Forum: Wirtschaft
Wettbewerbsbericht: Deutschland ist Innovationsweltmeister
DPA

Die Deutschen jammern über Groko, Reformstau und eine mangelhafte digitale Infrastruktur. Doch das Weltwirtschaftsforum hält das Land für wettbewerbsfähiger als alle anderen in Europa. Besonders eine Note überrascht.

Seite 7 von 8
pundamaria 17.10.2018, 12:11
60.

Davon glaube ich kein Wort. Ich lebe seit Jahrzehnten in Südafrika, wir haben hier wohl einen besseren Internetanschluß als in Deutschland. Überall kann man mit der Kreditkarte bezahlen, auch die kleinsten Beträge, wie für Kaffee und ein Croissant. In Deutschland kenne ich zahlreiche Hotels und Restaurants, wo nichtmal EC Karten akzeptiert werden, geschweige denn Kreditkarten. Im Sommer wollte ich in einem Weinfachhandel in Freiburg (Drexler) eine Flasche mit EC Karte bezahlen. Preis 15 Euro. "Tut uns leid, Karten erst ab 20 Euro und bitte nur EC Karte." Im Westkap sind die Straßen in einem weit besseren Zustand als in Germany. Und was ist mit den Verspätungen der Bahn? Und dann die Bundeswehr: Ist nicht einsatzbereit und könnte wohl leicht von der Schweiz überrannt werden. Gewehre schießen ums Eck, die Waffen der Berliner Polizei weissen gravierende Mängel auf. Etwas verschlafeneres als Deutschland gibt es wohl nicht, so sehen die traurigen Tatsachen aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsmach 17.10.2018, 12:18
61. Das Bruttosozialprodukt gehört den Unternehmern

Das Bruttosozialprodukt gehört vorwiegend den Unternehmern, denn der Faktor menschliche Arbeit trägt immer weniger zu dessen Erzeugung bei; die sich exponentiell beschleunigende technologische Entwicklung und Digitalisierung machen aus qualifizierten Berufen Assistentenstellen mit geringem Mehrwert, sofern nicht ganz wegrationalisiert. So wächst ein Prekariat, und der Mittelstand kompensiert (noch) sein stagnierende oder gar fallende Realeinkommen durch Leasing-Schulden und Ratenfinanzierungen; das Konzept nennt sich "Selbstbetrug". Konjunkturelle Schwankungen können über den seit Jahrzehnten laufenden Prozess nicht mehr hinwegtäuschen. Die Ursache dieser Entwicklung, die Sozial- und Gesundheitssysteme herausfordert, braucht Antworten wie ausgerechnet Unternehmer, Self-made Milliardäre sie in Deutschland vorschlagen. Doch das Publikum, vor allem die Betroffenen sind zu beschäftigt. Scheinbare Tugenden wie Neid und Missgunst lassen die Menschen nach oben buckeln und nach unten treten - am besten auf irgendeinen Sündenbock. Das tut gut - und so wir Menschen uns unser Schlaraffenland oder dessen Alternative am Ende wohl verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoaSkin 17.10.2018, 12:54
62.

Zitat von pundamaria
Davon glaube ich kein Wort. Ich lebe seit Jahrzehnten in Südafrika, wir haben hier wohl einen besseren Internetanschluß als in Deutschland. Überall kann man mit der Kreditkarte bezahlen, auch die kleinsten Beträge, wie für Kaffee und ein Croissant. In Deutschland kenne ich...
Wenn man mit Innovationen vor allem derartige Belanglosigkeiten verbindet, wie Kreditkarten-Akzeptanz oder Bahnpünktlichkeit, na dann gute Nacht! Mal wieder schön den deutschen Jammer-Tenor nachgeschwätzt, Kompliment!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brasshead 17.10.2018, 13:06
63.

Es gibt auch keine Gelegenheit, bei der man sich zu blöde ist, "solide Staatsfinanzen" pauschal mit volkswirtschaftlicher Stabilität in Verbindung zu bringen. Darum sind die USA und Japan auch die mit Abstand instabilsten Volkswirtschaften der Welt und in der Top-5 dieser Untersuchung gelandet. Na sowas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
undog 17.10.2018, 13:56
64. Kapital allein nutzt nichts

Zitat von garno
Die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken bedeutet für den Staat Bedingungen zu schafffen, dass sich das global agierende Kapital angezogen fühlt. Das hatte z.B. Schröder mit seiner Agenda 2010 geschaffen. Seitdem ist daran nichts Wesentliches geändert worden. Das bedeutet aber auch, dass die Wohlfühlbedingungen für das Kapital nicht mit den Wohlfühlbedingungen der Bevölkerungsmehrheit übereinstimmen muss, wie man allenthalben am Aufkommen des Populismus bemerken kann.
Erst die Verbindung mit Innovation und dessen Umsetzung in Produkte bringt die Kapitalrendite. Wenn Sie das Kapital aus Deutschland eher vertreiben wollen, vertreiben Sie die Innovativen gleich mit. Übrig bleiben jene, die Ihnen offensichtlich besonders am Herzen liegen.
Anders gesagt: Je mehr Kapitalisten und Innovative sich in Deutschland dumm & dämlich verdienen, desto mehr gut bezahlte Arbeitsplätze gibt es und desto mehr Steuern können an Bedürftige umverteilt werden. Wenn der Staat beim Eintreiben von Steuern versagt, ist das den Mehrwerterzeugern nicht anzulasten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
undog 17.10.2018, 14:05
65. An Ihrem Südafrikabericht erkennen wir,

Zitat von pundamaria
Davon glaube ich kein Wort. Ich lebe seit Jahrzehnten in Südafrika, wir haben hier wohl einen besseren Internetanschluß als in Deutschland. Überall kann man mit der Kreditkarte bezahlen, auch die kleinsten Beträge, wie für Kaffee und ein Croissant. In Deutschland kenne ich zahlreiche Hotels und Restaurants, wo nichtmal EC Karten akzeptiert werden, geschweige denn Kreditkarten. Im Sommer wollte ich in einem Weinfachhandel in Freiburg (Drexler) eine Flasche mit EC Karte bezahlen. Preis 15 Euro. "Tut uns leid, Karten erst ab 20 Euro und bitte nur EC Karte." Im Westkap sind die Straßen in einem weit besseren Zustand als in Germany. Und was ist mit den Verspätungen der Bahn? Und dann die Bundeswehr: Ist nicht einsatzbereit und könnte wohl leicht von der Schweiz überrannt werden. Gewehre schießen ums Eck, die Waffen der Berliner Polizei weissen gravierende Mängel auf. Etwas verschlafeneres als Deutschland gibt es wohl nicht, so sehen die traurigen Tatsachen aus.
dass die von Ihnen beschrieben technischen Vorteile nicht viel nützen; denn die o.g. Elektronik und die Gewehre kommen nicht aus der eigenen Innovation, weshalb es der Mehrheit schlechter geht als bei uns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garno 17.10.2018, 15:08
66.

Zitat von undog
Anders gesagt: Je mehr Kapitalisten und Innovative sich in Deutschland dumm & dämlich verdienen, desto mehr gut bezahlte Arbeitsplätze gibt es und desto mehr Steuern können an Bedürftige umverteilt werden. Wenn der Staat beim Eintreiben von Steuern versagt, ist das den Mehrwerterzeugern nicht anzulasten.
Dabei muß man aber aufpassen, dass die soziale Schere nicht zu sehr auseinanderklafft, sonst sammeln sich die Populisten und opponieren. Die Produktivität muß mithalten mit der Kapitalrendite, was leider bei uns schon länger nicht der Fall ist. Der Reichtum der Reichen wächst schneller als der allgemeine Reichtum, was zu sozialer Schieflage führt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
undog 17.10.2018, 15:28
67. Die soziale Schieflage

Zitat von garno
Dabei muß man aber aufpassen, dass die soziale Schere nicht zu sehr auseinanderklafft, sonst sammeln sich die Populisten und opponieren. Die Produktivität muß mithalten mit der Kapitalrendite, was leider bei uns schon länger nicht der Fall ist. Der Reichtum der Reichen wächst schneller als der allgemeine Reichtum, was zu sozialer Schieflage führt.
kann individuell gefühlt werden, ist jedoch nicht objektivierbar, es sei denn mit selbstgestrickten Kategorien, wie "soziale Gerechtigkeit".
Wenn ich für meine anteilsweise hohe Wertschöpfung sehr gut bezahlt werde, ist mir egal, ob es ein paar Millardäre mehr gibt.
Und wenn einer aus Kapital ohne Arbeit Zinsen erhält, macht es prinzipiell keinen Unterschied, um wieviel es sich handelt. Sparen als Konsumverzicht wird belohnt gegenüber Alles konsumieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.gu 17.10.2018, 17:30
68. Lieber Herr Hesse doch wer profitiert vom Innovilationsweltmeister im

reichen Deutschland. Ausschließlich nur die Reichen, Vermögenden, Besserverdienenden, Beamten und Politiker in unserem Geld. Der große Rest wird bei Rentenbeginn abgespeist, siehe Beweis Quelle: "OECD Studie - Deutsches Rentenniveau ganz weit unten." Da können wir uns rühmen siehe Quelle: "Deutsche Renten am niedrigsten in ganz Europa." Diesen Fakt sollte man in den Medien untersuchen, warum es so ist. Deutschland ist als reichstes Land in Europa einerseits, doch auch siehe Quelle: "Deutschland hat die meisten Obdachlosen." Auch hier sollte man untersuchen warum jeder 2. wohnungslose Europäer ein Deutscher ist. Liegt es nicht an den Politikern der GroKo die eine Politik der sozialen Ungerechtigkeit betreiben? Auch die Menschen, die heute fleißig arbeiten, gehen viele in eine ungewisse Zukunft. Denn der Vergleich für das Jahr 2018 im deutschen Rentensystem wird z.B. in siehe Quelle: "In Sachen Rente steht es zwischen Österreich und Deutschland 4 : 0." Auszug Zitat: "Die durchschnittliche Neu Renten für Frauen betragen in Österreich 1 220 Euro im Monat, in Deutschland 590 Euro." Zitatende. Da in Österreich jeder Rentner 14 x Rente bezieht (Urlaubs- und Weihnachtrente) ist der Durchschnitt sogar 1 403 Euro im Monat. Bei fast gleichen Lebenshaltungskosten also ca. 800 Euro mehr zum Leben im Monat. Warum geht es in Deutschland nicht? Fragen über Fragen die vor allem Menschen der mittleren und unteren Bevölkerungsschichten interessieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garno 17.10.2018, 17:38
69.

Eine Volkswirtschaft funktioniert jedoch nicht wie der Haushalt einer schwäbischen Hausfrau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 8