Forum: Wirtschaft
Wettbewerb und Wohlstand: Hatte Marx doch recht?
Dado Ruvic/REUTERS

Linke Ideen, auch der radikaleren Sorte, sind in vielen westlichen Ländern wieder populär - bis hin zur Verstaatlichung von Teilen der Wirtschaft. Es gibt bessere Antworten auf aktuelle Probleme.

Seite 1 von 23
Rodini 14.04.2019, 18:56
1. Natürlich hatte Marx recht,

wer ihn gelesen hat, wird unschwer feststellen, daß sich der Kapitalismus wie beschrieben entwickelt hat und die negativen Folgen sind offensichtlich. Ich persönlich halte das kapitalistische System für gescheitert. Dem Kapitalismus wohnt inne, daß er keinerlei moralisch-ethische Ansprüche hat, einzig die Kapitalvermehrung ist sein Selbstzweck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fin2010 14.04.2019, 18:56
2. Entflechten wäre eine Möglichkeit

z.B. was bracht Facebook weitere Firmen wie whatsapp

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuxx81 14.04.2019, 18:57
3. Der Mensch lernt nur durch Schmerz

Zitat von
Es gibt bessere Antworten auf aktuelle Probleme.
Natürlich gibt es die. Doch leider haben diejenigen, die diese Antworten geben könnten (Politiker, Wirtschaftsgrößen) kein Interesse daran. Es muss immer erst wehtun, bevor sich etwas ändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baba01 14.04.2019, 18:59
4. Völlig richtig

es gibt bessere und vor allen Dingen radikalere Antworten!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas0815-1 14.04.2019, 19:00
5. Super Herr Müller

viel geschrieben, aber nichts gesagt. Genau das bringt uns weiter. Sorry, aber das ist keine Kolumne, das ist Geschwafel. Ein Satz von Marx reicht aus, um aufzuzeigen, wo der 'Wurm drin steckt' : "Akkumulation von Reichtum auf der einen Seite, Akkumulation von Armut auf der anderen Seite".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jge-75 14.04.2019, 19:05
6. Marx funktioniert nicht mit Menschen

So interessant der Marxismus/Kommunismus/Sozialismus als akademische Diskussion sein mögen, so wenig taugen sie in der Realität, da der Mensch nunmal kein Sozialist, sondern Egoist oder wenigstens ökonomisch denkend ist. Sozialismus ohne Gulag und Stasi funktioniert nicht. Wieso sollte ein Mensch ohne Anreize arbeiten, wenn es kein Weiterkommen bedeutet. Sozialismus wird entweder von denen favorisiert die nichts haben und an das ran wollen was andere haben oder von dekadenten Kids, die zu viel vom goldenen Löffel der Eltern genascht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000009537 14.04.2019, 19:06
7. Nur Behauptungen, keinr Belege

In Bezug auf die Maßnahmen der Sozialisten gibt es nur Behauptungen dagegen,aber keine Argumenten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lichtenbruch 14.04.2019, 19:07
8. Marx hat natürlich Recht

Zitat: Hatte Marx etwa doch recht? Und wenn ja, was kann man tun?
Wer behauptet denn, das Marx unrecht hatte?
Es ist halt alles eine Frage der Zeit! Eine solch perverse Konzentration von Kapital auf so wenige Personen hat es in der Geschichte der Menschheit auch noch nie gegeben.
Aber so langsam und allmählich scheint es doch vielen klar zu werden, dass manche Dinge total aus dem Ruder gelaufen sind. Wer weiß ob die vielen Demonstrationen, die wir aktuell erleben, sei es "Fridays for Future", "Wir haben es satt", die Demos gegen zu hohe Mieten usw., nicht schon der Beginn einer Revolution sind?
Mich persönlich würde es jedenfalls freuen, noch eine derartige Revolution mitzuerleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 14.04.2019, 19:09
9. Macht

"...Bekanntlich fand die von Marx vorhergesagte Revolution nicht statt..." Nein? Vielleicht stecken wir mitten drin! Eine Revolution, die mit der sozialistischen (marxistischen) Theorie in der Mitte des 19. Jahrhunderst begann und seitdem einige Erfolge aufzuweisen hat. Nicht umsonst leben wir in einem Staat, der durchaus Regulierungen des Kapitals (des Kapitalismus) enthält. Dahin gebracht haben uns die vielen, vielen kleinen und großen Revolutionen, die immer wieder neue "Sozialstaaten" hervorbrachten. Unserer ist das Ergebnis einer Auseinandersetzung brutalster Art der zwei Klassen: Kapital und Arbeit. Am Ende des Faschismus musste das Kapital deutlich zurückstecken, der Fehler war nur, es nicht ganz überwunden zu haben. Denn heute soll allüberall das Rad der Geschichte zurückgedreht werden, weil die Kapitalisten erkannt haben, dass es ihnen tatsächlich an den Kragen gehen könnte, weil die Konzentration von Macht in ihren Händen zu offensichtlich wird. Da liegt die Gefahr für unsere halbe Demokratie, dass die ganze genommen wird und eine offene Diktatur des Geldes entsteht. Hoffen wir, dass Marx Recht hat und der Spieß andersherum gedreht wird. Eine Revolution ist erst dann zu ende, wenn eine Kraft die andere endgültig besiegt hat. Unsere steckt mitten drin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 23