Forum: Wirtschaft
Werbeoffensive von US-Kanzleien: Tausende neue Glyphosat-Klagen gegen Bayer
Thilo Schmuelgen/REUTERS

Binnen drei Monaten hat sich die Zahl der Glyphosat-Klagen gegen Bayer in den USA mehr als verdoppelt. Grund dürfte die deutlich ausgeweitete Fernsehwerbung von Anwälten sein.

Seite 1 von 2
skeptiker53 30.10.2019, 12:44
1. Geschmäkle

Es wundert einem schon etwas, dass es kaum Klagen gegen Monsanto (der Hersteller des Glyphosats) gab, solange das noch eine US-Firma war, aber dass es jetzt, wo Bayer (DE) Monsanto (US) gekauft/übernommen hat, plötzlich massenhaft Klagen und Gerichtsverfahren gegen Bayer gibt. Abgesehen davon, dass es Bayer's eigene Dummheit war, diesen Kauf abzuschließen, gibt das doch zu denken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 30.10.2019, 12:44
2.

Tja hier sehen wir das unnötige Ende einer Firma die aufgrund von Gier den gesunden Menschenverstand über Bord geworfen hat. Da interessiert es auch niemanden, das es mienes wissens bis heute noch keinen Nachweis gibt, das Glyphosat Krebs auslöst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pixopax 30.10.2019, 13:06
3. Das ist nur Geldmacherei

Krebs bekommt man von Glyphosat nicht, sonst wären wir längst alle tot. Die Einstufung ist identisch mit heißen Getränken, Kaffee und Schokolade, die auch als wahrscheinlich krebserregend eingestuft sind. Dieser ganze Hype führt nur dazu, dass demnächst weitaus schlimmere Dinge verwendet werden.
Viel schlimmer ist die Antibiotikaverwendung in der Tiermast, seltsam dass da keiner klagt, fordert es doch wirkliche Opfer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 30.10.2019, 13:20
4. Als die Bayer AG am 23. Mai 2016 ...

... das erste Angebot für eine Übernahme von Monsanto vorlegte, wusste die Führung davon, was für ein faules Ei man sich mit dieser Firma ins Nest holte *). Im Mai 2018 wurde Monsanto bereits zu einem millionenschweren Schadenersatz verurteilt und weitere Klagen standen ins Haus. Trotzdem verkündete der Bayervorstand am 7. Juni 2018 freudestrahlend die Übernahme. Nun, jetzt kann er bald den Konkurs eines deutschen Traditionsunternehmens bekannt geben. Nicht wegen der Gier US-amerikanischer Farmer, Privatleute oder Anwälte, sondern wegen der Dummheit deutscher Top-Manager.

*) https://de.wikipedia.org/wiki/Monsanto#Klagen_gegen_Monsanto

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cph4 30.10.2019, 13:23
5.

so sind die amis inmer schön klagen,mehr können die auch nicht.das ,das zeug nicht gesund weiß man.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
decathlone 30.10.2019, 14:16
6. Pirates of the Court House...

... diese Werbung im Fernsehen, sich doch dieser oder jener Sammelklage anzuschliessen, ist in den USA nichts Neues und es scheint eine Menge Geld dabei rauszuspringen. Fernsehwerbung ist schliesslich teuer. Und wenn man sich das Geld von einer ausländischen Firma holt, dann muss man sich auch keine Sorgen machen, dass man sich am Ziel 'Make America great again!' versündigt... Sowas sollte man sich bei Investitionen in und um die USA herum gut überlegen. Vor ein paar Tagen wurde ein ausländisches Unternehmen von einem US-Gericht zu hohen Zahlungen an den amerikanischen Staat verdonnert wegen einem Korruptionsfall in einem Drittstaat! Das ist wahre Freibeuterei - geht aber nur, wenn die beklagte Firma Assets oder geschäftliche Interessen in den USA hat. Ein Engagement in den USA kann sehr schnell nach hinten losgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plaudertasche123 30.10.2019, 14:39
7. @pixopax Fundierter Artikel zum Thema aus dem SPIEGEL

Zitat von Pixopax
Krebs bekommt man von Glyphosat nicht, sonst wären wir längst alle tot. Die Einstufung ist identisch mit heißen Getränken, Kaffee und Schokolade, die auch als wahrscheinlich krebserregend eingestuft sind. Dieser ganze Hype führt nur dazu, dass demnächst weitaus schlimmere Dinge verwendet werden. Viel schlimmer ist die Antibiotikaverwendung in der Tiermast, seltsam dass da keiner klagt, fordert es doch wirkliche Opfer.
Wenn Sie immer noch glauben, dass die Gefahr, die von Glyphosat ausgeht, der einer guten Tassee Kaffee entspricht; wenn Sie immer noch nicht begriffen haben, dass es nicht nur um den isolierten Wirkstoff geht, sondern einen ganzen Wirkkomplex (wie z.B. in Roundup) - da hilft dann nur Informieren. Lesen Sie mal in Ruhe diesen sehr guten Artikel zum Thema aus dem SPIEGEL https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-135322521.html . Von 2015, aber dennoch brandaktuell. Vielleicht sehen Sie dann ein paar Dinge in einem anderen Licht und glauben nicht alles, was die Glyphosat-Lobby Ihnen vormachen möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liudin69 30.10.2019, 14:50
8. Was soll die Veröffentlichung dieses Kommentars??

Zitat von Pixopax
Krebs bekommt man von Glyphosat nicht, sonst wären wir längst alle tot. Die Einstufung ist identisch mit heißen Getränken, Kaffee und Schokolade, die auch als wahrscheinlich krebserregend eingestuft sind. Dieser ganze Hype führt nur dazu, dass demnächst weitaus schlimmere Dinge verwendet werden. Viel schlimmer ist die Antibiotikaverwendung in der Tiermast, seltsam dass da keiner klagt, fordert es doch wirkliche Opfer.
Stimmungsmache zur Entlastung eines unmöglichen deutschen Konzerns? Nicht richtig gelesen in der Redaktion. Stattdessen meinen Artikel gestrichen. Wow! Hier steht inhaltlicher Müll und es geht lediglich um die Verharmlosung eines gefährlichen Stoffes. Wahrscheinlich ein Kommentar-Gnom im Auftrag der Krisen-PR-Abteilung des Konzerns. Ungefähr auf dem Niveau, dass es auch keine KZs gegeben hat. Es verrecken Tausende, und dieser Wurm hier schreibt sich darüber lustig. Warum sollte Bayer die echten Gutachten geheim halten??? Toll liebe Spiegel-Redaktion – ihr seid auf der richtigen Seite !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VolkerRusko 30.10.2019, 15:01
9. Wen wunderts?

Ich dachte mir schon, als ich das erste Mal von der geplanten Übernahme hörte, dass dieser Deal den Bayer Managern noch auf die Füße fällt. Aber ist ja nicht so schlimm - den Job verlieren ja eh nur die kleinen Leute. Die Verantwortlichen aus dem Vorstand werden dann mit dicken Boni freigestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2