Forum: Wirtschaft
Weihnachten mit Geldsorgen: Mehr als 1,6 Millionen Kinder leben von Hartz IV
DPA

Teure Geschenke zu Weihnachten oder gar ein Skiurlaub sind für Hunderttausende Kinder in Deutschland nicht machbar. Denn laut Statistik lebt jedes sechste Kind in einer Familie, die auf Hartz IV angewiesen ist.

Seite 1 von 20
janzen1 22.12.2014, 07:55
1. Ein möglicher Grund: Trennung der Eltern

Mich würde mal interessieren, wie oft die Trennung der Eltern ein Grund für die Inanspruchnahme von Hartz IV ist. Ehrlich gesagt, mein Mitleid hält sich in Grenzen, wenn Mami und Papi sich trennen, weil sie sich "auseinander gelebt haben". Er: Vollzeitjob, neue Freundin, zahlt höchstens Regelunterhaltssatz für Kinder. Sie: Teilzeitstelle, erzieht die minderjährigen Kinder, deshalb Hartz IV. Ich habe manchmal den Eindruck, dass die Kerle hier nicht hart genug rangenommen werden, dann hätten wir auch nicht so viel Hartz IV-Probleme bei Kindern. Da muss sich was ändern, dann wird auch Weihnachten schön.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faufele 22.12.2014, 08:00
2. ein schönes Weihnachten ist unabhängig von Geschenken

nur um das vorab klar zu stellen, ich finde es schlimm, dass mittlerweile so viele Kinder in Armut leben und habe gerade gedacht ich muss mal googlen, ob es da nicht einen Verein gibt, an den man Geschenke für die Kinder spenden kann... Aber der Satz "Für Hartz-IV-Beziehende ist es ungleich schwerer, ihren Kindern ein schönes Weihnachtsfest zu bescheren." hat mich geärgert und zeigt, dass Weihnachten in unserer Gesellschaft zu einem Geschenkefest verkommen ist. Weihnachten sollte das fest der Liebe und Familie sein und um es schön zu machen brauche ich keine teuren Geschenke für meine Kinder....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 22.12.2014, 08:00
3. wen wundert es!

das ist die Realität die so gerne von den Politiker schön geredet wird. In unsrem Land ist es kalt geworden und die Schere klafft immer weiter auseinander.
Es ist die Politik des Arbeitsmarktes die dies verursacht, auch gepaart mit den überzogenen Erwartungen unserer Gesellschaft die sich mit wenig nicht zufrieden gibt.
Es muß immer Wachstum vorhanden sein, deutlich auch erkennbar an der ständigen Gier der Anleger nach noch mehr Geld und dem Zittern wenn sich eine Aktien mal nach unten bewegt.
Den Sinn des Lebens haben damit viele nicht erkannt ganz zu schweigen von der Erkenntnis was sie mit der Gier nach immer mehr in Gang setzen, letztendlich eine Verarmung der unteren Gesellschaftsklassen die sich für diese Gewinne krank arbeiten müssen oder auch arbeitslos werden.
Darüber sollte mal besonders an Weihnachten nachgedacht werden, dem Fest des Geschenkewahns anstatt des eigentlichen Sinns von Weihnachten.
Weniger ist manchmal mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derwahredemokrat 22.12.2014, 08:08
4. Willkommen in Merkelland

Es sieht nicht nur in Deutschland so schlimm aus, in den anderen EU Ländern ist es noch schlimmer.

Merkel herrscht über Europa, sie bringt Armut und soziale Kälte in der EU und den Tod im Osten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GinaBe 22.12.2014, 08:11
5. Armut?

Wurde die neue Armut nicht absichtlich eingeführt, um Deutschland zu retten?

Das moderne Kastensystem macht es den Bürgern einfach, Leute nach dem Äußeren zu beurteilen. Discounter produzieren auch für diese Gruppe und niemand fragt, ob die Produkte qualitativ vielleicht minderwertig sind und aus beengeneden Tiermastbetrieben stammen. Ob der Schlachter dann aus X. stammt und für 5€/ die Stunde arbeitet -in einem Pensionszimmer schläft, wo mehrere Doppelbetten stehen, kümmert den Hartz 4 - Bezieher oder Mindestrentner wenig- er muss ja wenigstens essen, wenn er noch Strom zum Kochen hat.

WAS ist das alles nur für eine unglaubliche Heuchelei...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pusterino 22.12.2014, 08:14
6. Als ob es Kindern an Geschenken fehlt.....

Meine Güte.....Kinder brauchen sicher andere Dinge nötiger als Geschenke unter dem Weihnachtsbaum. Abgesehen davon...vielleicht sollte man Weihnachten mal für gemeinsames Singen, Basteln oder Lesen nutzen. Damit wäre den Kindern viel mehr geholfen. Egal welche soziale Schicht, es fehlt an der Zeit für Kinder. Nur die Gründe dafür unterscheiden sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kezia_BT 22.12.2014, 08:15
7. Bei Weihnachten geht es nicht ums Geld!

Es ist grundfalsch, zu glauben, daß Kinder minderbegüterter Eltern per se kein schönes Weihnachten erleben können - eine Kerze kann sich jeder leisten, auch etwas Weihnachtsgebäck - und ich kann mich gut daran erinnern, wie mein Vater aus Zeitschriftenbildern, Pappkarton und Klebstoff die schönsten Puzzles gemacht hat. Spiele spielen kann man auch herrlich mit nichts als ein paar Würfeln. Es kommt auf Kreativität und Liebe an, nicht auf Geld. An diesem Mangel, der bei HartzIVlern genauso verbreitet ist wie bei wohlhabenderen Familien, sollte der SPIEGEL ansetzen, und nicht am Götzen Mammon!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J.NoName 22.12.2014, 08:41
8. Nanu?

Diese Meldung überrascht mich jetzt doch sehr! Soweit ich informiert bin, ist Deutschland doch ein reiches Land! Uns fehlt es an nichts. Zumindest sagt dies doch unsere Kanzlerin und die weiß jawohl am besten Bescheid! Hören Sie also auf, liebe SPON, unsere werte Regierung so regelmäßig (verarmte Rentner, HartzIV Kinder...) als Lügner zu entlarven!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joerg64 22.12.2014, 08:41
9. Wo bleiben den die notwendigen Gelder?

Stuttgart 21, Elbphilharmonie , Berliner Bastelflughafen. Pensionen und Renten für die unfähigen Verursacher der vor benannten Katastrophen. Millionen für einen unsinnigen Krieg in der Ukraine im Namen eines vom Expansionswahn verfolgten Kriegstreiber. Millionen für eine unsinnige EU Mannschaft in Brüssel die die Länge der Banane bestimmt. Was soll da noch überbleiben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20