Forum: Wirtschaft
Wegen Trump: Apple holt Milliarden in die USA zurück
REUTERS

Apple hortete gigantische Summen im Ausland, dann kam Donald Trump. Wegen dessen Steuerreform muss das Unternehmen in den USA wohl 38 Milliarden Dollar zahlen. Außerdem verspricht es Tausende neue Jobs.

Seite 1 von 5
laberbacke08/15 17.01.2018, 20:44
1.

38 Milliarden Steuern, 30 Milliarden investieren. das kann man bestimmt gegeneinander anrechnen. Dann noch ein paar andere Tricks und schwuppsdiwups kann man das Geld ohne Steuern zu zahlen zurueckholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
messmeup 17.01.2018, 20:50
2. Tja, Trump wird wohl Erfolg haben!

Leider ist es wohl so, dass er die ersten Jahre Erfolg haben wird - vermutlich sogar so lange, bis die nöchsten Präsidentschaftswahlen stattfinden und er deshalb erneut gewint....erst dann werden sich seine anfänglichen Erfolge ins Gegenteil verkehren und der isolationistische Wirtschaftskurs sich negativ auswirken. Von dem ganzen diplomatischen porzellan, welches er bis dahin zerschlägt, ganz zu schweigen...trotzdem kannman sich von ihm abschauen, wie undiplomatisches, rigoroses agieren durchaus zum Vorteil für die eigene Nation auswirken kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MartinH 17.01.2018, 21:01
3. alles richtig gemacht

sieht so aus, als ob Trump auf dem wichtigsten Gebiet, der Wirtschaft, alles richtig gemacht hat. Die Wirtschaft boomt, es gibt wesentlich höhere Wachstumsraten als zu Obamas Zeiten. Die aus der liberalen Filterblase hochgekochten angeblichen Skandale von Trump interessieren nämlich den Grossteil der Amerikaner nicht, die wollen Jobs und eine gutgehende Wirtschaft und das wird Trump liefern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sueme 17.01.2018, 21:24
4.

Zitat von MartinH
sieht so aus, als ob Trump auf dem wichtigsten Gebiet, der Wirtschaft, alles richtig gemacht hat. Die Wirtschaft boomt, es gibt wesentlich höhere Wachstumsraten als zu Obamas Zeiten. Die aus der liberalen Filterblase hochgekochten angeblichen Skandale von Trump interessieren nämlich den Grossteil der Amerikaner nicht, die wollen Jobs und eine gutgehende Wirtschaft und das wird Trump liefern.
Warten wir doch einfach in Ruhe das nächste Haushaltsjahr ab und schauen uns dann mal die Lage an. Einen "Wirtschaftsboom" durch gesenkte Unternehmenssteuern und die dadurch sinkenden Steuereinnahmen sind für eine völlig verschuldete und immer am Rande des Desasters operierende Volkswirtschaft nicht zwingend eine grandiose Idee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zila 17.01.2018, 21:41
5. Kaum ein Unterschied

Zitat von MartinH
sieht so aus, als ob Trump auf dem wichtigsten Gebiet, der Wirtschaft, alles richtig gemacht hat. Die Wirtschaft boomt, es gibt wesentlich höhere Wachstumsraten als zu Obamas Zeiten. Die aus der liberalen Filterblase hochgekochten angeblichen Skandale von Trump interessieren nämlich den Grossteil der Amerikaner nicht, die wollen Jobs und eine gutgehende Wirtschaft und das wird Trump liefern.
Unter Bush jr. gab's es, wenn ich mich recht entsinne, auch Wachstumzahlen von bis zu 8%. Das war zwar nur der Immobilienblase geschuldet, aber damals war das erstmal beeindruckend. So richtig Boomstimmung kann ich in Nordamerika derzeit eigentlich nicht erkennen. Unternehmen sind sehr zoegerlich mit Investitionen, der Einzelhandel stagniert in guten Teilen (Sears/Kmart, ToyRUs, diverse Klamottenhaendler) und die Vollbeschaeftigung basiert ja nicht gerade auf erstklassigen Jobs. Die Unterschiede fuer den Normalverbraucher sind recht gering zum letzten Jahr und die tolle Steuerreform wird Familien unter 100k$ Jahreseinkommen nicht so umwerfen, wenn die Abschreibungen wegfallen. Dies Jahr wirkt sich das eh noch nicht so aus, erst naechst April dann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lgerlich 17.01.2018, 21:41
6. campus schon gebaut

Ich glaube schon, dass sowas das Zünglein an der Waage sein kann. Aber wurde dieser Campus, ein großer Kreis, nicht sowieso schon lange gebaut und steht kurz vor der Eröffnung? Naja da wird schon noch mehr investiert um zu gefallen und bestimmt auch aus ökonomischer Sicht. Aber man muss das dann global sehen ob Arbeitsplätze woanders wirklich abgezogen werden. Obwohl aus der EU werden bestimmt paar Stellen abgezogen nach dem ganzen hickhack wegen der Nachzahlung in Irland...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meybauer 17.01.2018, 21:43
7. Steuererleichterung

Ist es nicht so, dass Apple im Ausland gebunkertes Kapital nun in die USA zurückholt weil in dem neuen Steuergesetz verankert ist, dass auf dieses Kapital nur eine einmalig Zahlung von 15.5% fällig wird. Bloomberg berichtet, dass Apple "Hunderte von Milliarden" in die USA zurueckbringen wird. Rein rechnerisch müssten es ja ca. 245 Milliarden sein. Was ist da falsch für die USA?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubie 17.01.2018, 21:46
8. Blödsinn

Wachstum ist nicht alles. Nichts kann ewig wachsen. Das Wachstum ist zwar erstmal positiv, allerdings wächst der Markt nur, weil die Unternehmen überdurchschnittlich stark daran profitieren. Der Arbeitnehmer allerdings nicht.
Klar, die 20.000 Jobs aus diesem Beispiel sind besser als keine... aber wenn der Staat trotz dessen nur genausoviel Geld bekommt oder in Zukunft, wenn das Wachstum abebben sollte eher noch weniger, dann hat er trotzdem kein Geld für Straßen, Schulen und Kindergärten. Zudem haben die USA schon ein Defizit von über 20 Billionen.

Abwarten und Tee trinken. Eine Meldung die den Mühlen des Trump leider noch mehr Fahrt verleihen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sverris 17.01.2018, 21:51
9.

Das dürften in erheblichem Maße Steuern sein, die woanders nicht bezahlt wurde. Leider sind auch bei uns zu viele Leute nicht fähig einzusehen, wie sehr sie beim Konsum bei solchen Firmen unseren Haushalten schaden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5