Forum: Wirtschaft
Weidmann: Bundesbank-Präsident erwartet Wirtschaftsaufschwung
AFP

Die deutsche Wirtschaft erlebe nur eine vorübergehende Schwächephase - der Chef der Bundesbank geht davon aus, dass sich die Konjunktur bald wieder erholen wird. Dafür gebe es bereits erste Anzeichen.

Seite 1 von 2
carlplayer 03.05.2019, 08:07
1. Wachstum ja, Hip Hip Hurra!!

Wachsen bis der Arzt oder der Klimawandel kommt.
Für alte Säcke wie mich ist es doch Top gelaufen.
60 Jahre nur Wachstum erlebt und jetzt lassen wir es
nochmal richtig krachen.
Dann hat es sich auch schneller für die Kinder und Enkelkinder
erledigt und sie werden nicht so lange an den Folgen leiden.
Soll noch einer sagen WIR hätten kein soziales Gewissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 03.05.2019, 09:01
2.

Zitat von carlplayer
Wachsen bis der Arzt oder der Klimawandel kommt. Für alte Säcke wie mich ist es doch Top gelaufen. 60 Jahre nur Wachstum erlebt und jetzt lassen wir es nochmal richtig krachen. Dann hat es sich auch schneller für die Kinder und Enkelkinder erledigt und sie werden nicht so lange an den Folgen leiden. Soll noch einer sagen WIR hätten kein soziales Gewissen.
Wäre Ihnen für Ihre Kinder und Enkelkinder eine Rezession lieber?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfgang Heubach 03.05.2019, 09:18
3. Bewusster Zweckoptimismus

Herr Weidmann - Merkel-Adlatus - verkündet Dinge, an die er wohl selbst nicht glaubt. Die Zeichen in der Wirtschaft deuten eher nach unten als nach oben. Leider, weil es die Menschen geht. Zudem kommt ein gravierender gesellschaftspolitischer Wandel - siehe Kühnert mit seinen Forderungen und Thesen. Hier deutet sich eine neue "Bewegung" an. Der Kommunismus erwacht zu neuem Leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 03.05.2019, 09:37
4. Heute Hüh, morgen Hott

Also ich weiß wirklich nicht, wo Herr Weidmann eine "ausgezeichnete Arbeitsmarktlage" sieht. Meint er die befristeten Verträge, das Umgehen von Mindestlohn, die Sub-Unternehmen mit ihren ureigenen Gesetzen? Da wird uns wieder etwas suggeriert, was gar nicht stattfindet. Und der Einzelhandel jubelt über einen wundersamen Umsatz! Das habe ich in der vergangenen Woche noch ganz anders gelesen: große Klagen wegen der gierigen Online-Konkurrenz mit der Geiz-ist-Geil-Mentalität. Aber Herr Weidmann gibt ja zu, dass wir uns augenblicklich in einer "kurzen Schwäche-Phase" befinden. Ist das die Presse-Freiheit, die unser Außenminister Maas meint?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank1980 03.05.2019, 09:41
5.

Nun hat ja Herr Weidmann nichts zu sagen bezüglich der Zinsen sondern der Italiener der Südeuropa vor dem Bankrott rettet und gleichzeitig im Euro hält.
Die EZB kann die Zinsen gar nicht erhöhen weil dann die Südländer anfangen würden Geld zudrucken um ihrer Staatsausgaben zu finanzieren. Demnächst wird das Euro System auseinander brechen. Man kann nur hoffen die Nordeuropäer müssen nicht die Zeche zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlplayer 03.05.2019, 09:53
6. Rezession?

Lieber schwerpunkt, auf einem unbewohnbaren Paneten gibt es keine Rezessionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 03.05.2019, 10:06
7.

Zitat von carlplayer
Lieber schwerpunkt, auf einem unbewohnbaren Paneten gibt es keine Rezessionen.
Dieser Zustand wäre dann die ultimative Depression nach einer dramatischen Rezession.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 03.05.2019, 10:09
8.

Zitat von frank1980
... Demnächst wird das Euro System auseinander brechen. ...
Diese Kassandrarufe gibt es, seit es den Euro gibt.
Und nichts desto trotz, hat er uns (in D) einen deutlichen Wohlstand gebracht(mehr als mit der alten D-Mark möglich gewesen wäre).

Und immerhin gibt es den Euro schon so lange, dass mein erwachsener Sohn die D-Mark nur aus Erzählungen kennt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 03.05.2019, 10:32
9. Dauerzustand nicht, aber..

Zitat von Jens Weidmann
..erneut frühere Aussagen, dass "die außergewöhnlich expansive Ausrichtung der Geldpolitik kein Dauerzustand sein kann"
..solange z.B. Italien in die Staatsinsolvenz zu schlittern droht falls die Zinsen deutlich ansteigen wird Draghis QE ("whatever it takes") wohl bis auf weiteres aus EZB-Sicht alternativlos bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2