Forum: Wirtschaft
WhatsApp-Gründer Brian Acton: "Ich habe die Privatsphäre meiner Nutzer verkauft"
REUTERS

WhatsApp-Mitgründer Brian Acton hat sich nach dem Verkauf des Chatdienstes an Facebook zurückgezogen. Jetzt rechnet er mit dem Management des sozialen Netzwerks ab.

Seite 3 von 5
draco2007 27.09.2018, 23:08
20.

Zitat von EmKay
Dann mal los! Mit dem Startkapital lässt sich sicher ein Produkt entwickeln was ethisch, moralisch einwandfrei ist und dazu noch sicher! Dann klappt es auch mit dem Schlafen wieder, wenn die Beule vom Notgroschen unter der Matratze nicht mehr so groß ist ;-)
Leider können sie auch mit mehreren Milliarden nicht ohne weiteres einen Konkurenten zu Whatsapp bauen.

Sie brauchen eine kritische Masse an Leuten damit ein Wechsel möglich ist.

Google ist mit Google Plus MASSIV gegen Facebook gescheitert. Und hatten nicht das schlechtere Produkt. Sondern einfach nur zuwenige Leute.

Und das ist das Problem an allen Whatsapp Alternativen. Telegram, Signal, etc.

Niemand will auf eine Plattform OHNE andere Menschen.
Und wenn es dabei noch komplizierter ist (z.B. Username/Passwort statt Handynummer und automatisches Auslesen der Kontaktliste) dann wird das sowieso nix.

Es muss immer erst ein neuer Hype entstehen, bis ein Wechsel passiert. Und diesen auszulösen ist nicht vorhersagbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 27.09.2018, 23:20
21. Telefon

Zitat von les2005
Immerhin sind die GANZ schlimmen Zeiten vorbei, wo einfach Telefonbücher mit den Namen und Telefonnummern ganzer Städte gedruckt .. wurden.
Damals konnten Sie ein Kreuzchen machen, dass Ihr Name+Nummer nicht veröffentlich wird. Klappte auch.

Wiederum wird heute schon ein Bewerber für eine offene Stelle mit Argusaugen betrachtet, der keine FB etc. Seiten unterhält, am besten noch sein 'Google-Profil professionell gestaltet' hat.
Wer seinen Lebenslauf nicht der ganzen Welt bekannt macht, ist bei vielen HR-Profis bereits verdächtig.
Sorry, aber das finde ich schlicht - krank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser_7890 27.09.2018, 23:37
22. Es wird immer schlimmer...

... denn das Problem ist, dass leider eine Vielzahl von Internet-Nutzern die Einstellung haben, dass es nicht schlimm sei und sie nichts zu verbergen hätten. Es geht nicht ums Verbergen, sondern das Recht, selbst zu bestimmen, wer was von mir erhält. Wenn alles nicht so schlimm ist, frage ich mich, warum keiner im Forum seinen vollständigen Namen samt Anschrift und Telefonnummer veröffentlicht. Vielleicht dazu noch ein paar kompromittierende Fotos. Was ist denn schon dabei. Dann weiß halt jeder alles über einen. Die Frage ist, wo die Schmerzgrenze liegt. Und zum Vergleich mit den guten alten Telefonbüchern: Damals hatte man das RECHT, der Veröffentlichung seiner Daten zu widersprechen. Und das tolle war, dass sich die Post/Telekom auch daran gehalten hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neowave 27.09.2018, 23:52
23. Wirklich schlimm...

Zitat von les2005
Das ist wirklich schlimm, daß Mark Zuckerberg auf die Art die Namen und telefonnummern Ihrer Freunde erfährt. Was man damit alles anstellen kann! Ja, was eigentlich? Immerhin sind die GANZ schlimmen Zeiten vorbei, wo einfach Telefonbücher mit den Namen und Telefonnummern ganzer Städte gedruckt und nicht nur an Mark Zuckerberg, sondern jeden Einwohner verteilt wurden. Aber wie gesagt diese fürchterlichen Zeiten sind gottlob vorbei.
Wirklich schlimm ist, dass Sie offensichtlich nicht lesen und/oder nicht verstehen, was Sie so zusammenfabulieren. Mich regt so ein hohles, unreflektiertes Gequasel tatsächlich auch auf. Ich wünsche Ihnen ein maximal langes Leben, damit Sie eben so lange wie möglich die Segnungen ihrer Ignoranz geniesen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neowave 27.09.2018, 23:58
24. Immerhin das!

Zitat: "Davon habe er eine Milliarde in einen Wohltätigkeitsfonds gesteckt und unterstützt mit 50 Millionen Dollar die besonders auf Verschlüsselung bedachte Messaging-App Signal." Immerhin das! Macht nicht jeder, auch wenn selbst das "Restgeld" im Normalfall noch für ...zig Leben auf höchstem Konsumniveau reichen dürfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mojo2xs 27.09.2018, 00:23
25. @les2005

Sie haben es nicht verstanden oder?
1. Marketing: welche Sachen kaufen sie und in welcher Beziehung stehen sie zu Leuten die vielleicht das selbe kaufen könnten
Im schnitt kann man sie uber nur 7 verzweigungen mit jedem anderen Menschen in Verbindung bringen was sie zu einempotenziellen Terroristen macht.
Wer glaubt das da irgendwo Telefonaten rum liegen muss in der heutigen Zeit schon sehr weit vom digitalen weg sein. Es werden soziale Strömungen Identifiziert, analysiert und einer Verwendung zugeführt. Zum Beispiel wie cambridge analytics den US Wahlkampf mit Auswertung dieser Daten beeinflusst hat. Ja, die Telefonbücher von Menschen werden in Verbindung gebracht mit Telefonbüchern von anderen Menschen und in Verbindung mit den Vorlieben und Neigungen dieser Menschen.
Mögen sie immer noch nicht schlimm finden macht sie aber zu einer Ameise in einem Ameisenstaat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vankust 27.09.2018, 00:54
26. Mit dem gravierenden Unterschied,

Zitat von les2005
Das ist wirklich schlimm, daß Mark Zuckerberg auf die Art die Namen und telefonnummern Ihrer Freunde erfährt. Was man damit alles anstellen kann! Ja, was eigentlich? Immerhin sind die GANZ schlimmen Zeiten vorbei, wo einfach Telefonbücher mit den Namen und Telefonnummern ganzer Städte gedruckt und nicht nur an Mark Zuckerberg, sondern jeden Einwohner verteilt wurden. Aber wie gesagt diese fürchterlichen Zeiten sind gottlob vorbei.
daß hier von FB/WA nicht nur einzelne Nummern gesehen werden, sondern auch wer wessen Nummer gespeichert hat. So lassen sich soziale Strukturen abbilden, die sonst nur bei anderen Diensten zu finden sein dürften, die ebenfalls die Telefonkontakte auslesen, gewiß aber nicht in einem Telefonbuch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alt-nassauer 27.09.2018, 00:54
27. Ja schlimm...

Zitat von les2005
Das ist wirklich schlimm, daß Mark Zuckerberg auf die Art die Namen und telefonnummern Ihrer Freunde erfährt. Was man damit alles anstellen kann! Ja, was eigentlich? Immerhin sind die GANZ schlimmen Zeiten vorbei, wo einfach Telefonbücher mit den Namen und Telefonnummern ganzer Städte gedruckt und nicht nur an Mark Zuckerberg, sondern jeden Einwohner verteilt wurden. Aber wie gesagt diese fürchterlichen Zeiten sind gottlob vorbei.
Ich habe seit 35 Jahren schon Festnetz und nie einen Eintrag in einem Telefonbuch öder dem Örtlichen gehabt - Nummer war und ist nur im Freundeskreis bekannt gewesen. Auch meine Handy-Nummer dient nicht zum "Hausieren"....



Seit ich Inhaber von Domains bin und im DENIC-Register WHOIS stehe. Kann man sogar meine Adresse/E-Mail und eben die "geheime" Nummer lesen - weltweit. Was denken sie wie oft ich gespamt werde und warum ich schon "Abmahnungen" bekommen habe - die ich eben in die Tonne gekloppt habe und andere brav gezahlt hatten aus Angst!



Ich hab weder an Spam-Mail oder scheinheiligen Werbungen oder sogar an Betrug Interesse. Weil einer meine Adressen bzw. Telefonnummer hat... Zum Glück sperre ich nun alle "Zweifelhafte" Nummern aus.



Soll das nun Lebensbeschäftigung werden, während Zuckerberg sein Leben genießen kann und auf wessen Kosten?




Gehen sie nicht von sich aus und Whats-App wird auch von Älteren Personen genutzt. Was glauben sie wie meine Mutter reagiert ohne Whats-App (weil kein Mobil-Telefon) und nur mit Festnetz-Nummer... Es gab vor einem halben Jahr fast Tagtäglich Anrufe - neuer Strom-/Gasanbieter, Zeitung und so weiter. Alles "unseriöse" Angebote und wer weiß wie viele Personen sich weich machen lassen! Wenn es sie nicht überfordert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreasm.bn 27.09.2018, 05:46
28. Und? Ist das jetzt 'ne Meldung wert?

Und für alle, die aufheulen, es gibt genug Alternativen. Die nutzt nur keiner oder die wenigsten, weil WA ja soviel bequemer ist und es alle nutzen.
Hab's selber 'ne ganze Zeit lang mit Threem... probiert, immer noch installiert, da bin ich aber ziemlich allein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rumloler 27.09.2018, 07:50
29. Hr. Acton muss sich nichts vorwerfen

Die Problematik mit dem Datenschutz bei WhatsApp ist allgemein bekannt. Trotzdem nutzt praktisch niemand die längst vorhandenen Alternativen wie Z.B. auch das im Artikel erwähnte Signal. Die Leute sind schlicht zu faul. Hr. Acton muss sich daher nichts vorwerfen, jeder hätte es gemacht wie er.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5