Forum: Wirtschaft
Weltweite Vermögensstudie: Zahl der Millionäre in Deutschland wächst
DPA

Die Superreichen haben sich von der Finanzkrise erholt: Weltweit stieg die Zahl der Millionäre 2012 um fast zehn Prozent, Nordamerika hat Asien als Kontinent mit den meisten Vermögenden wieder überrundet. Auch in Deutschland werden die Millionäre immer zahlreicher.

Seite 5 von 24
hugendubelsfranz 18.06.2013, 18:31
40.

Die Krise: Groß angelegte Umverteilung von unten nach oben. Es wird mal wieder richtig Zeit was zu ändern....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Basiscreme 18.06.2013, 18:31
41. Geld wird nichts...

...nützen, wenn Wir Unseren Planeten weiter so schänden. Wir sollten schnellstens globale Umweltschutz-Gesetze entwerfen, genauso wie globale Finanzweltregeln. Es darf nicht mehr nur auf Profit geschielt werden. Aber das wird der Mensch wohl erst begreifen, wenn die Suppe am kochen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c_c 18.06.2013, 18:33
42.

Zitat von sysop
Die Superreichen haben sich von der Finanzkrise erholt: Weltweit stieg die Zahl der Millionäre 2012 um fast zehn Prozent, Nordamerika hat Asien als Kontinent mit den meisten Vermögenden wieder überrundet. Auch in Deutschland werden die Millionäre immer zahlreicher.
Millionäre sind nicht superreich!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelkritikus 18.06.2013, 18:33
43. Geld vermehrt sich fast von alleine

Zitat von sysop
Die Superreichen haben sich von der Finanzkrise erholt: Weltweit stieg die Zahl der Millionäre 2012 um fast zehn Prozent, Nordamerika hat Asien als Kontinent mit den meisten Vermögenden wieder überrundet. Auch in Deutschland werden die Millionäre immer zahlreicher.
Wer hätte das gedacht: Während die Staats- und Privatschulden stetig steigen, tun das auch die Vermögen der Reichen. Der Grund liegt natürlich an Zins-System und Kapitalismus. Der teufel scheisst immer auf den gleichen Haufen, wobei diesen Haufen die arbeitenden Schichten erwirtschaften müssen.

Wenn das nicht funktioniert, weil die Wirtschaft stagniert oder sich in Rezession befindet, müssen sich die einfachen Bürger und die Staaten weiter verschulden. Fein raus sind Banken und Kapitaleigner weltweit: In "spätrömischer Dekadenz" lassen sie ihre Millionen für sich arbeiten bzw. Milliarden armer Menschen.

Wie können wir diesen asozialen und zerstörerischen Wahnsinn stoppen? Wir brauchen ein neues Geldsystem, das menschen- und umweltorientiert ist, zudem muss der Raubtierkapitalismus abgeschafft werden. Unternehmerische Initiative ja, exorbitante Ausbeutung nein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
det-c 18.06.2013, 18:34
44. Guter Trend

Zitat von tfisk
(Dollarmillionäre in Prozent der Einwohner): Deutschland 1,2%
Wenn die Zahl der Millionäre deutlich stärker wächst als die Zahl der Hartz 4 Empfänger, kann die Lage so schlecht nicht sein.

Bin gespannt was passiert, wenn man durch "Reichen Steuern", die Zahl der Millionäre wiede nach unten drückt.
Ob dann alle Hartz 4 Empfänger glücklich werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leidenfeuer 18.06.2013, 18:34
45. Soziale Brille verkehrt herum aufgesetzt?

Zitat von berns
In Deutschland zahlen die ärmsten der armen Menschen prozentual zu ihrem Einkommen die höchsten Steuern. Die Einkommenssteuer beträgt nur einen winzigen Bruchteil der Steuern, die Menschen mit geringem Einkommen bezahlen müssen. Wenn das nicht geändert wird, gibt es in absehbarer Zeit eine Revolution.

Die Ärmsten der armen Menschen in Deutschland zahlen praktisch
gar keine Steuern, weder bei Herrn Hartz noch beim Wohngeld noch
bei den Tafeln. Sie bekommen vielmehr ihren bescheidenen
Lebensunterhalt aus steuerlichen Mitteln, die andere bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willox 18.06.2013, 18:38
46.

[QUOTE=TheBear;13009108]Sehe ich auch so. Wenn man in einer Grossstadt eine halbwegs vernünftige Wohnung und ein Auto hat ist man normalerweise ein (Dollar)Millionär, aber ganz bestimmt nicht "Super"reich.


"Nicht eingerechnet in das Vermögen der sogenannten „High Net Worth Individuals“ (HNWI) – also Personen mit hohem Reinvermögen – werden selbst genutzte Immobilien und Sammlungen wertvoller Objekte und Verbrauchsgegenstände." Quelle Handelsblatt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willox 18.06.2013, 18:40
47.

Zitat von Battlemonk
Inflation sorgt dafür dass alle Zahlen größer werden
Der Punkt ist aber, das die Inflation sich auch auf die Personen auswirkt, deren Zahlen nicht größer werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aueronline.eu 18.06.2013, 18:42
48. banale Mathematik

Man kann ausrechnen, wie lange es braucht, bis 99 Prozent Sklaven sind und 1 Prozent Master. Maximal 30 Jahre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sumpremerulerxenu 18.06.2013, 18:43
49.

in einer Wirtschaftskrise werden keine Werte vernichtet sondern umverteilt - und das immer in eine Richtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 24