Forum: Wirtschaft
WhatsApp-Übernahme: Facebooks Milliardendeal irritiert die Hightech-Industrie
REUTERS

Facebook kauft den Kurznachrichten-Dienst WhatsApp - und zahlt den gigantischen Preis von 19 Milliarden Dollar. Die hohe Summe schreckt den Rest der Hightech-Branche auf, ein Google-Manager hat nur Spott übrig.

Seite 1 von 29
Der Meyer Klaus 20.02.2014, 07:30
1.

Zitat von sysop
Facebook kauft den Kurznachrichten-Dienst WhatsApp - und zahlt den gigantischen Preis von 19 Milliarden Dollar. Die hohe Summe schreckt den Rest der Hightech-Branche auf, ein Google-Manager hat nur Spott übrig.
Nun hat Facebook ja auch die Telefonnummern und sämtliche Kontakte alle WhatsApp-Nutzer (was sich leicht zu Facebook verknüpfen läßt). Vermutlich wurde auch sämtliche Kommunikation bei WhatsApp mitgeloggt, so daß Facebook auch darauf jetzt zugreifen kann. Von der Spionage mal abgesehen ist das ein unbezahlbarer Marketing-Wert oder wie auch immer man das nennen möchte. Selbst wenn man jetzt aus WhatsApp aussteigt, ist es schon zu spät.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pdp 20.02.2014, 07:31
2. Schuss in den Ofen

Wenn es zu facebook gehört, werde ich es nicht mehr nutzen. Ich glaube so werden viele Leute denken.
Zuckerberg's Übernahmen sind wenig durchdacht und daher völlig überteuert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Meyer Klaus 20.02.2014, 07:32
3. optional

Achja, der Artikel enthält mal wieder Fehler:

"Die als SMS-Alternative genutzte App hat ein funktionierendes Geschäftsmodell, 99 Cent pro Download, und verdient Geld."
Das stimmt nicht. Die App ist kostenlos... im ersten Jahr. Aber super Recherche! Thumbs up!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alangasi 20.02.2014, 07:32
4. Um den Nutzer

muss man sich wohl keine sorgen machen. Die Vielfalt an Applikationen und Dienste die es heute gibt war vor ein paar Jahre noch undenkbar. Die Großen machen sich sorgen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krasmatthias 20.02.2014, 07:34
5.

Dank der Zusammenarbeit mit der NSA funktioniert sowas. Großen Bogen machen, um diese Unternehmen und das Land woher es kommt. Nordkorea prangern unsere Medien auch täglich an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jacky Thrilla 20.02.2014, 07:35
6. Lauter "PLOPP!"

Diese Blase wird demnächst mit einem sehr lauten "PLOPP!" platzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palmbacher 20.02.2014, 07:37
7. 19 Milliarden??

Zugegeben Whatssapp ist klasse und hat sicherlich dazu beigetragen, dass standard-SMS sich mehr und mehr zum Randbusiness für Mobilfunkbetreiber entwickeln dürfte. ABER: 19 Milliarden USD???? Äh stop mal. Dieser Wert erschließt sich mir nicht. Ich hätte schon 1 Milliarde für vollkommen überteuert gefunden. Man muss sich das mal überlegen... Big Pharma geht bei einem absoluten Blockbuster von jährlichen Umsätzen von 1 Milliarde aus. Wo sind denn die Umsätze bei Whattsapp - ich nutze den Service absolut gratis. Es entsteht allerdings dann ein enormer Wert, wenn die Nachrichten der User zukünftig verkauft werden würden - oder deren Inhalt per AGB in den Besitz von Facebook übergehen würden... So ist das ja da auch mit den Bildrechten... Wenn dies so wäre, würde ich Whattsapp nicht mehr nutzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willforu 20.02.2014, 07:39
8. Zu teuer ..

... vielleicht. Aber Google hat Youtube für 1,3 Mrd 2006 gekauft und das 15 Monate nach deren Gründung. Aus heutiger Sicht ein Schnäppchen, damals blanker Irrsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oryes 20.02.2014, 07:40
9. Phantasielose Milliarden in den Stiefel ohne soul

Gebt mir eine kleine milliarde und ich begruene damit die Sahel Zone
vom Atlantik bis zum Roten Meer in weniger als 7 Jahren...!
Was ist nur los in diesen Knallkoepfen, hat den keiner Herz und Hirnschmalz um was sinnvolles aus all diesem Schotter zu schoepfen ?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29