Forum: Wirtschaft
Wertvollstes Unternehmen der Welt: Warum Microsoft Apple überholt hat
REUTERS

Microsoft hat sich an Apple vorbeigekämpft - nach einer jahrelangen Durststrecke. Der Softwarehersteller ist jetzt das wertvollste börsennotierte Unternehmen der Welt. Dafür gibt es vier Gründe.

Seite 7 von 15
derlabbecker 28.11.2018, 23:30
60. ist ja auch einfach...

Zitat von ollydk
Windows 10 läuft in etwa genauso rund wie ein Quadrat rund ist. Die sich häufenden Probleme und die ständige Nacharbeit nach größeren Updates haben mich letzten Endes zum iMac getrieben, was ich seitdem aber nicht bereut habe, da dort alles flüssiger und problemloser funktioniert. Linux kam leider nicht in Frage, weil ich von zwei bis drei Software-Lösungen "abhängig" bin, die es nur für Windows und Mac gibt.
… proprietäre Hardware mit einem vom Hersteller dazugeschraubten OS läuft halt besser als ein OS welcher Millionen von Systemkonfigurationen aus Motherboard, Steckkarten, Grafikkarten, Netzwerkkarten, Festplatten, Bluetooth Chips usw... unterstützt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
te36 28.11.2018, 23:41
61. Sportwagen und Lastwagen Vergleich

Apple macht halt das meiste Geld im hochpreisigen consumer Marktsegment und Microsoft traditionell schon immer im kommerziellen/buerosegment. Was man halt nur nicht merkt weil Microsoft halt AUCH fuer consumer Produkte hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HabAuchNeMeinung 28.11.2018, 23:56
62. Die haben sie nur nicht gesehen...

Zitat von h.hass
Ich habe noch in keiner Firma gearbeitet, die Appple-Produkte nutzt - oder gar mit Linux-Rechnern arbeitet. Was sollte das bringen? ....
oder noch nicht bei vielen Firmen gearbeitet.
Gerade Linux ist im Backendbereich schon länger etabliert und hat sich bewährt. Die meisten Firmen die ich kenne betreiben da z.B. ihr ERP darauf. Reine Windows Landschaften sind eher (sehr) selten aber durchaus möglich. Nur kein CIO mit einigermassen Verstand liefert sich einem (Software) Lieferanten alleine aus....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5b- 29.11.2018, 00:10
63. Aktienkursgläubigkeit

Der Aktienkurs ist natürlich ein Indikator für die wirtschaftliche Situation eines Unternehmens. Sehr viel Einfluss auf den Kurs haben die Erwartungen und Vorhersagen der Anleger. Er ist nicht zwangsläufig eine Abbildung des tatsächlichen Wertes der Gesellschaft.
Abgesehen vom Kurs, muss man sich die Geschäftszahlen und die Märkte ansehen um eine Firma zu beurteilen. Dass der Smartphonemarkt rückläufig ist, kann auch bedeuten, dass er gesättigt ist, dass der Bedarf an Neugeräten gesunken ist. Das wiederum kann auch an Nachhaltigkeit liegen. So ist mit mein altes iPhone 6 absolut ausreichend. Ich kann mir gut vorstellen, danach ein gebrauchtes iPhone zu kaufen.
Ein großes Problem ist die Preisgestaltung der neuen Modelle. Es ist einfach zu viel Geld. Wenn man für sein Top-Smartphone fast soviel ausgibt wie für ein Arbeitslaptop, stimmt was nicht. Ein altes Telefon hat alle Funktionen die ich wirklich brauche. Die neuen Geräte haben nur zusätzlichen Schnickschnack. Apple ist halt einem Hardwaremarkt auf Gut und Böse verschrieben. Apple bietet keine alleinstehenden Dienste, die von Hardware getrennt ist, an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jasro 29.11.2018, 01:19
64. Apple ohne Steve Jobs - geht das denn überhaupt?

Ich bin auch ein stolzer Besitzer eines MacBook Pro, welches ich mir 2015 zugelegt habe. Als Arbeitsutensil eindeutig angenehmer als Microsoft. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass Apple nach dem Tod von Steve Jobs 2011 nicht mehr das ist und sein wird, was es vorher war, weil ja erst die Visionen, Prinzipien, Ideen und Entscheidungen von Jobs Apple so attraktiv gemacht und den doch ziemlich hohen Preis gerechtfertigt hatten. Ich wünsche mir daher sehr, dass ich mich irre und Apple auch ohne Steve Jobs weiterhin genauso gute Geräte mit genauso guter Software produziert wie mit ihm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mig68 29.11.2018, 02:38
65. apple jünger

haben ein grosses Problem, die HW von Huawei und Samsung ist besser, Android SW ist besser, Windows ist besser, was bleibt ist das Marketing, da ist Apple der Weltmarktführer. Die Frage kaufe ich Marketing oder Qualität bleibt jedem selber überlassen...
Dass es bei IOS alle 2 Monate ein Update gibt, ist das Kundenservice oder sind es Probleme mit IOS? Never touch a running system:)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bockmist 29.11.2018, 03:05
66. Eine Zeitreise

Leider sehen wir immer nur in die Zukunft. Wo war Apple vor 30 Jahren? Eine Marke für Freaks. Derweil hat Microsoft die Welt mit ihren Billgsoftware und -Rechner verseucht. Viele Firmenbereiche haben für ihre weiterführenden Produkte auf MS gesetzt und leiden bis heute. MS steht für Kurzfristigkeit. Apple dagegen bietet Stetigkeit. Dies spürt man deutlich, wenn man auf einen leistungsstärkeren i-Mac umsteigen muss: Eine Migration und es ist alle beim Alten: Keine neuen Befehle, keine neuen optischen Eindrücke. Gerade, wenn man älter wird, ein Segen. Natürlich fehlt Steve Jobs. Aber getreu dem Motto: Konkurrenz belebt das Geschäft, hoffen wir ahnungslose User, dass sich beide Firmen, was die Qualität angeht, aufputschen. Auf jeden Fall hat Apple heute mit MS Augenhöhe erreicht, was vor 30 Jahren keiner für möglich hielt. Jeder kann sich seinen eigenen Reim draus machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makromizer 29.11.2018, 03:20
67.

Zitat von h.hass
Ich habe noch in keiner Firma gearbeitet, die Appple-Produkte nutzt - oder gar mit Linux-Rechnern arbeitet. Was sollte das bringen? Und natürlich weiß die IT-Security eines Unternehmens sehr genau, welche Daten durch die Leitungen gehen. Deshalb gibt es Firewalls, Proxys, Mailfilter etc. Glauben Sie wirklich, dass eine Unternehmens-IT nicht fähig wäre, Datensicherheit herzustellen?
So spontan fallen mir da (neben Apple natürlich) Google, Facebook, IBM und Nvidia ein. Aber denen fehlt es vermutlich an entsprechender technischer Expertise, sollten mal mehr SPON-Kommentare lesen.

Proxys und Firewalls bringen zum Mitlesen übrigens herzlich wenig, wenn man nicht die Zertifikatkette aufbrechen kann. Was übrig bleibt,ist dann nur ein verschlüsselter Stream und eine IP-Adresse.
Schauen Sie sich den Traffic einer normalen Windows-Installation doch einfach mal mit einem Sniffer wie Wireshark an, dann können Sie sich auch eine qualifizierte Meinung zu dem Thema bilden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GrüneLeuchte 29.11.2018, 04:27
68. Einenwillige Interpretation

Apple verliert Mrd. Dollar weil sie es mit dem Preis diesmal vollkommen übertrieben haben. Kein Mensch kommt auf die Idee sein ein, bzw. zwei Jahre junges Modell gegen ein 1.500 Euro Teil einzutauschen. Aus diesem Grund hat Apple an der Börse siebenstellige Werte vernichtet. Und nur dem Kursrutsch der Apple Aktie verdankt MS seinen „Aufschwung“. Thats is.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_rookie 29.11.2018, 05:11
69. Hm

Azure hat ein moderneres technisches Grundkonzept als AWS und kommt manchen Kundenbedürfnissen somit intrinsically besser entgegen. Das muss man MS lassen: Da haben sie etwas erreicht

Der Desktop PC stirbt viel langsamer als von vielen Aguren prognostiziert. Gleichzeitig sind Betriebssysteme für PCs ausgereift und inzwischen reicht es für MS wenn Dir keine dicken Fehler mehr machen

Last but not least sollte man das Personal nicht vergessen: MS hat Steve Balmer überwunden (der MS keine technischen Inspirationen geben konnte) - und hat den Vorteil nicht zu stark vom überteuerten Silicon Valley abzuhängen. Dort findet man vermutlich immer noch die meisten super-Nerds. Aber selbst ein IT Unternehmen braucht nicht nur super-Nerds. Und die Personalkosten „normaler“ Programmierer und Mitarbeiter im Silicon Valley sind inzwischen weit teurer als in anderen Regionen der USA, während gleichzeitig die Mitarbeiter häufiger wechseln und weniger treu sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 15