Forum: Wirtschaft
Weil es so windig war: Ökostrom-Anteil steigt sprunghaft an
DPA

Häufige Winde haben 2019 die Ökostrom-Produktion kräftig angetrieben, der Anteil erneuerbarer Energien erreicht fast die Hälfte des gesamten Stromverbrauchs. Doch die Zukunftsaussichten sind mau.

Seite 3 von 35
herbert 26.06.2019, 08:07
20. Der Verbraucher will einen günstigen Strom und das haben wir nicht !

Ob Wind oder Sonne, wenn beides da ist kann man sich ja freuen, aber der Preis für diese Energie und dann noch mit satten 19 Prozent Mehrwertsteuer macht diese Energieform uninteressant.
Frankreich wie auch andere Länder haben den Atomausstieg nicht mitgemacht und liefern billigen Atomstrom zu günstigen Preisen.
Die Energiepreise sind für viele Bürger eine Existenzfrage geworden.

Fazit

DieEnergiewende in Deutschland in dieser Form mal über das Knie brechen ist purer Merkelmurks.

Beitrag melden
tulius-rex 26.06.2019, 08:08
21. Stromexport stoppen

Überproduktion bei Wind- und Sonnenstrom per Elektrolyse und anschließender Methanisierung für dunkle und windarme Tage im Gasnetz speichern. Dann wird das Gerede von der Dunkelflaute endlich entlarvt als das, was es ist: nämlich Blödsinn! Wir werden unabhängig von Gasimporten, Kohle und Kernkraft. Man muss es politisch nur wollen, technisch ist es gelöst.

Beitrag melden
nachdenklich1 26.06.2019, 08:09
22. Vielleicht

sollten die Journalisten mal herausfinden wieviel von dem guten Ökostrom wir an das Ausland verschenken mussten bzw für die Schenkung bezahlen mussten und wieviel Atomstrom wir aus Frankreich in den flauen Zeiten importieren mussten. Ohne eine sichere Grundlast (Atom, Gas, Kohle) geht es zumal bis auf viele Jahre im voraus nicht...

Beitrag melden
michael sh 26.06.2019, 08:10
23. Bürokratie für private Solaranlagen abschaffen

Wer eine eigene Solaranlage auf dem Dach hat und diese überlegt zu erweitern, der weiß um die derzeitige Bürokratie und Hindernisse. Auch die Möglichkeiten einen Speicher zu nutzen sind leider noch zu teuer.
Wir würden gern zu unserer bestehenden 6kWp Anlage eine weitere 5kWp mit Speicher aufbauen, aber wirtschaftlich wird das nur schwer umsetzbar sein, wenn auch vielleicht nach >10 Jahren ins positive drehend.
Zusätzliche Zähler, Anmeldung, Abnahme, Abrechnung, Steuer etc. macht es nicht gerade einfach.

Beitrag melden
PeterCollignon 26.06.2019, 08:10
24. Deshalb ist zur Zeit der Stompreis am höchsten

Der Übersdchußstrom muss in die Nachbarländer verkauft werden und die Grundlastkraftwerke können nicht so schnell abgeschaltet werdrden.
https://www.agora-energiewende.de/service/agorameter/chart/power_generation_price/23.06.2019/26.06.2019/

Beitrag melden
freddygrant 26.06.2019, 08:12
25. Was für ein Land - was für ein Staat?

Regenerative Energie steht ohne Ende zur Verfügung und
die EVUs betreiben eerfolgreich Lobbypolitik gegen die Umwelt
und Klima und mit Hilfe unserer Politiker gegen die Bürger! Es
ist nicht zu fassen: Wirtschaft und Politik vereint im Bemühen
um nsere Lebensgrundlagen - entgegen ihrem Verfassungsauftrag
- zu zerstören.

Beitrag melden
stefan7777 26.06.2019, 08:14
26. Was die Herren Politiker immernoch nicht begriffen haben

Um nachhaltig wirtschaften zu können, müssen wir noch ein Vielfaches an Erneuerbarer Energie "ernten". Es müssen ALLE Produktionsprozesse die jetzt fossile Energie verbrauchen umgestellt werden auf erneuerbare Energieformen, nicht nur der Stromverbrauch und die Mobilität. Gerade die Industrie und Haushalte mit Heizöl, verbrauchen sehr viel Mineralöl und Erdgas.
https://www.umweltbundesamt.de/daten/energie/primaerenergieverbrauch#textpart-2

Beitrag melden
Michael3770 26.06.2019, 08:18
27. Anteile der jeweiligen Stromarten

können hier: https://www.agora-energiewende.de/service/agorameter/chart/power_generation/19.06.2019/26.06.2019/ mit einer Zeitverzögerung von ca. 2 Stunden eingesehen werden. Die jeweiligen "Stromarten" (Erzeugungsarten) können weggeklickt werden. Die Konsequenzen des Wegfalls einer Erzeugungsart möge sich ein jeder selbst ausrechnen. Solar- und Windstrom sind nicht grundlastfähig.

Beitrag melden
mrmink 26.06.2019, 08:20
28.

mit dieser Regierung werden wir unsere Klimaziele niemals erreichen. Der Kohleausstieg muss viel früher als 2038 passieren. Es muss dringend an Speichermöglichkeiten gearbeitet werden. Die Idee aus den riesigen Braunkohle Gruben Speicher Kraftwerke zu machen muss endlich umgesetzt werden. Jeder Neubau sollte per Gesetz dazu verpflichtet werden, 50 % seiner benötigten Energie selber zu produzieren. Die Industrie muss endlich dazu verpflichtet werden mehr Energie zu sparen und dieser sinnlose Emissionshandel beendet werden. Erneuerbare Energien müssen wieder gefördert werden und der Ausbau damit vorangetrieben werden. Es gibt viel zu tun, fangen wir endlich an.

Beitrag melden
Heliumatmer 26.06.2019, 08:21
29. Energiewende

Meines Wissens ist unter Schröder und Trittin (Rot-Grün) erstmalig eine Energiewende durchgeführt worden. Dann aber hat der rote Parteivorsitzende als Wirtschaftsminister den weiteren Ausbau gebremst (Kostengründe, Arbeitsplätze). Noch ist kein engagiertes Bemühen feststellbar, wieder vernünftig beim Ausbau weiter zu machen. Das kann sich sehr schnell rächen. Nur mal zur Info: Kohleverstromung ist Wetter unabhängig, bei Photovoltaik gibt es bei schlechtem Wetter nur etwa ein Zwanzigstel von dem bei schönstem Wetter und nachts gar nichts. Damit muss an sich anfreunden. Stehen Bleiben bei Überholtem ist keine nachhaltige Lösung. Moderat steigende Preise müssen möglich sein!

Beitrag melden
Seite 3 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!