Forum: Wirtschaft
Wie der "Islamische Staat" ins Netz kommt - hier alle Hintergründe
REUTERS

Der "Islamische Staat" nutzt das Internet für seine Kommunikation und seine Propaganda. SPIEGEL-ONLINE-Recherchen zeigen jetzt: Europäische Firmen stellen die Technik für die Web-Zugänge bereit. Wie der Handel funktioniert, wo die Anlagen stehen - der Überblick.

Seite 8 von 10
peku32 04.12.2015, 17:32
70. Tor und Verschlüsselung

Zitat von Thomas Schnitzer
Das ist Quatsch. Snowden hat gezeigt, dass normale Nutzer des Internets nicht anonym sind (herzlichen Glückwunsch, das wusste ich seit 1995) und dass es mittlerweile genug Rechen-Kapazität gibt, um die gesamte Kommunikation auszuwerten. Und dass man es auch tut, wobei das die Neuigkeit daran war. Was die NSA aber nicht gezeigt hat, ist dass sie _jede_ Kommunikation ausspionieren kann, denn ab einem gewissen Grad der Verschlüsselung ist Ende, und der hängt gar nicht mal so hoch. Siehe auch das mysteriöse Einstellen von TrueCrypt (das vermutlich mit einer Backdoor ausgestatte werden sollte und deshalb eingestellt wurde), und siehe auch den selbst für die NSA extrem hohen Aufwand, der benötigt wird, um ein verschlüsseltes Darknet wie TOR anzugreifen. Und darin liegt auch das Problem. Wenn jemand mit einer Satellitenschüssel in Syrien über TOR ein Video bei YouTube postet, dann findet man eben nicht heraus, wie dieser Mensch heisst.
Nein. Bei Tor geht man über die Exit-Server, die sind der Schwachpunkt. Auch Tor ist nicht anonym, der Aufwand steigt nur erheblich. Wie bei der Verschlüsselung auch. Deswegen stecken die ja alle Energie in die Quantencomputer. Das sind viele Milliarden Dollar. Dann gehts der Verschlüsselung an den Kragen. Es gibt ja bereits welche, die funktionieren, jetzt müssen sie nur noch billiger werden und besser natürlich.

Außerdem: Wer verschlüsselt denn? Der Standard-Michel ist doch viel zu faul dazu. Das hat sich bis heute nicht durchgesetzt und wirds wohl auch in naher Zukunft nicht. Als Terrorist würde ich verschlüsseln und Tor benutzen. Mindestens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testanera49 04.12.2015, 18:10
71. Wir wissen alles!!!

Wir wissen , wie der IS kommuniziert und Propaganda betreibt!
Wir wissen , womit der IS sein Geld verdient!
Wir wissen , wer die Unterstützer und Drahtzieher sind!!
Wir wissen auch, dass die Feinde unserer Feinde nicht unsere Freunde sind, weil sie schon morgen unsere neuen Feinde sind!
Wir wissen auch, dass der Krieg gegen die Terroristen so nicht gewonnen werden kann.
Und trotzdem fällt uns nur ein Bomben zu schmeißen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nesmo 04.12.2015, 18:16
72. Ich frage mich schon länger,

ob der IS mit den richtigen Mitteln bekämpft wird. Weil der IS ein Hybrid aus Staat und Terrorgruppe ist, passen weder allein übliche Kriegsmittel gegen Militär und polizeiliche Mittel gegen Terroristen. Da sind offenbar neue Ideen gefragt. Auch der Geheimdienst will lieber Telefon- und Internetsrukturen aufrechterhalten, um Mit- und Abzuhören, als Kommunikation und Werbung der Terroristen zu zerschlagen. Und militärische Luftangriffe nützen oft wenig, weil der IS die zivilen Strukturen, die die Bevölkerung braucht, als militärische Strukturen nutzt. IS wohnt nicht in Kasernen, sondern in Wohngebieten. Die Versorgung erfolgt nicht gesondert, wie bei herkömmlichen Armeen, sondern ist Teil der zivilen Versorgung mit Strom, Energie, Wasser und Nahrung. Ähnlich werden Waffen auf zivilen Kanälen eingeschleust. Private Pick-ups sind die Standartwaffe. Es wird Zeit hiergegen neue spezielle Strategien zu entwickeln. Ich hoffe die Stärke des Westens sind nicht seine Bomben, sondern seine Intelligenz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derpascha 04.12.2015, 18:19
73. Nun helft doch mal einem...

absoluten Laien: Dass sich in unserem versauten System ALLES um Taler dreht, ist bekannt! Dass es helle Köpfe gibt, die alles und jedes hacken (können), ebenfalls. Wenn man nun hinginge und die Verbindungen nicht unterbrechen würde (so entgingen den mit dem IS befassten Behörden ja wichtige Informationen), sondern jede einzelne IS-Seite mit entsprechenden gut platzierten Parolen ("Wir sind Mörder", "Fuck Allah" u.ä.) versähe, könnte man dann nicht zumindest die schrecklich grausamen Sites unterbinden? Wie gesagt: Absoluter Laie!
Und an dieser Stelle noch ein Denkanstoß: Findet sich für diese Ansammlung krimineller und perverser Kohorten keine zutreffendere Bezeichnung? Unter "Staat" stellt sich der normale Bürger, egal welcher Couleur, doch eigentlich ganz etwas anderes vor. Hier fände sich ein Betätigungsfeld der "Vierten Macht im Staate!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grafensteiner 04.12.2015, 18:27
74. Ablenkung druch Propaganda

Den Dschihad gibt es doch nicht wegen des Internet´s. Das ist doch absurd, einen solchen Zusammenhang herzustellen. Ossentoll?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
falke34 04.12.2015, 18:38
75.

Einer der größten Abnehmer für IS-Öl ist das sysrische Regime selber. (siehe www.focus.de/politik/ausland/kriminelles-wirtschaftsnetzwerk-erobert-irak-extremisten-verkaufen-ihr-oel-an-diktator-assad_id_3937973.html oder www.focus.de/politik/ausland/kriminelles-wirtschaftsnetzwerk-erobert-irak-extremisten-verkaufen-ihr-oel-an-diktator-assad_id_3937973.html oder http://www.bild.de/politik/ausland/isis/assad-isis-schmutzige-geschaefte-43618070.bild.html)
Damit unsterstützt Russland direkt und indirekt Verbrecher. Direkt wird Assad und seine Mörderbande und indirekt der IS unterstützt, da Russland Assad bei seinen Verbrechen hilft, der wiederrum mit den Ölkaufen den IS stützt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sangit raju 04.12.2015, 18:50
76. Ich denke, ...

... dass Menschen, die sich bewusst dafür entschieden haben, nach mittelalterlichen Werten und Normen zu leben und zu handeln, kein Internet brauchen... Kuriere zu Fuße und/oder zu Pferde wären adäquat...

Blöd nur, dass die „aufgeklärten(?)” westlichen Gesellschaften dieses Mittelalter täglich mit neuer Energie versorgen...

Vielleicht benötigen die „aufgeklärten Systeme” ja diesen IS, um ihre latent vorhandenen archaischen Denk- und Verhaltensmuster endlich mal wieder ausleben zu können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
butzibart13 04.12.2015, 19:21
77. Netzeinschränkung fast wichtiger als Truppeneinsatz

Es ist sehr wichtig, dass die mediale Attraktivität und der finanzielle Hintergrund von IS extrem reduziert wird. Die Gefahr besteht, wie auch bei dem Attentat in Amerika ersichtlich, dass Leute sich auf den IS berufen, ohne vielleicht mit ihm jeweils in Kontakt getreten zu sein, ähnlich wie auch Leute im dritten Reich dem Führer durch irgendwelche Untaten gefallen wollten, ohne ein Befehl von oben erhalten zu haben. Eine andere berüchtigte Terrorgruppe, Boko Haram, hat wahrscheinlich kaum Zulauf von auswärtigen Dschihadisten, weil sie im Prinzip kaum medial Präsent sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otto_lustig 04.12.2015, 19:37
78. Interessanter Vorschlag!

Zitat von Beat Adler
Es wird hoechst Zeit dem Islamischen Staat auf dem Gebiet Syriens und des Irak die Telefone und das Internet abzustellen. Das geht ohne Opfer unter der Zivilbevoelkerung. Die Geheimdienste koennen dann nicht mehr mithoeren, aber der Schaden der Propaganda, der immer weiter andauernden Neu-Rekrutierung von Moechtegen-Terroristen ist groesser, wie der Nutzen, den die Geheimdienste aus der Abhoererei daraus ziehen.
Eigentlich wäre das überhaupt kein Problem. Man könnte heute des Funknetz im Iraq oder in Syrien so stören, dass der IS überhaupt keine Telefon- oder Internetverbindung mehr zustande bekommt. Macht man aber nicht. Warum? Man hört das lieber ab. Konsequenz: Man schaut tatenlos zu, wie Menschen ermordet werden und der IS Mordvideos veröffentlicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass alle Computerspezialisten weltweit zu dämlich sind um Videos des IS überhaupt nicht zuzulassen. Das Feindbild muss aufrecht erhalten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HansOch 04.12.2015, 20:25
79. hier

geht es nicht um Austrocknen und Abschneiden des Gebildes von seinen Wurzeln. Den Horrorkonzernstsaat braucht man ja noch für den dreissigjährigen Krieg, der in kompletter Balkanisierung der säkularen Staaten und offensichtlich des Iran enden soll. Öffnet die Tore weit nach Afrika... z.B.
Kick China als stabilisierenden Faktor out of Afrika, gewinne Kontrolle über die Ölfelder des Iran.,, Wieder China im Visir....
Nebenprojektt Paneuropa?

Was davon ist in unserem Interesse?
In 10 Jahren werden wir uns gewaltig wundern. Spätestens.
Russland und China wissen genau, was gespielt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 10