Forum: Wirtschaft
Welchen Einfluss hat die Lebensmittelindustrie?

Die Industrie kämpft für ein Verbot der Farbmarkierung von Nahrungsmitteln, Verbraucherschützer fordern das System vehement - im Streit um die Ampel bekommt die Konsumentenseite nun mächtige Schützenhilfe. Auch die Krankenkassen plädieren für die Kennzeichnung. Wie weit reicht der Einfluss der Lebensmittelindustrie?

Seite 15 von 34
Saggse 15.09.2009, 13:50
140.

Zitat von fraunicole
Ich bin eine Verbraucherin und sage, liebe Verbraucherschützer, ich brauche nun wirklich nicht vor mir selber und meinem Wissen geschützt werden. Soll heißen wenn ich mir Schokolade kaufe, dann weiß ich sehr wohl das diese meiner Figur sicherlich nicht erträglich sind. Genauso wie Nüsse etc. So und das ich auch ....
Das ist ein wirklich guter Vorschlag:
Das Problem ist auch m. E. das mangelnde Wissen um die Ernährung. Die Formel zum Zu- oder Abnehmen ist wirklich so einfach "aufgenommenen Kalorien - verbrauchte Kalorien", ist das Ergebnis positiv nimmt man zu, ist es negativ nimmt man ab (natürlich immer nur auf Mittelwerte über längere Zeit gesehen.)
Ansonsten wäre das Geld, das dieser Ampelquatsch kostet, sicherlich besser angelegt, wenn dafür Aufklärung seitens der Verbraucherschutzministerin betrieben würde.

Beitrag melden
natuerlich 15.09.2009, 13:57
141. ökotest

und wer bitte finanziert ÖKO TEST?
http://www.spiegel.de/fotostrecke/fo...e-46580-4.html

viel Spass beim nächsten Öko- Einkauf.

Beitrag melden
Linus Haagedam 15.09.2009, 14:03
142. genau.

Zitat von fraunicole
Ich bin eine Verbraucherin und sage, liebe Verbraucherschützer, ich brauche nun wirklich nicht vor mir selber und meinem Wissen geschützt werden. Soll heißen wenn ich mir Schokolade kaufe, dann weiß ich sehr wohl das diese meiner Figur sicherlich nicht erträglich sind. Genauso wie Nüsse etc. So und das ich auch weiß.....
vielen Dank für dieses Statement, das bereits alles sagt, was ich auch sagen wollte. Nur noch ein zusätzlicher Aspekt:
Wenn ich Schokolade esse oder Rotwein trinke, dann will ich das genießen. Und das gelingt mir auch. Ich bin weder dick, noch Alkoholiker. Und außerdem nicht dumm. Es ist Ausdruck eines gestörten Verhältnisses zu Lebensmitteln und zum Essen, wenn auf der Gummibärchentüte davor gewarnt wird, dass in Gummibärchen Zucker ist - und damit ist dieser vermeintliche Kennzeichnungs-Verbraucherschutz nicht gut oder nur überflüssig - er ist kontraproduktiv und Teil des Problems! Aus einem gestörten Verhältnis zum Essen erwachsen Esstörungen, nicht aus Freude am Essen.

Beitrag melden
h0l0fernes 15.09.2009, 14:04
143. Zum aktuellen Thema Zivilcourage

Meiner Meinung nach müsste jeder Politiker, jeder Journalist, jeder "Jurist", jeder Bürger, der auch nur über ein Mindestmaß an Zivilcourage verfügt,
Konzerne bzw. deren Führer, die versuchen, einem etwas unterzuschieben, was man nicht essen will, oder einem über die Zusammensetzung von Nahrungsmitteln täuschen wollen,
schlicht und einfach als Verbrecher bezeichnen.
Das gilt selbstverständlich in nochmals erhöhtem Maße für die Protagonisten der Genfraß-Industrie.

Beitrag melden
fofinha 15.09.2009, 14:10
144.

Zitat von sysop
Die Industrie kämpft für ein Verbot der Farbmarkierung von Nahrungsmitteln, Verbraucherschützer fordern das System vehement - im Streit um die Ampel bekommt die Konsumentenseite nun mächtige Schützenhilfe. Auch die Krankenkassen plädieren für die Kennzeichnung. Wie weit reicht der Einfluss der Lebensmittelindustrie?
Letztendlich gibt es diese Ampel ja nur fuer Fertigprodukte, backe ich ein Brot oder einen Kuchen, muss ich aber schwer rechnen. Otto Normalverbraucher kann sich jedoch keine Industrieprodukte leisten udn isst Haferflocken mit Obst statt Cornflakes, kocht die Marmelade selbst und backt das Brot und die Pizza selbst. Also, die meisten Leute betrifft dieser Quatsch eh nicht, denn auf einem Apfel steht ja auch nix von Ampel. Industrieprodukte gibt es bei der Oberschicht, die restliche Republik kocht "from the scratch" und hat deshalb eh keine Gewichtsprobleme (wenn die Reichen schon faul vor der Glotze sitzen, kocht und backt unsereins noch...).

Beitrag melden
eastwind 15.09.2009, 14:11
145.

Zitat von h0l0fernes
Meiner Meinung nach müsste jeder Politiker, jeder Journalist, jeder "Jurist", jeder Bürger, der auch nur über ein Mindestmaß an Zivilcourage verfügt, Konzerne bzw. deren Führer, die versuchen, einem etwas unterzuschieben, was man nicht essen will, oder einem über die Zusammensetzung von Nahrungsmitteln täuschen wollen, schlicht und einfach als Verbrecher bezeichnen. Das gilt selbstverständlich in nochmals erhöhtem Maße für die Protagonisten der Genfraß-Industrie.
Es geht einfach nicht um irgendwelche komplexen Lebensmittel, sondern um solch simple Dinge wie Schokoriegel, Gummibärchen und Kalbsleberwurst. Wer sich bei diesen beschwert, er wäre von irgendwelchen "verdeckten" Zutaten zur Fettleibigkeit gebracht worden, dem fehlt ein Mindestmaß an Gehirnschmalz und Eigenverantwortug.

Beitrag melden
Finnländer 15.09.2009, 14:25
146.

Zitat von eastwind
Es geht einfach nicht um irgendwelche komplexen Lebensmittel, sondern um solch simple Dinge wie Schokoriegel, Gummibärchen und Kalbsleberwurst. Wer sich bei diesen beschwert, er wäre von irgendwelchen "verdeckten" Zutaten zur Fettleibigkeit gebracht worden, dem fehlt ein Mindestmaß an Gehirnschmalz und Eigenverantwortug.
Ist das jetzt nicht ein bisschen naiv? Was denken Sie denn, wie "komplex" mittlerweile Schokoriegel, Gummibärchen oder Kalbsleberwurst heutzutage sind? Wären sie es nicht, bräuchten wir auch keinerlei Kennzeichnung. Nur die Realität sieht (leider) anders aus.

Bezüglich Wurst noch ein Ausspruch eines Veterinärs, bei dem ich mir damals meine Unbedenklichkeitsbescheinigungen für Wurstwaren zur Einfuhr nach Russland holen musste: Nichts ist so unerforscht wie die deutsche Worscht! (und das bezieht sich hauptsächlich auf die verwendeten Zutaten)

Beitrag melden
af1755 15.09.2009, 14:26
147. Magermilchjoghurt?? Bääähhhh

Zitat von mc.bench
Moin, schön das Sie das Wissen. Aber Egoismus bringt uns da nicht weiter. Wussten Sie auch dass der Joghurt mit 0,1 % Fett zum Ausgleich mit Zucker vollgestopft wird oder bei wenig Zucher entweder Fett oder Süssstoff ( ein Mastmittel)hinzugefügt wird?
Nein, wusste ich nicht, kann ich mir auch nicht vorstellen, denn was brächte das? Aber angenommen, es stimmte, dann wäre es mir auch völlig wurscht, denn Joghurt mit 0,1% Fett esse ich nicht, denn ich bin kein hohlwangiger Gesundheitsfreak, der sich beim Essen für seine Bedürfnisse schämt.

Beitrag melden
tasmanien 15.09.2009, 14:31
148. Mann

hier ist aber jemand misstrauisch!
Glauben heißt das Zauberwort! Es würde doch niemand wagen den Verbraucher zu belügen oder ist der Papst katholisch


Zitat von maconaut
Und woher weiß ich als Verbraucher, ob etwas drin ist, was nicht drauf steht oder ob es eben nicht drin ist (dann steht ja auch nix drauf)? Solange es keine Verpflichtung gibt, alle Bestandteile mit relativer Mengenangabe aufzuführen, weiß der Verbraucher nie, ob die Inhaltsliste vollständig ist.

Beitrag melden
mintie 15.09.2009, 14:33
149.

Zitat von Hercules Rockefeller
Kommt die Ampel auch für Tankstellen? Benzin, dass keine Energie liefert, bekommt dann die grüne Ampel. Richtiges Benzin ne rote Ampel!
Mann, hab ich gelacht.

Bei Schokolade erwarte ich auch keine Ampel, aber "light" sollte auch nicht draufstehen. Ich kenn Leute, die können sich einfach nicht vorstellen, so dreist verarscht zu werden, bei denen gibts irgendwie eine Verweigerungssperre im Hirn, die kaufen das Zeug. Und ich kenn Leute, die bekleiden hohe Funktionen und man sollte meinen, sie können denken und die kaufen jeden light-Scheiss, nur weil's drauf steht und sie ihre Transfett-Wampe loswerden wollen. Die kennen noch nicht mal den Unterschied zwischen Fett in Trockenmasse und Fett absolut.

Ich bin definitiv für Nährwertangaben. Das ist für mich das Minimum. Ampel ist nur für eine schnelle Orientierung m. E.

Beitrag melden
Seite 15 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!