Forum: Wirtschaft
Weihnachtsmarkt-Tombola: Arbeitsvermittler verlost Langzeitarbeitslose
Jobcenter Mayen-Koblenz

Ein privater Bildungsträger in Rheinland-Pfalz verlost auf einem Weihnachtsmarkt Dienstleistungen älterer Langzeitarbeitsloser an Firmen. Gewerkschafter sind entsetzt. Es sei doch alles gut gemeint gewesen, sagt das Unternehmen.

Seite 22 von 25
derdichter 21.01.2013, 01:09
210.

was ist den bitte daran schlimm? die leute haben selber freiwillig und ohne zwang dem zugestimmt die wereen dan. ja zu nichts gezwungen ist halt eine moeglichkeit um arbeitnehmer und arbeitgeber an einen tisch zu bringen. wuensche beiden seiten viel glueck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seabass 21.01.2013, 01:25
211. In der Mitte der Gesellschaft angekommen..

Traurigerweise ist das alles mittlerweile näher an der Mitte der Geselschaft drann als man häufig wahrnimmt, kein guter Bildungsstand, kein persönliches Angagement scheint ein garant zu sein, in Würde zu altern. Leistung als Maß der Dinge und auch als Grundlage des Selbstwertes ist in den Köpfen angekommen. Humanistische Ideale und Lebensqualität sind Randnotizen für idealisten und Phantasten. Der Realist von heute verkauft seine Arbeits-/Lebenszeit zu dem Preis der ihm vom Markt in Abhängigkeit seiner Leistungsfähigkeit geboten wird, unabhängig von seinen Bedürfnissen. Da unterscheidet sich der Mittelständler nicht mehr vom Langzeitarbeitslosen der sich verlosen lässt. Die Folgen spiegeln sich an Schicksalen wie dem von Horst Robert Böhler welcher in seinem Blog blikeberlin einen Bewegenden Eintrag hinterlassen hat. http://blikeberlin.wordpress.com/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Annabelle1811 21.01.2013, 01:47
212. Irgendwie

erinnert mich das an die Zeit, als die Sklaven auf dem Markt vorgeführt und verkauft wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grobian24 21.01.2013, 02:33
213. lapili1

Wieviel war ihnen den die Arbeit der so unwilligen LZ Arbeitslosen wert?
4-5?/Std.6?
Mitlerweile halten sich ja manche AG für Wohltäter wenn sie solche Stundenlöhne anbieten und sich dann über mangelnden Enthusiasmus und die fehlende Dankbarkeit wundern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augen auf, Kontakt! 21.01.2013, 03:18
214. optional

ALG II-Bezieher werden regelmäßig und offiziell von den Jobcentern zum kostenlosen Arbeiten an "bedürftige" Firmen vermittelt. Ich erinnere beispielsweise an Amazon. Lediglich die Methodik ist im vorliegenden Fall neu. Die Idee, Arbeitslose im Rahmen einer Tombola zu verlosen, spiegelt aber im besonderen Maße soziokulturelle Dekadenz wider - und das ausgerechnet bei einem "Bildungsträger".

Arschlöchern kann man zu gute halten, dass es ihnen an Empathie mangelt. Im Gegensatz zu Soziopathen, die in Ihrer Boshaftigkeit dadurch sehr effizient sind. Das Recht kann die Schwachen vor diesen Menschenschindern schützen. Dass wichtige Rechtsgrundsätze für Arbeitslose in Deutschland aber nicht mehr gelten, das ist die legale Ursache für diese Sklaventombola.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philadelphiablue 21.01.2013, 06:10
215. Utopie

Sie reden hier von Mindestlohn, von Unterbezahlung und Sklavendiensten - sicher nicht zu Unrecht. Aber machen Sie sich doch nichts vor! In einer Zeit der Globalisierung, in der ?Outsourcing? jedem ein Begriff ist, wird sich kaum ein Arbeitgeber finden, der bereit ist, mehr als das ultimative Minimum an seine Angestellten zu zahlen. So wenig wie möglich, so viel wie nötig. Auf diese Weise läuft es doch. Hauptsache, der Profit passt und der Bonus für die großen Bosse stimmt. Und wenn Arbeitnehmer in Deutschland zu teuer oder die Steuern zu hoch sind, wird der nächste Betrieb halt nicht mehr hier, sondern in Rumänien, Tschechien oder Indien aufgebaut - Ländern, die Menschenrechte wie unsere nicht kennen und wo die Arbeitskräfte von dem, was wir als lebensunwürdig bezeichnen, bequem eine Familie durchbringen können. Versuchen Sie mal, im (wie er so schön heißt) ?Niedriglohnsektor? auf höherer Bezahlung zu beharren. Damit sind Sie Ihre Arbeit aber schneller los, als Sie piep sagen können: irgendwo findet sich immer jemand, der Ihre Arbeit für weniger Geld erledigt... wenn's keine Langzeitarbeitslosen sind, sind's eben Arbeiter im Ausland...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geoyo 21.01.2013, 07:07
216. optional

Ich finde die Aktion einfach nur lustig. Und noch lustiger finde ich die Aufregung darüber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ww-bc 21.01.2013, 07:13
217. Wenn man einen Gradmesser

für die Schlecht-/Minderleistung der Jobcenter bei der Integration von Langzeitarbeitslosen - hier ist er gefunden. Die Steigerung dieser Bankrotterklärung ist im nächsten Schritt, dass sich die Mitarbeiter der Jobcenter selbst zur verlosung anbieten - denn ihre reguläre Arbeit können Sie ja offensichtlich nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratz1967 21.01.2013, 07:15
218. Wenn man auf eine Messe geht....

... sieht man hunderte von Leuten an Firmrenständen, die kostenloses Werbematerial anbieten. Den Besuchern ist es egal ob es sich um einen Kugelschreiber handelt, einen Eiskratzer oder sonstigen Kram, hauptsache umsonst. Doch keinen wird diese Werbeaktion aktiv dazu verleiten, bei eben diesen Firmen Ware zu bestellen.

Genauso wird es auch in dieser Aktion sein. Die Firmen werden zuhauf bei der Aktion mitmachen, weil es kostenlose Arbeiter für gering geschätzte Arbeiten in der Firma als "Gewinn" bekommt. Keine Steuerabgaben für den Staat, keine Soziallleistungen und Versicherungsleistungen, das ist schon allein den Arbeiter wert.
Nur, was bringt es dem Arbeiter, ausser dass er unentgeltlich herumkommandiert und schikaniert wird? Nichts, ausser dass er nicht tatenlos zuhause rumsitzt.
Schlimmer noch: er hat noch Auslagen, um jeden Tag zum Arbeitsplatz zu kommen.
Ich finde diese Zusammenarbeit des privaten Bildungsträgers und der Jobcenter höchst befremdlich.
Sinn und Zweck der Jobcenter ist es, die Arbeitslosen wieder in Lohn und Brot zu bringen. Auch ist es Sinn und Zweck, ihn wieder in ein Arbeitsverhältnis zu bringen, in dem der Arbeiter neben seinem Lebensbestreitfähigen Nettolohn auch wieder Steuern und Abgaben an die Versicherungsträger leisten kann, damit auch später die Renten- und Krankenversorgung nachhaltig für den Arbeitslosen arbeiten kann.

"Gut gemeint" kann in diesem Fall nur bedeuten, dass sich ein paar Funktionäre auf die Schultern klopfen können, dass sie einen weiteren Schritt unternommen haben, Leute die vom Pech verfolgt sind, weiter in die Sche..e zu reiten und den ohnehin reichen Firmen weiter kostenlose Leistungen in die Hände zu spülen.

Mit anderen Worten: Sklaverei!

Setzt sich sowas durch, bekommt bald jeder Arbeiter keinen Lohn mehr und der Staat, sowie die Versicherungen keine Steuern und Abgaben mehr.

Rente und Krankensystem liese sich so nicht mehr finanzieren und alle wären irgendwann Arbeitslos, um wieder kostenlos an Firmen verliehen zu werden.

Das klingt krank! Wie unser System selbst auch. Danke CDU/CSU, danke FDP, danke SPD und, liebe Grünen, auch Euch ein Dankeschön, dass Ihr sowas überhaupt duldet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liverbird 21.01.2013, 07:21
219.

Es ist einfach nur unfassbar war in Deutschland alles geht und vor allem was in Deutschland von öffentlicher Stelle (in diesem Fall das Jobcenter) toleriert bzw. als Gut empfunden wird.
Ein Vorschlag, der wird den Gelben in Berlin sicher gefallen, wieso führen wir nicht einfach wieder den Sklavenhandel ein? Ich meine, dann muss man sich nicht um die soziale Absicherung kümmern, Kündigungsschutz entfällt, da Sklaven bekanntlich verkauft werden. Die armen Unternehmen brauchen keine Gehälter zahlen, Wasser und Brot reichen.
Es wäre alles so einfach in Deutschland, wenn es diese blöde soziale Absicherung und die Löhne nicht gäbe, die den Staat und die armen Unternehmer so schröpfen und die Sklaven ähh... Arbeiter/Angestellten zum unkalkulierbar teuren Luxusobjekt machen. Die sollen doch einfach umsonst malochen und die Klappe halten. Ach ja wenn der Herr Gott (Frau Gott, sonst gibt es Ärger mit Kristina) in seinem Luxusschlitten über den Hof kutschiert wird, darf der Angestellte kurz unterbrechen und vor Erfurcht auf die Knie fallen.
So, werde ich mit diesen Ideen FDP-Bundesvorsitzender?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 25