Forum: Wirtschaft
Wie ehrlich ist die Nahrungsmittelindustrie?

Die Liste der Zusatzstoffe auf Nahrungsmittelverpackungen ist oft lang und geheimnisvoll. Nicht jeder Verbraucher kann verstehen, was eigentlich alles in den Lebensmitteln ist, die er im Supermarkt kauft. Notwendiges Fachvokabular oder raffinierte Verschleierungstechnik? Wie ehrlich ist die Nahrungsmittelindustrie?

Seite 11 von 74
smilingrasta 09.12.2009, 13:22
100. Geld regiert die Welt

Immer wieder schön zu sehen, wer in unserem System eigentlich wirklich das sagen hat. Für was brauchen wir "Volksvertreter" eigentlich noch, wenn prinzipiell im Sinne von Interessensgruppen entschieden wird, anstatt zum Wohle des Volkes, wofür sie ursprünglich mal "gewählt" wurden.

Beitrag melden
phirsole 09.12.2009, 13:22
101.

So lange die Lobby in Brüssel das Sagen hat, wird Europapolitik bei den Bürgern nicht wirklich akzeptiert werden.

Beitrag melden
zerstörer 09.12.2009, 13:23
102.

Zitat von ABN
Der freie Markt sorgt naemlich auch dafuer, dass ich mir Roggenschrot, Weizenmehl, Hefe und Gewuerze separat kaufen kann, um mein Brot selbst zu backen. Schmeckt viel geiler und ist gesuender als alles gekaufte und kostet nicht mal ein Viertel.
Das stimmt so nicht ganz. Ich kaufe inzwischen auch nur noch unverarbeitete oder vom Fachmann (Fleischer usw) verarbeitete Lebensmittel. Ich werde z.B. häufiger gefragt von welcher Firma denn der tolle Kräuterquark ist. Selbstgebaut in 5 Minuten, aber der Quark von nem kleinen Gut hier, ist schon teurer. Auch bei ihrem Beispiel Brot, klar sind die Zutaten billiger, aber der Aufwand ist enorm.

Das ist es mir wert, aber die Annahme es wäre auch billiger, stimmt einfach nicht oder nur sehr selten.

Beitrag melden
D50 09.12.2009, 13:23
103. Aus Brüssel nichts neues

Aus Brüssel nichts neues. War ja klar, dass wie immer gegen die Interessen der Bürger entschieden wird.
Da hilft wohl nur noch ein Boykott der widerspenstigen Großkonzerne!

Beitrag melden
delta058 09.12.2009, 13:29
104.

Zitat von sysop
Die Liste der Zusatzstoffe auf Nahrungsmittelverpackungen ist oft lang und geheimnisvoll. Nicht jeder Verbraucher kann verstehen, was eigentlich alles in den Lebensmitteln ist, die er im Supermarkt kauft. Notwendiges Fachvokabular oder raffinierte Verschleierungstechnik? Wie ehrlich ist die Nahrungsmittelindustrie?
SO ehrlich das ich mich bei Kontakten mit der Mafia wesentlich seriöser fühlen würde, die haben wenigstens noch irgendeine Art von Ehrenkodex.

Beitrag melden
Nevis 09.12.2009, 13:32
105.

Wenn das Volk immer wieder die Parteien wählt, die nur noch für das Wohl von Großkonzernen arbeiten, dann bekommt das Volk genau das, was es verdient. Nämlich nichts!

Beitrag melden
Kontra 09.12.2009, 13:32
106.

Zitat von sysop
Die Liste der Zusatzstoffe auf Nahrungsmittelverpackungen ist oft lang und geheimnisvoll. Nicht jeder Verbraucher kann verstehen, was eigentlich alles in den Lebensmitteln ist, die er im Supermarkt kauft. Notwendiges Fachvokabular oder raffinierte Verschleierungstechnik? Wie ehrlich ist die Nahrungsmittelindustrie?
Ein Glück das dieser Schwachsinn nicht durchgekommen ist.
Das Kuchen süß und guter Käse fett ist weiß jeder und wer zu blöd ist die Inhaltsangaben durchzulesen hat es nicht anders verdient.
Wie bei den Zigaretten sollte auf Lebensmittel ein Warnhinweis gedruckt werden "Dieses Lebensmittel wurde erst
durch Aromastoffe schmackhaft, durch Farbstoffe ansehnlich, und dank Konservierungstoffen können Sie dieses minderwertige Zeug auch morgen noch zu sich nehmen. All diese unnötigen Inhaltsstoffe schaden ihrer Gesundheit."
Oben und Unten noch einen schönen Totenkopf drapiert und man hat dem Kunden einen wirklichen wichtigen Hinweis gegeben. Nicht so einen Blödsinn das süße Speisen Zucker enthalten und fettige Speißen Fett.

Beitrag melden
brux 09.12.2009, 13:37
107. Dumme Bemerkung

Zitat von Teoem
Ein weiterer Beweis, dass in Brüssel Marionetten das sagen haben.
Das ist eine wirklich dumme Bemerkung. Bei aller Einseitigkeit zeigt der Artikel doch, dass viel diskutiert und gestritten wurde. Am Ende entscheiden die Volksvertreter. Dafür wurden sie gewählt.
Die Ampel hat offenbar viele Freunde, aber ist vielleicht doch etwas simplistisch. Ein Produkt, das fast nur aus Zucker besteht (und jeder weiss es), würde als "ungesund" gelabelt. Dabei gibt es doch nur ein Problem, wenn sich jemand diese Produkt übermässig zuführt.

Die Ampel würde Produkte bevorzugen, die in sich balanciert sind. Das wäre dann aber wirklich Industrieware. Typische Regionalprodukte, die an sich vielleicht extrem sind (z.B. ein richtig fetter Käse) gälten als ungesund, obwohl dieser Käse auf einem Roggenbrot vielleicht doch eine recht gesunde Sache ist.

Ich glaube auch, dass Verbraucherschützer den wirklich erwachsenen Kunden, der ein Label lesen kann, gar nicht wollen. Dann würden sie selbst ja arbeitslos.

Beitrag melden
kdshp 09.12.2009, 13:40
108.

Zitat von Kontra
Ein Glück das dieser Schwachsinn nicht durchgekommen ist. Das Kuchen süß und guter Käse fett ist weiß jeder und wer zu blöd ist die Inhaltsangaben durchzulesen hat es nicht anders verdient. Wie bei den .....
Hallo,

ich kann nicht lesen und jetzt ?

Beitrag melden
Harald E 09.12.2009, 13:40
109.

Zitat von seit1973
Es sollte das Fach "Lehre vom guten Essen" (das Wort Ernährungslehre hört sich ja nicht so lecker an...) bereits in der Grundschule als Pflichtfach eingeführt werden. vielleicht sogar schon im Kindergarten. Als ersten Schritt sollte man "Ernährungspädagogik" als Studienfach an pädagogischen Hochschulen einführen. Dies würde mittel- und langfristig auch Milliarden an Kosten für Behandlung .....
Vorsicht Falle, werter Forist !
Unser Geldadel mischt sich via Bertelsmann-Clan bereits in die Lerninhalte unserer Schulen ein.
Trau, schau wem.

Beitrag melden
Seite 11 von 74
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!