Forum: Wirtschaft
Weihnachtsmarkt-Tombola: Arbeitsvermittler verlost Langzeitarbeitslose
Jobcenter Mayen-Koblenz

Ein privater Bildungsträger in Rheinland-Pfalz verlost auf einem Weihnachtsmarkt Dienstleistungen älterer Langzeitarbeitsloser an Firmen. Gewerkschafter sind entsetzt. Es sei doch alles gut gemeint gewesen, sagt das Unternehmen.

Seite 4 von 25
urban4fun 20.01.2013, 13:10
30.

Zitat von sysop
Ein privater Bildungsträger in Rheinland-Pfalz verlost auf einem Weihnachtsmarkt Dienstleistungen älterer Langzeitarbeitsloser an Firmen. Gewerkschafter sind entsetzt. Es sei doch alles gut gemeint gewesen, sagt das Unternehmen.
Mich wundert, dass die Arbeitslosen da selbst noch mitgemacht haben. Aber wahrscheinlich hat das JC denen eine Kürzung der Leistungen angedroht. Und so stellen sie sich halt auf den Weihnachtmarkt hin und bieten sich zur Verlosung feil. Hat etwas vom Sklavenmarkt im 18. Jahrhundert in den Südstaaten. Nur dass die Sklaven dort nicht noch Spirentzien machen mussten, um auf sich aufmerksam zu machen.


Wie wäre es denn in Zukunft mit Tiertransporten durch die ganze Republik? Nur dass in den Lastern keine Kühe oder Schweine, sondern Arbeitslose eingepfercht und zum Arbeitsplatz gekarrt werden.

Erschreckender finde ich jedoch, dass das JC diese Aktion selbst noch gut findet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inci2 20.01.2013, 13:10
31.

Zitat von xardas61
Sklavenhändler, hast du Arbeit für mich? Sklavenhändler, ich tu alles für dich! Ich verkauf dir meine Hände, ich verkauf dir meinen Kopf. Ich versprech dir, nicht viel zu denken, und ich schau dir nicht in deinen Topf. Für mich bist du der Engel, der uns Armen Arbeit gibt. Ohne dich wär ich verhungert, ich bin froh, daß es dich gibt. Sklavenhändler, hast du Arbeit für mich? Sklavenhändler, ich tu alles für dich! Sklavenhändler, geh zum Telefon. Hörst ud nicht, es klingelt schon. Und wenn ich sieben fuffzich verdiene, geb ich dir drei fuffzich ab. Ich brauch nur was zu essen und vielleicht ein bißchen Schnaps. Ich brauch überhaupt nicht viel Geld, denn ich bin ein schlechter Mensch. Ich hab mein ganzes Leben nichts gelernt, außer daß man besser die Fresse hält. Sklavenhändler, hast du Arbeit für mich? Sklavenhändler, ich tu alles für dich! Ton-Steine-Scherben (1971)
1971 im Song und 30 Jahre später dank rot-grüner Agendapolitik Realität. Auch dank der Stimme von Claudia Roth, die lange diese Band "gemanagt" hat........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollvottel 20.01.2013, 13:12
32.

"Der private Träger betont in einer schriftlichen Erklärung, dass die Langzeitarbeitslosen ihre angebotenen Dienste "ausdrücklich selbst ausgesucht und angeboten" haben und völlig frei entscheiden konnten, ob sie überhaupt teilnehmen."

Georg Kreisler - Meine Freiheit Deine Freiheit - YouTube

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urban4fun 20.01.2013, 13:12
33.

Zitat von querollo
Ich bin selbständig. Ziemlich lange schon. Und da kommt sowas JEDEN TAG vor. Permanent hätten potentielle Auftraggeber gern schon mal vorweg und gratis eine Probe meiner Leistung. Gern auch quasi schon den Job mal im Vorweg gemacht, damit man sich dann hinterher überlegen kann, was man vorher denn überhaupt wollte. Neulich ging ein Bekannter, der eine Werbeagentur hat, vor Gericht. Sein Kunde wollte die vereinbarte Leistung nicht zahlen - obwohl er einen Vertrag unterschrieben hatte. Vor Gericht argumentierte der, er habe gedacht, der Betrag würde nur bei Gefallen fällig. Und gefallen hätten ihm die Ideen nun mal nicht. Der Richter gab ihm Recht - obwohl der Vertrag etwas anderes vorsah. Begründung: Es sei heute branchenüblich, dass Agenturen umsonst arbeiten, um an einen Auftrag zu kommen. Da hätte der Kunde nicht selbstverständlich davon ausgehen müssen, dass er die Leistung der Agentur auch tatsächlich wie vereinbart bezahlen müsse. Oh, und bevor ich es vergesse: Als Selbständiger - und Arbeitgeber - ist mein Bekannter natürlich nicht mit einer staatlichen Grundversorgung gesegnet, die es ihm ermöglicht kleine Kostproben seines Könnens zu verschenken. Und ihm bleibt auch die Entlohnung seiner Mitarbeiter nicht erspart, die an dieser Gratis-Spaß-AKtion teilgenommen haben. Der schaut, so denke ich mir, fast schon neidisch auf die Verlosten.
So erschreckend Ihr Beispiel sein mag, aber sie dürfen eines nicht vergessen: Selbstständig sind Sie immer noch freiwillig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Petra Raab 20.01.2013, 13:13
34.

Zitat von sysop
Ein privater Bildungsträger in Rheinland-Pfalz verlost auf einem Weihnachtsmarkt Dienstleistungen älterer Langzeitarbeitsloser an Firmen. Gewerkschafter sind entsetzt. Es sei doch alles gut gemeint gewesen, sagt das Unternehmen.
Einen Menschen gegen seinen Willen zur Arbeit zu zwingen ist
Sklaverei. Die Hartz IV Behörden versklaven so jährlich mehrere
Millionen Menschen in Deutschland.
Wer nicht für 3 Euro die Stunde arbeiten oder eine
Sinnlosmaßnahme besuchen will, der wird sanktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hafenschiff 20.01.2013, 13:13
35.

Zitat von mela8
"Und weil das offenbar noch nicht kreativ genug war, durften einige der Arbeitslosen die Ziehung der Lose zusätzlich mit einer weihnachtlichen Aufführung untermalen. " Wie muss man sich denn das jetzt vorstellen? Waren die Lose in einer Krippe und die Arbeitslosen traten als Ochs und Esel auf oder wie?
Wahrscheinlich mussten die noch was vorsingen oder einen Tanz aufführen, damit sie für lau bei den Firmen die Fenster putzen oder den Boden wischen durften. Unglaublich, was heute in Deutschland wieder möglich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urban4fun 20.01.2013, 13:14
36.

Zitat von la1974
grundsaetzlich muss man sich ja inzwischen bald schaemen arbeitgeber zu sein, also erstmal ein dickes sorry dafür, dass ich es wage etwas zu dieser thematik zu sagen. die moralkeule, die hier geschwungen wird ,ist sicherlich sehr toll, relativiert sich allerdings zeitnah, wenn nachher auch nur einer bei amazon, beim örtlichen pizzaservice oder sich bei der tankstelle etwas holt, da sitzen die wirklichen niedrigloehner. warum das so ist, bleibt jedem selbst überlassen. aber es liegt sicher nicht nur am boesen AG. ich finde das eine gute idee, so lernt man auch solche Leute kennen, denen man aufgrund verschiedener umstände sonst keine Chance geben.
Bei Amazon gebe ich Ihnen recht, aber Niedriglöhner oder 450-Euro-Jobber sitzen mittlerweile auch dort, wo man es vielleicht nicht vermutet, so auch beim Bäcker oder an der Kasse der Kaufhalle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagmalwasdazu 20.01.2013, 13:17
37. Aufführungen...

Zitat von mela8
"Und weil das offenbar noch nicht kreativ genug war, durften einige der Arbeitslosen die Ziehung der Lose zusätzlich mit einer weihnachtlichen Aufführung untermalen. " Wie muss man sich denn das jetzt vorstellen? Waren die Lose in einer Krippe und die Arbeitslosen traten als Ochs und Esel auf oder wie?
...durften durften besonders begabte KZ-Insassen zur Unterhaltung
und belustigung des Wachpersonals ebnfalls leisten.
Ebenfalls mehr oder weniger " Freiwillig " !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagmalwasdazu 20.01.2013, 13:17
38. Sozial ?

Zitat von FreeEurope
Ich könnte mir vorstellen, das Menschen für ein soziales Projekt eine Arbeitskraft spenden. Wäre mal ein kreativer Ansatz!
Sie meinen, dass Leute, die Aufgrund ihrer Armut, ihre Arbeitskraft spenden sollten ?- Für ein SOZIALES PROJEKT ?
Wenn ja, an wen,- und wie genau ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
james-100 20.01.2013, 13:18
39.

Zitat von peterregen
Ich hoffe, die Langzeitarbeitslosen haben sich auch artig bei Rot-Grün bedankt, denen sie ihre Situation zu verdanken haben. Und ganz toll, daß die Gewerkschaften jetzt entsetzt sind. Wenn die Gewerkschaften nur ein bisschen was taugen würden, dann würden sie vom ersten Aufkeimen der Agenda 2010 bis zum heutigen Tag nachdrücklich von einer Wahl der SPD abraten.
Ganz zu schweigen von schwatz/Geld, die die H4-Gesetze noch verschlimmern und somit die Arbeitslosen noch weiter drangsalieren und demütigen wollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 25