbelastung der Ausgaben kann nur von der Regierung abgelehnt werden, was aber nicht passieren wird. Erfolg : mehr Europa Frust.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realplayer 02.05.2018, 11:05
51.

Deutschland müsste die EU Bürokraten zwingen die 12 Mrd. einzusparen. Aber dazu fehlt den Stromlinienpolitikern der Mut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynischereuropäer 02.05.2018, 11:06
52.

Werte Kommentatoren: nur weil GB austritt, fallen weder Aufgaben weg, noch viel Verwaltung. Ob sie 28 oder 27 Länder händeln macht keinen großen Unterschied, keine Ahnung wo da "Milliarden Euro in der Verwaltung" einsparen wollen.
Darüber hinaus wurden der EU mehr Aufgaben zugewiesen, Grenzsicherung, militärische Kooperation, Angleichen der Sozialpolitik etc pp. Das kostet Geld und sollte auch jedem einleuchten.
Selbst wenn es jetzt mehr Geld kostet, ist die EU Mitgliedschaft immer noch ein Schnäppchen, wenn man sich den Gegenwert (politische Union, Binnenmarkt, gemeinsame Handelspolitik, etc) ansieht. Und da ist noch nicht mal die Rede vom übergeordneten Projekt Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vnv_muc 02.05.2018, 11:06
53. Nein!

Sparen ist das Gebot der Stunde! Diese ganze privatversicherte Meschpoke, die jede Woche auf teuerste Flugkosten ein und ausfliegt, nur um von DE Geld zu verlangen und sich ansonsten vor alles gemeinsamen Aufgaben drückt...ich hab's satt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 02.05.2018, 11:06
54.

Okay. Die erste Milliarde zahlt bitte Frau Klatten, die zweite Herr Maschmeyer, die dritte Herr Herrenknecht, die vierte und fünfte übernehmen Aldi Nord und Süd, die sechste Herr Schwarz von Lidl, und dann sind auch mal die Bistümer aufgerufen, ein Teil ihrer Beute rauszurücken.

Oder sollen etwa Erika Mustermann und Otto Normalverdiener blechen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 02.05.2018, 11:08
55.

Zitat von marialeidenberg
Im Zuge der BREXIT-Diskussion vermeldete die veröffentlichte Meinung - von den EU-Offiziellen ungerügt - man sei doch so froh, den teuren Kostgänger GB demnächst vom Halse zu haben. Nun müssen die Netto-Eischüsse der Briten vom Rest der Gemeinde getragen werden
Das haben Sie nicht richtig mitbekommen. Bereits eine Stunde nach Brexit-Wunsch haben alle festgestellt, daß bei gleicher Leistung (Ausgaben) alle mehr zahlen müssen oder die Ausgaben gesenkt werden müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kapamb 02.05.2018, 11:09
56.

Zitat von joG
...Deutschland und Frankreich leicht alleine stemmen. Das ist nur ein Bruchteil des Haushalts und wäre vermutlich durch kleine Reduzierungen der Sozialausgaben und Stromsubventionen sowie eine geringe Erhöhung der Mehrwertsteuer leicht zu refinanzieren. Ob es sich lohnt, wäre noch zu klären.
Wir könnten aber wollen das aber nicht stemmen. Für mich ist die EU ein Verwaltungsmonster, in dem sich abgehalfterte Politiker wie Öttinger die Taschen steuerpreviligiert vollstopfen können und der ganze Apparat Privilegien in Anspruch nimmt, die kein Bürger hat. Ich erinnere an Schulz der netto p.a. 400.000 € kassiert hat. Neben den Kosten werden ständig neue unsinnige Vorschriften erlassen. Von der Korruption möchte ich erst gar nicht reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 02.05.2018, 11:09
57.

Zitat von Raphael II
1) 11 bis 12 Milliarden zusätzlich? Wo doch mit dem Austritt der Briten Aufgaben wegfallen? 2) Da gibt es Potential für erhebliche Einsparungen.
1. Welche? 2) Rechnen Sie mal vor!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 02.05.2018, 11:11
58.

Zitat von helmut.alt
Seltsam, ich war der Meinung, dass GB mehr aus Brüssel bekam als es eingezahlt hat. Dem scheint nicht so zu sein und dann erscheint der Brexit gleich in einem anderen Licht.
Sektsam, daß Sie das seltsam finden, denn alle die lesen können, wissen, daß GB Nettozahler ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 02.05.2018, 11:14
59.

Zitat von hans-rai
Deutschland soll den größten Anteil des Ausfalls einfach ersetzen. Und - haben wir da eigentlich kein Einspruchsrecht?
Die Frage wird im Artikel beantwortet. Sie sollten ihn lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 13