Forum: Wirtschaft
Weltordnung in Auflösung: Wir sind hochgradig verletzlich
REUTERS

Deutschland ist auf zwei Gewissheiten gebaut: dass die Amerikaner uns beschützen und dass die Weltwirtschaft offen bleibt. Beides ist mit Donald Trump als US-Präsidenten in Frage gestellt. Was jetzt?

Seite 2 von 17
hanscm 13.05.2018, 13:21
10.

im Moment gibt es nur Kopfschütteln.
Wenn man es genau betrachtet gibt es keine Vorherrschaft"des Westens" mehr.
Egal ob die Russische Förderation die Wahlen manipuliert hat oder nicht, Trump demontiert
alles, was in den letzten 60 Jahren Bestand hatte.
Kurz gesagt- er handelt gegen die Grundsätze und Interessen der USA.
Man könnte es auch Hochverrat nennen.

Beitrag melden
Alias iacta sunt 13.05.2018, 13:24
11. Wen stört ein höherer Zoll auf Erdnussbutter, Harley, Jeans,....

wen er in Europa gleichwertiges kaufen kann?
Und wer es unbedingt aus USA beziehen will, zahlt gerne auch ein paar Prozent mehr.
Das machen Amerikaner und Chinesen auch, wenn sie einen Mercedes oder europäische Werkzeugmaschinen kaufen wollen.

Beitrag melden
go-west 13.05.2018, 13:25
12. Wann endlich

wacht Frau Merkel auf? Jetzt, da sie erneut das ihr eigenes Ziel des Machterhalts erreicht hat, sollte sie endlich Verantwortung übernehmen und Deutschlands und Europa zukunftsfähig zu machen und robust gegen alle Widrigkeiten der kommenden Jahre aufstellen. Wenn ich sehe, wie sie auf die beachtenswerten Vorstöße des französischen Präsidenten reagiert, kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

Beitrag melden
havel23 13.05.2018, 13:28
13. Besinnung auf uns?

Zitat von telarien
Die Passivität der Bundesregierung ist in der Tat ein Problem. Die Besinnung auf Europa ist allerdings ein Fehlschluss. Das gemeinte Europa ist nur ein Traum. In der Realität wollen die Meisten Staaten Osteuropas nur Geld, die Briten waren nie Europäer und gehen gerade. Die Besinnung auf uns selbst ist nötig, es ist die Besinnung auf Deutschland.
Wen meinen Sie denn mit "uns"ß Ich zähl mich mit Sicherheit nicht dazu, denn ich möchte eine gemeinsame Zukunftsgestaltung mit allen Europäern und nicht nur mit den Bürgern eines Landes, das
mit bald weniger als 0.8 Prozent der Weltbevölkerung allein völlig handlungsunfähig ist.

Beitrag melden
soerenschein 13.05.2018, 13:28
14.

Ich kann es mir nicht rational erklären, aber ich freue mich auf die Veränderungen , die auf uns zukommen werden. Erstens sage ich schon mindestens seit 2003, dass wir uns von den USA emanzipieren sollten, denn diese haben schon damals alle Werte, für die der Westen angeblich stand und noch steht, mit Füßen getreten, indem sie einen Angriffskrieg mit gefälschten Beweisen geführt haben. Zweitens stehe ich der Globalisierung kritisch gegenüber. Dieser Freihandelsirrsinn führt zu ungeahntem Konsum, der unser Klima und damit unseren Lebensraum nachhaltig zerstört und zu sozialen Verwerfungen in unserem Land und in anderen Ländern führt. Die Globalisierung kennt eine Hand voll Gewinner und größtenteils Verlierer. Drittens wünsche ich mir schon seit Jahren eine Verteidigungsunion in Form einer gesamteuropäischen Armee. Tragisch ist, dass keine Bundesregierung in den letzten 15 Jahren die Zeichen der Zeit erkannt hat und gehandelt hat. Trotzdem muss jetzt eine Veränderung kommen oder wir können einpacken. Insofern bin ich Trump dankbar. Er zwingt uns, endlich zu handeln.

Beitrag melden
go-west 13.05.2018, 13:29
15. Wann endlich

wacht Frau Merkel auf? Jetzt, da sie erneut ihr eigenes Ziel des Machterhalts erreicht hat, sollte sie endlich Verantwortung übernehmen und Deutschland sowie Europa zukunftsfähig machen und robust gegen die zu erwartenden Widrigkeiten der kommenden Jahre aufstellen. Wenn ich sehe, wie sie auf die beachtenswerten Vorstöße des französischen Präsidenten Macron reagiert, kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

Beitrag melden
katarina.kaia 13.05.2018, 13:29
16. Frage an den Redakteur

Wer genau soll ins nochmal in nächster Zukunft militärisch angreifen? SO ganz leuchtet mir nicht ein, wovor genau uns Herr Trump schützen sollte.

Beitrag melden
ludwig49 13.05.2018, 13:29
17. Die deutsche Weltordnung...

...beruht darauf, dass die Funktion von Frieden, Industrie und einem teilweisen Wohlstand einem Perpetuum mobile entspricht. Den Frieden soll der Schutzheilige USA garantieren, die Industrie lebt von Made in Germany
und besten Arbeitsbedingungen, der Wohlstand ist zwar prozentual beschränkt und bei den Anderen dreht man die Stellschraube genau so, dass keine Aufstände drohen. Allerdings scheint die deutsche Weltordnung zu wackeln: Banken mussten gerettet werden, Flüchtlinge strömten ins Land, eine neue Partei hat sich fest gesetzt. Und zu allem Übel gibt es einen amerikanischen Präsidenten, der die bisherigen Automatismen gründlich aufmischt und europäische Politiker plötzlich wie Deppen dastehen lässt. Dazu noch eine deutsche Kanzlerin, die den Rest ihrer Amtszeit möglichst behäbig ab zu sitzen gedenkt !

Beitrag melden
tomrobert 13.05.2018, 13:30
18. Die USA sind nicht alles in einer sich digitalisierenden Welt!

Das Geschrei um den Trump und die Klagen wegen dem Trump soll scheinbar
darauf vorbereiten, mehr Geld für Rüstung und andere Dinge auszugeben,
als für den Bürger.
In der digitalen Welt stellt sich das aber anderes dar wie noch in den siebziger Jahren.
Deutsche Produkte werden aus diesen Gründen mehr als technische Lösungen verkauft werden denn als grenzüberschreitende Ware. Das Gedöns ist weniger dem Trump geschuldet, trotz der Verwerfungen die er anrichtet, als der technischen Entwicklung-.

Beitrag melden
hema-31 13.05.2018, 13:30
19. Braucht Deutschland die Amerikaner als Beschützer ?

Als NATO Mitglied ist Deutschland durchaus vor möglichen Angriffen geschützt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass im Bündnisfall die USA und andere Mitgliedstaaten ihren Verpflichtungen nicht nachkommen würden. Im Augenblick erscheint mir ein Angriff auf ein NATO Mitglied in Europa sehr unwahrscheinlich.
Und Veränderungen in einer globalen Weltwirtschaft wird es immer wieder geben. Es gibt andere andere Player, welche die amerikanischen Unternehmen ablösen können. Die größeren Gefahren sehe ich eher für US Unternehmen. Aber nach Trump wird sicher wieder ein anderer Geist wehen.

Beitrag melden
Seite 2 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!