Forum: Wirtschaft
Weihnachten - nur noch Kommerz?

73 Milliarden Euro fließen in diesem Jahr während des Weihnachtsgeschäfts in die Kassen der deutschen Einzelhändler. Verkommt das christliche Fest zum Kommerz?

Seite 3 von 9
zwangsreunose 08.12.2009, 19:30
20.

Zitat von mitwisser
Habe weder Ehefrau noch Sekretärin. Was ist dann für mich der Sinn von Weihnachten? OK, habe Regenwald gespendet und der Arche Warder geholfen...
Sie haben es auch......ein Herz.

Beitrag melden
bertrand10 08.12.2009, 19:36
21. Weihnachten - nur noch Kommerz?

Was sonst?
Ein Mädchen namens Maria hat vor zweitausend Jahren ein uneheliches Kind bekommen. Sie oder ihr Ehemann oder ihre Eltern behaupteten "vom heiligen Geist" - (nahezu in allen Religionen werden diese Ausreden mystifiziert).

Wenn jetzt Kirchen und Geschäftsleute, Spendensammler, Vereine und Weihnachtsbaumverkäufer damit Geld verdienen wollen, ist bei Gott nichts dabei.
Kinderaugen strahlen, Gewerkschaftler loben erhaltene Arbeitsplätze und die Pastoren kramen ihre vorjährigen Predigten aus: "...und es geschah also, dass ...."
Alle sind zufrieden.
Was wollen wir mehr?
Frohe Weihnachten Euch allen.
Bertrand

Beitrag melden
Spessartplato 08.12.2009, 19:40
22. Agnosko(gr)-ich weiß nicht so recht...

Zitat von mullemaus5
bin atheistin und für eine aufklärung dankbar: was ist der "eigentlich tiefere sinn des festes (weihnachtsfest)" ?
Gottes Sohn wurde Mensch
Warum wohl?
Damit die Menschen wieder Gottes Kinder werden.
Kapito?
Ist doch eine viel angenehmere Vorstellung als der Endzustand Gammelfleisch-oder?

Beitrag melden
Dieter Neth 09.12.2009, 02:09
23. Weihnachten

ist an und für sich kein christliches Fest. In vielen Kulturen nahm man an den letzten Tagen des Jahres eine Auszeit, um mal richtig zu feiern, sich also dem Kommerz hinzugeben. In der Bibel findet sich kein Hinweis auf ein Datum der Geburt Jesu, es heisst da nur, dass die NAcht "kalt" war, das ist sie im Nahen Osten etwa zwischen Oktober und Maerz. Die Kirche hat wohl Weihnachten deswegen auf das bekannte Datum gesetzt, um den Festbrüdern zwischendurch wieder die Leviten zu lesen, auch damit sie von ihren angestammten Goettern ablassen, von wegen Wintersonnenwende und so.
Die wichtigste Zeit der Christen ist vielmehr zwischen Aschermittwoch und Pfingsten, mit Ostern als Mittelpunkt. Dass gerade die Katholiken zu Weihnachten ein paar sehr stimmungsvolle Messen feiern bleibt unbestritten und bildet ein gutes Kontrastprogramm zum Festprogramm des Fernsehens. Wir sind jedenfalls auch wieder dabei, selbst unser ausserordentlich frugaler Pfarrer opfert da ein paar Brocken Weihrauch. Ansonsten ist's halt vor allem etwas für die lieben Kleinen, unsereiner hat nur die Arbeit, aber es lohnt sich ob der sichtbaren Freude des Nachwuchses.
( Was gibt's denn bei Zimtsternen zu motzen?! Wusste ich gar nicht, dass die giftig sein sollen. Ich mache unsere immer selber, mit 100 % gemahlenem mexikanischem Stangenzimt, 3x soviel wie im Rezept verlangt plus echter Schweizer Kirsch)

Beitrag melden
Peter Kunze 09.12.2009, 07:03
24. Praktisch

Tach,
Zitat von sysop
73 Milliarden Euro fließen in diesem Jahr während des Weihnachtsgeschäfts in die Kassen der deutschen Einzelhändler. Verkommt das christliche Fest zum Kommerz?
Nunja, verkommen ist es schon seit Jahrzehnten. Aber Weihnachten bietet massig Vorteile:
- Wie beschrieben für die Einzelhändler
- U-Boot-Christen nutzen den Zeitpunkt für eines ihrer zweimal im Jahr stattfindenden Auftauchmanöver in der Kirche
- Taschen/Trickdiebe gieren auf die Weihnachtsmärkte

- Die Forstdienste können ihr Jungholz loswerden

- Und die Feuerwehr kann nach belieben Feuerbekämpfung im Wohnhaus üben.


Peter

Beitrag melden
MarkH 09.12.2009, 07:21
25. no comment

Zitat von sysop
73 Milliarden Euro fließen in diesem Jahr während des Weihnachtsgeschäfts in die Kassen der deutschen Einzelhändler. Verkommt das christliche Fest zum Kommerz?
Alleinen schon der Unsinn, im Winter draussen in der Kälte zu stehen und im Sommer in den Urlaub zu fahren.

Beitrag melden
Poisen82 09.12.2009, 07:22
26. .

Ich glaube in den nächsten Jahren wird sich das Kaufverhalten stark ändern, meine Generation (also die in den 80er geborenen), legen nicht mehr soviel wert darauf allen Nippes anzuhäufen wie die Generation der Eltern.
Mag sein das die Generation meiner Eltern einfach Zeitlebens versucht haben etwas aufzuholen das sie in ihrer Kindheit nicht hatten.
Aber meine Generation? Ich habe alles was ich will, ich brauche nicht mehr und ich will auch nicht mehr.

Meine Generation kauft so wie es gefällt und gebraucht wird, da steht der 10k Euro Fernseher auf dem 30 Euro Ikearegal wenn es gefällt ist es gut, es muss nicht mehr Sinnlos gekauft werden um einem Standesdenken gerecht zu werden.
Vielleicht wenn du Generation meiner Eltern, die ihr Leben lang nach Besinnlichkeit gesucht haben, tot ist, vielleicht wird dann alles etwas besinnlicher.

Beitrag melden
Roter Teufel 09.12.2009, 07:58
27. Kommerz ist wohl untertrieben

Zitat von sysop
73 Milliarden Euro fließen in diesem Jahr während des Weihnachtsgeschäfts in die Kassen der deutschen Einzelhändler. Verkommt das christliche Fest zum Kommerz?
Da arbeitet einer den ganzen Monat, ganztägig für 400 Euro.
Das ist nicht Lohndumping, dass ist totsicher Schwa......
Dazu Supermarktbratwürste die teuer verkauft werden, gepanschte Getränke.
Die Welt ist böse.

Beitrag melden
chagall1985 09.12.2009, 07:59
28. Weihnachten ist so kommerziell wie jeder es will

Und damit ist das Thema schon beendet.
Da gibt es nichts zu urteilen und nichts zu debattieren.
Und Mindestlöhne sowie Ausbeutung sind kein Weihnachtsmarktthema sondern ein gesellschaftliches Problem.

Ich freue mich auf 2 Tage Familie mit Schmorbraten und routinemässigen Kirchgang (Ja, Ich als Agnostiker)
Ich freue mich auf Plätzchen (die letzten Jahre selber gebacken)
Und Ich freue mich immer noch auf die Bescherung.
Selbst wenn Sie Heute meist ein Minusgeschäft ist. grins
Und Ich bewundere jeden, der es schafft an Weihnachten nichts zu schenken.

Wir versuchen dass seit 10 Jahren und scheiteren seit 10 Jahre immmer alle gleichzeitig!

Für mich ist die Weihnachtszeit ein Familienfest.
Und Heute wie vor 10-20-30 Jahren kommt es nur darauf an mit welcher Brille man die Weihnachtszeit betrachtet.

Egal welche Meinung mann auch hat! Mann kann Sie zur Weihnachtszeit bestätigt sehen.

So war es immer und ich hoffe es wird auch so bleiben.

mlg

Beitrag melden
wolfi55 09.12.2009, 09:02
29. Naja, die städtischen sind schon etwas besser

Wobei das Gedränge ähnlich groß ist. Ich selbst sehe die Stände und das Gedränge ungern. Es gefällt den Leuten aber offensichtlich.

Vor allem hier sind am Wochenende vor allem Schweizer unterwegs, unglaubliche Mengen. Ich wusste gar nicht, dass die Schweiz soviele Einwohner hat. :)

Beitrag melden
Seite 3 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!