Forum: Wirtschaft
Werbung beim Wort genommen: Wie man Baumärktler zur Verzweiflung treibt

"25 Prozent auf alles ohne Stecker": Mit diesem Slogan trommelt eine Baumarktkette um Kunden. Doch wenn man das wörtlich nimmt, drohen die Mitarbeiter mit der Polizei - das bekam Hinrich Lührssen zu spüren. Er testet, wie ernst Firmen ihre Werbebotschaften wirklich meinen.

Seite 1 von 36
Phil1305 10.04.2011, 11:25
1. so ein Blödsinn

hm... entweder habe ich die Ironie nicht verstanden, oder der Artikel bzw. Buchauszug ist kompletter Blödsinn.
Niemand ist so dämlich und erwartet durch das Abschneiden eines Steckers den Rabatt zu bekommen.
Sicher ist Kritik an hohlen Werbeversprechen immer berechtigt und man sollte so etwas auch immer im Auge behalten, aber bitte nicht so...
Was hier vermeintlich Witzig sein soll ist im besten Fall die Entlarvung des Autoren als ein reichlich dümmlicher Zeitgenosse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermanngaul 10.04.2011, 11:27
2. Wm- Titel

Soll das jetzt witzig sein? Ist das ne Satire? Oder was? Wenn es eine Satire ist, ist das Ganze ja unheimlich raffiniert und ausgefallen. Tolle Idee. Über Werbefallen und Ungereimtheiten lässt sich ja diskutieren, aber die Sinnhaftigkeit oder Lustigkeit dieser "Aktion" erschließt sich wohl nur irgendwelche gelangweilten 35-Stunden-die-Woche-Arbeiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keoki 10.04.2011, 11:33
3. Witzigkeit kennt doch Grenzen ...

Der Herr "Journalist" hält sich anscheinend für schrecklich witzig. Dieser Artikel entbehrt jeder Grundlage, ist dämlich und komplett überflüssig. Er wird eigentlich nur von dem nichtsagenden Artikel vor ein paar Tage übertroffen, bei dem angeblich mitgeteilt werden sollte, welche Reparaturen man selber am Auto durchführen könne.

Man sollte doch lieber auf ein paar Artikel verzichten.

... einfach schrecklich und nicht mal als Ironie zu gebrauchen !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unterländer 10.04.2011, 11:37
4. a

Zitat von sysop
"25 Prozent auf alles ohne Stecker": Mit diesem Slogan trommelt eine Baumarktkette um Kunden. Doch wenn man das wörtlich nimmt, drohen die Mitarbeiter mit der Polizei - das bekam Hinrich Lührssen zu spüren. Er testet, wie ernst Firmen ihre Werbebotschaften wirklich meinen.
Schade, dass keiner tatsächlich die Polizei gerufen hat. Solche selbstgestrickten Verbraucherschützer braucht kein Mensch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eukalyptusbonbon 10.04.2011, 11:38
5. Nee, ist klar ...

Die Geschichte war bereits vor 2 oder 3 Jahren bei SternTV zu sehen, wo Herr Lührssen ja häufiger solche Aktionen durchführt. Also schon mal nichts neues.

Insgesamt finde ich das dann auch weder lustig noch "lehrreich" ...
Hat die Werbung irgendwo behauptet, dass man die gewünschten Geräte beschädigen soll oder darf, um den Rabatt zu bekommen?

Anstelle über echte Verbrauchertäuschung zu berichten - die es ja nun wirklich tausendfach gibt - wird so Sendezeit (oder Artikel-Reichweite) verschwendet. Zudem erwecken solche Aktionen immer eher den Eindruck als ob nicht die Werbung die Verbraucher bewusst täuscht, sondern dass viele Verbraucher oft zu kleinlich sind oder Werbung von "echten" Produktinformationen nicht unterscheiden können.

Eine Nullnummer - so oder so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miguelito 10.04.2011, 11:39
6. ?!?

Zitat von sysop
"25 Prozent auf alles ohne Stecker": Mit diesem Slogan trommelt eine Baumarktkette um Kunden. Doch wenn man das wörtlich nimmt, drohen die Mitarbeiter mit der Polizei - das bekam Hinrich Lührssen zu spüren. Er testet, wie ernst Firmen ihre Werbebotschaften wirklich meinen.
Lieber Autor, ich hoffe, das war nur eine Glosse um uns Leser zu amüsieren und Sie haben nicht wirklich die Stecker abgesäbelt. Denn in dem Fall hätte ich in der Tat nicht nur auf Polizei, sondern auch auf einen anschließenden Aufenthalt in der Klapsmühle plädiert. Insofern haben Sie noch Glück gehabt, daß Ihnen nur mit der Polizei gedroht worden ist;-)

Bei Sachbeschädigung verstehe ich echt keinen Spaß!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JaguarCat 10.04.2011, 11:39
7. Finde auch die Pointe nicht ...

Es ist doch klar, dass "Praktiker" die Werbeaktion so verstanden haben will, dass sie für die im Sortiment enthaltenen Artikel gilt, bevor der Kunde diese in Rowan Atkinsonschner Manier (a la "Mr. Bean") im seinem Interesse umgestaltet hat.

Viel interessanter wäre es gewesen, wenn der Testkäufer zwei Tage vor der Rabattaktion ein Foto von einem Benzin-Rasenmäher samt Preisschild gemacht hätte, und dann auf den dort angegebenen Preis die 25% Rabatt verlangt hätte. Denn, oh Wunder, der Rasenmäher ist zwei Stunden vor der Rabattaktion unrabattiert so viel teurer geworden, dass es mit Rabatt wieder ungefähr derselbe Preis ist ...


Jag

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citizengun 10.04.2011, 11:41
8. -

Ich sehe mich auf der Seite des Paraktiker-Baumarktes, trotzdem ist es köstlich. Einfach irrational ausgedrückt und logisch nicht falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ortis 10.04.2011, 11:42
9. Toll, wie da wieder einer witzig schreibt

Also das ist der mit Abstand dümmste Artikel den ich seit langem gelesen habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 36