Forum: Wirtschaft
"Wetten, dass..?": Gottschalk-Brüder warben auch für Teldafax
DPA

Der Skandal um Schleichwerbung bei "Wetten, dass..?" weitet sich aus. Laut "Handelsblatt" soll Christoph Gottschalk, der Bruder des Moderators, auch einen Vertrag mit Teldafax geschlossen haben. Der Deal sicherte dem mittlerweile insolventen Stromanbieter Werbezeit in der ZDF-Sendung zu.

Seite 5 von 13
akoppel 15.01.2013, 12:29
40. Ein Guter Inso-Verwalter holt die Gelder ohnehin zurück

Zitat von si tacuisses
sich schnellstmöglich die illegal vereinnahmten Teldafax-Gelder von den Gottschalks zurückholen.
Wenn der Insolvenzverwalter nachweisen kann, dass dir Gottschalks bei Vertragsabschluss bereits von der Schieflage von Teldafax wußten, dann wird er die Gelder ohnehin im Rahmen von Anfechtungen versuchen
zurückzuholen, das dürfte beim Verwalter schon lange vor dieser Diskussions in der Pipeline gestanden haben, denn bei der Prüfung der Buchhaltung hat der Verwalter diese Vorgänge ja gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudolf_mendt 15.01.2013, 12:31
41. Snakes & Arrows

Der Skandal ist nicht, dass Gottschalk Geld abgegriffen hat. Das zu Versuchen ist an sich legitim und gehört zum Spiel. Viele, die eine prominente Position in einem Massenmedium haben, versuchen damit weitere Schäfchen ins Trockene zu bringen. Dazu gehören Moderatoren, Redakteure, Regiesseure, Produzenten, jeder, der auch nur halbwegs die Möglichkeit hat.

Der Skandal ist, dass man von verantwortlicher Seite seelenruhig 20 Jahre zuschaut und so tut, als sehe man nichts. Es war für alle offensichtlich. Gottschalk kann nicht Produkte in die Kamera loben, ohne dass von der Kabelhilfe bis zum Intendanten jeder weiss, was da gespielt wird.
Der Skandal ist, dass man die Öffentlichkeit für dumm verkaufen will und so tut, als hätte man nichts gewusst und als wäre das die grosse Ausnahme gewesen.
Es ist auch nur ein weiterer Grund, den Stall endlich auszumisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verdammteaxt 15.01.2013, 12:31
42.

Zitat von aspi01
Mein Gott, was regt sich hier die Öffentlichkeit samt Medien auf? Jede Zeitung ist voller Werbung, und immer, wenn ein neues Automodell besprochen wird, inserieren im Umfeld die Autoproduzenten. Manche renommierte Zeitungen oder Zeitschriften verkaufen sogar ihre Titelseiten. Was soll dann dieses hysterische bigotte getue um "Schleichwerbung" beim Gottschalk? Schafft die GEZ-Gebühr ab, sollen ARDZDF (Schleich)Werbung machen so viel sie wollen und gut ist.
Haha.. ;-) Sie Witzbold "Schafft die GEZ-Gebühr ab und gut ist" ... als wenn wir das bestimmen könnten.. Genau darum geht es ja, dass wir Bürger nicht mitbestimmen können, ob wir ARDZDF nutzen möchten oder nicht, sondern gezwungen werden abzudrahten. Übrigens auch, wenn Sie keinen TV haben, blind oder taub sind. Ansich geht das in Ordnung, da wir Öffentliche (freie) Medien brauchen .. allerdings Beitragstechnisch in Form einer Steuer (und in Höhe der schwachsinnige Solidaritätsbeitrag von 3 Euro), aber sie möchten 17,50/Monat. Auch von Ihnen :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
z_beeblebrox 15.01.2013, 12:31
43.

Zitat von Darjaan
übrigens lagen bei "wetten dass" auch immer Gummibärchen als Naschzeugs auf dem Tisch... ein Schelm wer Böses dabei denkt.... ich wette, wenn es dazu mal ein Statement von den Gottschalk Brüdern geben sollte, wird man uns erzählen wollen dass die ganze Kohle die aus diesen Deals generiert wurde, für gute Zwecke gespendet wurde....
Die lagen dort nur rum, weil er bei der Erstellung der diversen Werbeclips ständig Haribo***-Tütchen aufreißen musste und er aus ökologischen Gründen diese Gummibärchen nicht in den Müll tun wollte.
Dachten Sie etwa was anderes ;)
*** Es gibt auch Gummibärchen von Bärenland, Trolli & anderen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
z_beeblebrox 15.01.2013, 12:33
44.

Zitat von wibo2
Jetzt kommen die beiden Schlaumeier systemrelevant ins mediale Fegefeuer. Richtig überrascht hat mich das alles nicht, aber etwas enttäuscht bin ich doch. Der Lack der beiden CashDevils ist alternativlos ab. Da beißt die Maus keinen Faden ab.
Jetzt ist auch klar, warum Gottschalk nach "Wetten das" noch diese unsägliche Talkshow machte - er brauchte weiterhin Werbezeiten für seinen Bruder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zwuck 15.01.2013, 12:34
45. hier schleicht nichts!

Schleichwerbung? Wieso steht jetzt hier Schleichwerbung in der Diskussion?
Ich scheine nicht der Einzige zu sein, der diesen Vorwurf nicht versteht.
Dass in der Sendung Produkte beworben wurden, ist doch nichts Neues?

Eher erstaunlich finde ich, wie Millionenbeträge an die Gottschalks gezahlt wurden, ohne daß das ZDF davon etwas sah. So jedenfalls die offizielle Version.

Mit "Schleichen" hat das aber nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 15.01.2013, 12:36
46. Huch

Zitat von tangarra
Glaubt denn jemand ernsthaft, dass es in den von den Bürgern zwangsweise finanzierten Rundfunkanstalten anders zu geht als bei den Bankern?
Es glaubt doch hoffentlich auch niemand ernsthaft, dass das im Werbefernsehen irgendwie anders läuft? Das müssen die Bürger außerdem ebenfalls zwangsweise finanzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 15.01.2013, 12:38
47. Nö

Zitat von ls451
Kann man sich irgendwo anschauen, ob und wie das umgesetzt wurde in den jeweiligen WettenDass-Sendungen?
Leider nein, das Werbefernsehen hat durch erfolgreiche Lobbyarbeit bei diversen Politikern dafür gesorgt, dass die öffentlich-rechtlichen fast den kompletten Bestand an Archivmaterial von den Internetservern löschen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael-Kreuzberg 15.01.2013, 12:39
48. Werbung bei ÖR

Da hilft nur das einstampfen auf Minimalmaße.
Wenn wir für so viel Geld nur so einen Schei... bekommenhat der -r seine Zwangsbeigetroiebenen Gelder wohl nicht verdient!!

Für den Kernauftrag des ÖR reichen Arte Phönix Ein Kultursender kleinere Regionalprogramme sowie ein Hauptsender der den Weltweiten Nachrichtenbedarf deckt.
Mehr braucht keiner oder dafür ist der privat finanzierte Bereich da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoppla_h 15.01.2013, 12:39
49. Abzocke auch bei WDR-Piel_Gottschalk Live

Das "Gottschalk Live" - Desaster wurde offiziell als Sendung des Werbefernsehens finanziert. Offensichtlich, dass da in Mischkalkulation auch GEZ-Zwangsgebühren verbrannt wurden. Schamlos wurden dort auch Einspieler mit Goldbären-Lampe eingespielt. Abzocke, Vertuschung hoch 3! - ARD drohte, und droht dreist neu, mit Gottschalk-Abendsendungen: "Welch ein Sumpf!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 13