Forum: Wirtschaft
Weltkarte der Staatsinsolvenzen: Diese Länder waren schon mal pleite

Seit dem Jahr 1800 gab es weltweit 227 Staatsinsolvenzen. Der Pleiten-Überblick zeigt: Der Fall Griechenland ist historisch einzigartig. Kaum ein entwickeltes Land hat sich je ohne Not derart in die Schuldenfalle manövriert.

Seite 4 von 6
peterbruells 29.02.2012, 19:17
30. US Pleiten

Zitat von albcamus
Ich bin mir ziemlich sicher, dass die "interaktive Karte" so nicht stimmt. Die USA waren meines Wissens nach bereits auch schon Pleite. Das erste Mal in den 1830er Jahren. Zudem waren mehrere Bundesstaaten der USA 1995 nicht in der Lage ihre Schulden zu bedienen. Wie übrigens bereits des öfteren.
Nein, die USA waren noch nie pleite - das in de 1830er waren Staatspleiten von Bundesstaaten gewesen. Allerdings haben die USA die Kriegsschulden der Föderationsstaaten nicht bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derweise 29.02.2012, 19:35
31. Genau, Südamerika!

Zitat von sysop
Seit dem Jahr 1800 gab es weltweit 227 Staatsinsolvenzen. Der Pleiten-Überblick zeigt: Der Fall Griechenland ist historisch einzigartig. Kaum ein entwickeltes Land hat sich je ohne Not derart in die Schuldenfalle manövriert.
Genau! Südamerika, da gab es Pleiteländer. Aber auf ging es mit diesem Kontinent erst, als man das mit dem Pleitemachen ließ.

Davon sollten die lieben Griechen lernen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laui 29.02.2012, 19:40
32.

Das sehe ich nicht so. Zwar wurden die Reparationszahlungen mit Beginn der Hitlerdiktatur eingestellt, dafür nach dem 2. Weltkrieg wieder aufaddiert. In der Besatzungszeit wurde, ganz extrem im Osten, alles abgebaut, was nicht niet und nagelfest war. Aber auch der Westen wurde ganz extrem ins Ausland transportiert. Vor allem in Frankreich fand sich viel von der Dt. Industriebetriebe wieder. Dazu Wiedergutmachungszahlungen, Entwicklungshilfe, Kredite ans Ausland und daraus immer wieder folgende Schuldenerlasse.
Trotz dieser erschwerten Bedingungen konnten wir bis anfang der 80er unseren Wohlstand steigern. Danach stagnierte es jedoch, mit der Wiedervereinigung ging es uns spürbar schlechter. Und das obwohl wir im Europäischen Vergleich mit die Höchste Lebensarbeitszeit, das höchste Renteneintrittsalter, nur mittelmäßig Urlaubtage deutlich weniger Feiertage als das Ausland haben und was die Wochenstunden angeht ebenfalls bei denen liegen, die am Höchsten liegen.
Und neben dem Wiederaufbau Ost, der bis mitte des ersten Jahrzehnts im neuen Jahrtausend vorwiegend von Westdeutschland gestemmt wurde, sind wir nun diejenigen, welche am meisten für Griechenland etc. bluten.
Griechenland hatte über die ganzen Jahrzehnte einen einigermassen soliden Wohlstand, obwohl dort kaum etwas Produziert wurde - sieht man von Olivenöl, Urlaubsangebote und ein paar superreiche Reder ab. Wir in Deutschland buckelten dauernd, trotzdem kann sich hier kaum einer sein eigen Häuschen leisten - und selbst das Japanische Auto, erst recht deutsche Modelle, sind meist finanziert, also im Besitz der Banken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
götterbote2012 29.02.2012, 19:45
33.

Zitat von derweise
Genau! Südamerika, da gab es Pleiteländer. Aber auf ging es mit diesem Kontinent erst, als man das mit dem Pleitemachen ließ. Davon sollten die lieben Griechen lernen!

Wieso die Griechen? Wohl eher die Deutschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derweise 29.02.2012, 20:03
34. Schuldenmachen

Zitat von götterbote2012
Wieso die Griechen? Wohl eher die Deutschen.
Wir sollten auch lernen, weniger Schulden zu machen. Nur - bezahlt haben wir unsere Schulden bisher immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parismatique 29.02.2012, 20:06
35. Frankreich grün???

Selten so gelacht!!! In den vergangenen Jahrzehnten musste Frankreich mehrfach vor dem Staatsbankrott gerettet werden. Und von wem? Von den Deutschen. Warum wohl schmeissen sich die Franzosen derart heftig an die Deutschen? Bestimmt nicht, weil sie die besonders nett finden! Auch heute ist Frankreich so gut wie zahlungsunfähig, und die Griechenland-Rettung ist im Prinzip eine verkappte Frankreich-Rettung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wago 29.02.2012, 20:15
36. Ich lache mich tod!

Zitat von sysop
Seit dem Jahr 1800 gab es weltweit 227 Staatsinsolvenzen. Der Pleiten-Überblick zeigt: Der Fall Griechenland ist historisch einzigartig. Kaum ein entwickeltes Land hat sich je ohne Not derart in die Schuldenfalle manövriert.
Russland hat nach der Revolution seine Auslandsschulden nicht mehr bedient, ähnlich sieht es bei China aus. Nun ja, die Welt ist eben US-kapitalistisch orientiert und die Medien schwätzen/schreiben alles unkommentiert nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Igelnatz 29.02.2012, 20:26
37. teilweiser Zahlungsausfall

Zitat von sysop
Seit dem Jahr 1800 gab es weltweit 227 Staatsinsolvenzen. Der Pleiten-Überblick zeigt: Der Fall Griechenland ist historisch einzigartig. Kaum ein entwickeltes Land hat sich je ohne Not derart in die Schuldenfalle manövriert.
auch Herr Sick hat immer darauf hingewiesen, dass Worte mit "weise" wie teilweise, zeitweise etc. immer Adverben sind. Was bedeutet das? Genau - es gibt keine teilweisen Zahlungsausfälle! Nicht grammatikalisch! Es gibt aber teilweise zu befürchtende Zahlungsausfälle... Ach mach' doch jeder wie er will - Griechenland hat es ja auch "dummerweise" getan!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irobot 29.02.2012, 20:29
38. Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Zitat von George712
Wenn man diese Schmarotzer mal ausnimmt, ist Griechenland kulturell hochentwickelt und dem Europäischem Geist etwa 4000 Jahre voraus...
Das ist Blödsinn. Spätestens nach der römischen Eroberung (etwa 150 v. Chr.) war Schluss mit der griechischen Kultur. Danach kam nichts mehr viel von denen. Meine persönliche These dazu:

Zitat von
Das Problem Griechenlands ist, dass es sich viel zu früh zu einer Hochkultur entwickelt hat. Als sie auf ihrem Höhepunkt standen, haben wir in Deutschland noch bildlich auf den Bäumen gehockt. Aber jede Kultur geht irgendwann unter. Und bei den Griechen passierte das ziemlich früh.
Zitat von George712
..., weil nicht alles kleinlich in Mark und Pfennig ausgerechnet wird.
Vor allem, wenn es sich nicht um die eigene Mark oder den eigenen Pfennig handelt. Da kann man schon mal großzügig sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mibarina 01.03.2012, 00:22
39. nicht schwer

Zitat von derweise
Wir sollten auch lernen, weniger Schulden zu machen. Nur - bezahlt haben wir unsere Schulden bisher immer.
War ja auch nicht schwer, sie wurden Deutschland nach dem 2. WK ja großenteils erlassen. Und nicht nur das, dazu kamen noch viele viele Dollars aus Amerika (Marshallplan).

Also ruhig ein wenig auf dem Teppich bleiben. Etwas weniger Selbstgerechtigkeit und etwas weniger Griechen-Bashing würden der Diskussion ganz guttun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6