Forum: Wirtschaft
Widerstand gegen Sonderabgabe: CDU-Kohlefreunde machen Front gegen Gabriel
DPA

Kurz vor dem schwarz-roten Koalitionsgipfel spitzt sich der Krach um die Zukunft der Kohle zu. Die NRW-CDU wehrt sich gegen Sigmar Gabriels Pläne für eine Sonderabgabe auf alte Kraftwerke - und erhöht den Druck auf Kanzlerin Merkel.

Seite 2 von 9
Kurt2.1 23.04.2015, 08:25
10. .

Die Kosten bleiben, wie gewohnt, beim Verbraucher/Steuerzahler hängen.
Angesichts der Meldungen über sprudelnde Steuereinnahmen, der ständigen Aussagen über den deutschen Reichtum, der Hilfen für GR, des weiterhin bestehenden Solis, lehne ich jede weitere Belastung für den Bürger ab. Um es milde auszudrücken: Gabriel soll sich zum Teufel scheren mit seiner Sonderabgabe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querdenker22 23.04.2015, 08:25
11. Wer

der sollte weder Braunkohle favorisieren, noch sonst Techniken, welche der Schöpfung massiv schaden. Da dies außer der Braunkohle in Deutschland vor allem die Autoindustrie ist, sieht man, wie ernst der Schutz der Schöpfung gerade von den Parteien mit "C" genommen wird.
Dafür lassen sie sich lieber an ein paar Frauen in eh schon großen Nöten aus und stigmatisieren deren Weg zur Abtreibung. Die müssen dann für den Schöpfungsgedanken plötzlich herhalten. Aber die zahlen ja auch keine großen Parteispenden. Und können sich icht wehren. Das ist Antichristlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yilmaz10 23.04.2015, 08:47
12. Immer wieder diese Floskeln!

Belastet den Standort, kostet Arbeitsplätze usw.! Die Würfel sind gefallen und alle Zugeständnisse würden Halbherzigkeit ausdrücken. Darüber hinaus würden neue Arbeitsplätze bei der Erzeugung alternativer Energiequellen entstehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
student93 23.04.2015, 08:48
13. weg mit der kohle

wir haben die modernsten gaskraftwerke die still stehen! weg mit dem Lobbyismus und schließt die ältesten Kohlemeiler verdammt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marut 23.04.2015, 08:52
14. Wer zahlt hier

Wer bezahlt diejenigen, die sich so für die Kohle einsetzen? Eher eine rethorische Frage!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timidus 23.04.2015, 08:58
15. Alle Kohlekraftwerke heute noch abschalten !!!

Die Bürgerinnen und Bürger haben ein Recht auf Klimaschutz. Also 100% erneuerbare Energie. Die Klimawende kostet die Bürgerinnen und Bürger gerade mal ne Kugel Eis pro Monat (hat Trittin ausgerechnet). Also los jetzt Siechmar, mach zu, Du kommst ganz groß raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mabrueck 23.04.2015, 09:00
16. Und wieviele Arbeitsplätze vernichtet die EEG-Umlage?

Ziel sollte es sein, möglichst viel CO2 einzusparen, mit den geringsten wirtschaftlichen Schäden. Dann kann man das auch international als Erfolgsmodell verkaufen.

Schön, dass die Kohle eine gute Lobby hat. Aber die tausenden von Mittelständlern, die unter der EEG-Umlage zu leiden haben, haben keine Lobby.

Das EEG abschaffen, die Altverbindlichkeiten auf die nächsten Jahrzehnte verteilen und dafür lieber die Kohlekraft bzw. CO2 besteuern - das bringt mehr fürs Klima und kostet weniger.

Der Braunkohletagebau sollte in den Bereich der Bundeswehr fallen, um im Krisenfall Deutschland Energie liefern zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vantast64 23.04.2015, 09:02
17. Kann ich verstehen, diese Abgeordnete haben wohl keine Enkel

und deswegen kann ihnen der Klimawandel wurscht sein. Sie haben vermutlich auch Mitleid mit den gestreßten Kraftwerksbetreibern, die nun noch mehr zur CO2-Reduzierung tun müßten. Schuld ist aber der verdammenswerte Treibhauseffekt, der unser Leben so unkomfortabel macht, er sollte sich im Sinne der Arbeitsplätze und Kosten gefälligst mäßigen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ruhri1972 23.04.2015, 09:20
18.

Die Lobbyisten von RWE & Co. arbeiten auf Hochtouren. Wäre doch gelacht, wenn die alten Dreckschleudern nicht weiter betrieben werden koennen. Gehen die Argumente aus, muss das Arbeitsplatzargument herhalten. Da mobilisiert man dann schnnell mal die nahestehende Gewerkschaft mit ihren Mitgliedern. Mit Bussen werden die Mitglieder dann nach Berlin gefahren. Für die "Demo" gibt es ein Rundum Sorglospaket. Schon in der Vergangenheit ist es der Energielobby gelungen, dem Gesetzgeber die Gesetzestexte diktieren zu können ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rgriese77 23.04.2015, 09:21
19. Seit 18 Jahren keine globale Erwaermung

Set 18 Jahren gab es keine globale Erwaermung.
CO2 hat kaum etwas mit Cliemaveraenderungen zutun und so ist die Energiewende eine grenzenlose Geldverschwendung.
Das Probelm ist, dass die verandwortlichen Politiker nicht wissen wie man sich aus diesem Irsinn herausreden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9