Forum: Wirtschaft
"Wichtiger als Raumfahrtprogramm": Daimler-Vorstand fordert mehr Geld für europäische
Daniel Reinhardt / picture alliance / dpa

Verzettelt sich die EU bei ihren Projekten? Daimler-Manager Wilfried Porth hält nichts von Weltraumplänen. Alle Energie müsse stattdessen in den Aufbau einer unabhängigen Daten-Infrastruktur fließen.

Seite 1 von 4
Hans-Dampf 25.11.2019, 07:33
1.

Die Abhängigkeit in Sachen Cloud- und Storage-Infrastruktur (um die es hier im Artikel offenbar geht, obwohl nur das Stichwort Cloud fällt) von US-amerikanischen Konzernen hat inzwischen besorgniserregende Dimensionen angenommen. Es wird Zeit, solche Services EU-weit EU anzubieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcnu, 25.11.2019, 07:40
2. Cloud = Wolke = Intransparenz

So können Daten aller Unternehmen problemlos angesehen werden. Zudem hat man genug Zeit, verschlüsselte Daten in Ruhe zu entschlüsseln. Industriespionage leicht gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
netterscheff 25.11.2019, 07:56
3. Liebe ...

... Regierige, kriegt doch erstmal und überhaupt ein schnelles und flächendeckendes Netz hin. Nein 56kBaud sind _nicht_ schnell. Glasfaser, so wie in anderen Ländern, da wird es dann schnell. Und dann können wir uns auch über Klaut - sorry - Cloud unterhalten. Wobei wir ja anhand er Anbindung der Ärzte sehen, wohin Klaut, äh, Cloud in Deutschland führt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiseman21 25.11.2019, 07:58
4. Er hat ja so Recht

Egal ob im Privaten öder im Business, der Cloumarkt wird ausschließlich von US amerikanischen Unternehmen beherrscht. Google, Amazon und Microsoft bauen mit gigantischen Investitionen kontinuierlich ihre Marktmacht aus. Public Cloud ist die Zukunft, der Marktanteil von Public Cloud steigt seit Jahren kontinuierlich und mit hohen Zuwächsen. Und mangels Alternativen müssen Unternehmen auf. US Lösungen zurück greifen. Nun mag der eine oder andere denken, dass dies egal sei. Doch die Zukunft ist in einem Umfang digital wie es sich heute kaum jemand vorstellen kann. Beispiel Verkehr: In 10-15 Jahren wird dass autonome Fahren Realität sein. Die Routenplaner in den Fahrzeugen werden über Verkehrsleitsysteme mit einander kommunizieren um Staus zu vermeiden und Geschwindigkeit und Stecke entsprechend anpassen. Das sind gigantische Datenmengen, die schon bald permanent in Public Cloud Lösungen verarbeitet werden. Manch einer wird es vielleicht Paranoia nennen, doch mich bringt der Gedanke, dass die gesamte deutsche Verkehrsführung auf Rechnern von amerikanischen Firmen abgewickelt wird, doch schon ein wenig ins Grübeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausheubisch 25.11.2019, 08:08
5. Verstehe ich nicht

Wer hindert Daimler, Linde, Siemens, SAP, die Telekom, Volkswagen und ähnliche Big-Player daran, gemeinsam so etwas aufzubauen?
Wenn das für die Unternehmen wirklich sinnvoll ist, lohnen sich doch auch die Investitionen.
Sicher, einfach ist das nicht, da Amazon, Microsoft und so weiter nicht nur Speicher, sondern komplette Infrastrukturen mit Speicher, Datenbanken, Tools und so weiter anbieten.
Wollen die sich etwa nur in das von anderen gemachte und finanzierte Bett legen? Doch nicht unsere Vorzeigeunternehmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 25.11.2019, 08:12
6. Volle Zustimmung

Leider geht die digitale Kompetenz in der Regierung gegen Null - bei Scheuer, Merkel, Altmaier und neuerdings auch Klein Annegret erkenne ich da weniger als bei einem durchschnittlichen Fünftklässler. Altmaier treibt wie ein Blatt im Wind - die lauteste Lobby hat bei ihm am meisten Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urmedanwalt 25.11.2019, 08:12
7. Seit zehn Jahren

wird in Fachkreisen über die Risiken der Datenspeicherung in Clouds gesprochen, vor allem in den USA und China, aber kaum etwas ist passiert. Da helfen auch nicht die vielen Patente aus Deutschland, wenn die Umsetzung jahrelang dauert oder gar nicht erfolgt. Es gibt zwar schon Ansätze (ich nenne keine Unternehmen, damit es nicht wie Werbung aussieht), aber die reichen nicht. Bei uns dauern nicht nur Flughafen, Bahnhöfe und Autobahnbaustellen Jahre oder Jahrzehnte. Daran krankt Deutschland und ganz Europa. Das ist ein Mentalitätsproblem, wenn Staaten und Menschen zu satt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistlosnix 25.11.2019, 08:13
8. Kann man sowas gesetzlich fordern?

Es ist ja nett das unser Wirtschaftsminister das fordert aber was will er zur Umsetzung tun? AWS ist aus Amazon, einem Versandhändler, entstanden und Microsoft war schon immer ein Techkonzern. Die Telekom Cloud ist irgendwie gescheitert, es scheint es reicht nicht die Rechenzentren zu haben, wobei sich die Hyperscaler auch nur meist einmieten. Wie auch Mercedes sich da wahrscheinlich einmietet.
Fordern kann man ja mal umsetzen halt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demwz 25.11.2019, 08:28
9. Wollen täten wir schon

aber was soll das bringen?
In der IT ergibt es wenig Sinn, Dinge parallel zu entwickeln. Besonders bei großen Projekten.
Ein Wirtschaftsunternehmen wird wohl eher die Technologie zukaufen, besonders dann, wenn man keine explizite Expertise auf diesem Gebiet hat.
Amazon war der erste am Markt, Google betreibt die Cloud im Wesentlichen als Backend für ihr Android und Microsoft ist als weltgrößtes Softwareunternehmen all in gegangen.
Wer soll das in Deutschland machen? Die Telekom?
Am Ende werden die Azure lizenzieren. Aber das kann man auch direkt von MS haben, sogar mit europäischem Datenschutzrecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4