Forum: Wirtschaft
Weltrangliste der Steueroasen: Noch dreister als Panama
AP

Es ist nicht nur Panama: Eine Datenauswertung zeigt, dass andere Kleinstaaten das Geschäft mit Briefkastenfirmen noch weit exzessiver betreiben. Die EU-Kommission droht unverbesserlichen Steueroasen jetzt mit Sanktionen.

Seite 7 von 14
maecke 07.04.2016, 22:18
60. Immer eine Frage des Standpunktes

Ich finde es gibt keine Steueroasen. Aber hunderte von Steuerhöllen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlik 07.04.2016, 22:26
61.

Tja, wenn die Briten aus der EU austreten möchten, dann hätte man auf einmal ein Paar Steueroasen in der EU weniger...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flaschepommes 07.04.2016, 22:32
62.

Bahrain und Dubai bitte nicht vergessen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jürg gassmann 07.04.2016, 22:36
63. Geht es jetzt Delaware, Grossbritannien an den Kragen?

Au weia, wenn denen wirklich ernst ist, dann geht es Delaware, USA allgemein, Grossbritannien und den verschiedenen Kronbesitzungen an den Kragen. USA ist zur Zeit die letzte OECD-Rechtsordnung, in der eine Bank nicht verpflichtet ist, den wirtschaftlich Berechtigten ausfindig zu machen (muss ja auch nicht, das müssen nur alle anderen FÜR die USA). Ich bin wirklich gespannt darauf, dass die EU die USA auf die Schwarze Liste setzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
"Armenhaus" 07.04.2016, 22:36
64.

Welch Perversität das zusammengeraffte, meist an der Steuer vorbei, außer Landes geschaffte Vermögen ein sicheres "Versteck", ja man könnte schon sagen "Sicherheit und Geborgenheit" zu verschaffen. Dann aber mit "heuchlerischen Geschrei" auf die inszenierte und selbstgemachte "Finanzkrise" ( um seine Verluste zu beklagen) verweisen.-

Schafft endlich "Oasen für Menschen" ( die es noch sind
und bleiben wollen) auch den sozialschwachen, den "Flüchtlingen" usw.. Dann klappt es auch mit der "Oasen-wirtschaft"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein_spiegel_leser 07.04.2016, 22:39
65. Delaware schlimmer als Panama

http://qz.com/656998/if-you-think-panama-is-bad-wait-until-you-hear-about-delaware/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d.selle 07.04.2016, 22:45
66. und wieder die Briten:

Auszug aus Wikipedia zu den britschen Jungferninseln , Virgin islands: "Die oberste exekutive Autorität der Britischen Jungferninseln hat Königin Elisabeth II. inne. In dieser Funktion wird sie vom Gouverneur vertreten, der von ihr auf Vorschlag der britischen Regierung ernannt wird. Für die Außen- und Verteidigungspolitik ist das Vereinigte Königreich zuständig."

Wir wissen, Groß Brittanien ist eine Mitgliedstaat der EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CMES 07.04.2016, 23:03
67. man sollte nicht nur ...

... auf die Kleinstaaten schauen sondern sich vergegenwärtigen, dass Deutschland für andere Staaten ebenfalls als Steuerparadies gilt. In einem weltweiten Ranking liegt Deutschland als Steuerparadies auf Rang 8, Panama auf Rang 13. Dort ist die Schweiz unangefochtener Spitzenreiter. Vielleicht einfach mal über den Tellerrand schauen und nicht Kleinststaaten mit einem Pro-Kopf-Vergleich herausheben und an den Pranger stellen. Man sollte immer zuerst vor der eigenen Haustüre kehren ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
essecchios 07.04.2016, 23:08
68. Jetzt endlich handeln

Ich wünsche mir dass die Presse jetzt dranbleibt. Die Regierungen müssen jetzt zum handeln gezwungen werden.
Bitte liebe Journalisten : Lasst die Steuervermeider und ihre politischen Helfer nicht vom Haken!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reinhardt Gutsche 07.04.2016, 23:14
69. Weltrangliste der Steueroasen: Noch dreister als Panama sind... die USA

Beim näheren Hinsehen erweist sich Panama als wohl eher kleiner Fisch in der globalen Steuerhinterziehungs-Industrie. Zumindest die Fat Cats der USA, die nach Schätzungen des Senats den Fiskus um jährlich 150 Mrd. US-$ bescheißen, brauchen dazu nicht nach Panama zu gehen, das geht in Gottes eigenem Land viel besser, z. B. in Wyoming, Delaware oder Nevada. Die USA sind dem Wirtschaftsmagazin „Bloomberg Businessweek“ zufolge inzwischen die größte Steueroase der Welt, „die neue Schweiz“. Denn während klassische Steueroasen durch immer mehr internationale Abkommen ausgetrocknet werden, werben ausgerechnet jene US-Bundesstaaten mit ihrer besonders strengen Auslegung des Bankgeheimnisses und ziehen damit das globale Schwarzgeld an wie das Licht die Motten. Während nach US-Recht alle internationalen Banken zur Preisgabe aller US-Bürger betreffenden Bankdaten verpflichtet sind, weigert sich Washington umgekehrt, das OECD-Agreement über den automatischen Datenaustausch zur Steuerbekämpfung zu unterzeichnen. Der Doppeleffekt: Das Finanzministerium erhält alle Daten der eigenen Bürger, gleichzeitig fließt viel Geld reicher Ausländer in dem Maße in die sichere Steueroase USA, wie die klassischen Fluchtdestinationen immer unsicherer werden, nicht zuletzt durch solche PR-Operationen wie die „Panama-Papers“. Es sieht ganz danach aus, als handele es sich bei diesem „größten Datenleck der Weltgeschichte“ um einen gigantischen „Haltet-den-Dieb“-Bluff.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 14