Forum: Wirtschaft
Wegwerfgesellschaft: Anteil der Einwegflaschen steigt weiter
Sebastian Kahnert/ zb/ DPA

Getränke in Mehrwegflaschen wären ein gutes Mittel gegen die deutschen Müllberge - wenn die Kundschaft sie denn kaufen würden. Vom angestrebten Ziel entfernen sich die Deutschen immer weiter. Bis auf eine Ausnahme.

Seite 1 von 24
Der_Theo 18.09.2019, 10:02
1. Politisches Versagen

Solange die Politik entscheidungspielraum laesst, wird sich wohl kaum etwas aendern.
Man denke nur 4 Jahrzehnte zurueck und vesucht sich an die Durchsetzung von Gurtpflicht und Helpflicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltverbesserer75 18.09.2019, 10:02
2. Verbot von Einwegflaschen

Es wäre so einfach, in diesem Bereich gegenzusteuern: ein Verbot von Einwegflaschen. Die Bundesregierung hat eine mehr als komfortable Mehrheit im Parlament, dazu würden die Grünen (hoffe ich) zustimmen. Das Problem wäre innerhalb kürzester Zeit komplett gelöst. Wenn man denn wirklich an Umweltschutz interessiert wäre...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chillervonnatur 18.09.2019, 10:03
3. Soziale Probleme

Grade die Zahlen zur Entwicklung der Bierflaschen zeigen deutlich, dass hier nicht mangelndes Umweltbewusstsein, sondern ein Mangel im Geldbeutel das Problem ist. Gutes Bier, egal ob Hell, Export, Kölsch, Alt oder Weißbier gibt es nunmal nur in Glas. Und ich wage zu bezweifeln, dass die Leute "aus Faulheit" schlechteres Bier, aus schlechterer und bei der Rückgabe umständlicher Verpackung kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter_rot 18.09.2019, 10:04
4. Die "Einweg" PET Flasche ist umweltfreundlicher

Es gibt inzwischen Studien die belegen, dass die PET Einwegflasche umweltfreundlicher ist als die Mehrwegflaschen aus Glas und Kunststoff. Durch den hohen Pfand kommt es zu einem Rücklauft von nahezu 100 %. Das PET wird recyclet und für neue Einwegflaschen oder für Flaschen im Bereich Haushaltsreiniger verwendet. Der Energieaufwand ist deutlich geringer bei Glasflaschen. Man sollte lediglich die Pfandpflicht auf alle Getränke in PET Flaschen ausweiten, also auch auf Säfte etc. Gegenwärtig sieht man die Probleme des Glasmehrwegsystems besonders bei Bierflaschen und Kästen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rstevens 18.09.2019, 10:06
5. Die Discounter boomen...

... und haben nur Einwegflaschen im Sortiment. Da sehe ich ganz klar einen Zusammenhang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
afxtwin 18.09.2019, 10:07
6. Wenn die Kundschaft sie denn kaufen würde?

Viele Getränke gibt es nur in den Wegwerfflaschen. Ich stant schon häufiger vor dem Leergutautomaten und wundere mich, weshalb die Flasche nicht angenommen wird ...
Wenn die Hersteller nicht gezwungen sind in Pfandflaschen zu füllen, tun sie es nicht. Ist für die Kunden eben "convenient" – und es werden immer mehr dieser Flaschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ringelfratz 18.09.2019, 10:08
7.

Ich kaufe eigentlich nur Wasserflaschen. Da würde ich sehr gerne auf Glas umsteigen, nur leider gibt es die meisten Sorten gar nicht in Glasflaschen und die die es gibt verlangen für Glasflaschen aus welchem Grund auch immer saftige Aufpreise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sucher533 18.09.2019, 10:08
8. Einweg heisst nicht wegwerfen

Warum werden hier die Begriffe "Einweg" und "wegwerfen " als Synonym gehandelt? Einweg wird durch Pfand oder Gelben Sack auch in den Kreislauf zurückgegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kimmel 18.09.2019, 10:08
9.

Ich persönlich benutze lieber Mehrweglaschen aus Glas, allerdings muss man das mittlerweile differenzierter sehen.
Leider schließen sich mittlerweile kurze Transportwege und Mehrwegflaschen oft aus, da die Hersteller immer mehr Flaschen mit eigenem Design verwenden. Deshalb muss eine Flasche die Bier aus Schleswig Holstein enthält und in Bayern verkauft wird, erst wieder zur herstellereigenen Abfüllanlage in SH transportiert werden und kann dann erst wiederverwendet werden. So fallen hohe ökonomische und ökologische Transport
So wird die eigentliche Idee, daß standarisierte Mehrwertflaschen ohne große Transportwege von vielen Abfüllern wiederverwendet werden, entwertet. Wenn die Transport- und Reinigungskosten ökologisch höher sind als die Wiederverwertungskosten der Einwegflasche, ist der Mehrwert der Mehrwegflasche fragwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 24