Forum: Wirtschaft
Wie ehrlich ist die Nahrungsmittelindustrie?

Die Liste der Zusatzstoffe auf Nahrungsmittelverpackungen ist oft lang und geheimnisvoll. Nicht jeder Verbraucher kann verstehen, was eigentlich alles in den Lebensmitteln ist, die er im Supermarkt kauft. Notwendiges Fachvokabular oder raffinierte Verschleierungstechnik? Wie ehrlich ist die Nahrungsmittelindustrie?

Seite 12 von 74
nurmeinsenf 09.12.2009, 13:41
110. "Zahlenalgebra"

Natürlich ist es verlogen, auf eine große Chipstüte "eine Portion = 25g enthält" draufzudrucken. Aber Hauptsache es steht überhaupt mal drauf. Wieviel ich davon esse und welche Nährwerte das hat, bekomme ich auch noch ohne Ampel geregelt.

Schon doof wenn man in der Schule so wenig aufgepaßt hat, daß man nicht mal mehr zu einem simplen Dreisatz in der Lage ist.

Beitrag melden
brux 09.12.2009, 13:42
111. Mein liebstes Vorurteil - Teil 17

Zitat von ntholeboha
Ich kann es mir nur schwer vorstellen, dass die geheiligte EU-Buerokratie eigenstaendig zu einem Einkauf in der Lage ist.
Nein, die haben natürlich alle Dienstboten für den Einkauf.

Glauben Sie den Unsinn, den Sie hier verzapfen oder ist das Teil Ihrer Therapie?

Beitrag melden
Jay's 09.12.2009, 13:43
112.

Zitat von sysop
Die Liste der Zusatzstoffe auf Nahrungsmittelverpackungen ist oft lang und geheimnisvoll. Nicht jeder Verbraucher kann verstehen, was eigentlich alles in den Lebensmitteln ist, die er im Supermarkt kauft. Notwendiges Fachvokabular oder raffinierte Verschleierungstechnik? Wie ehrlich ist die Nahrungsmittelindustrie?
Ich verstehe nicht, warum man einen Farbcode braucht. Die meisten Europaeer koennen lesen, oder?

Das Wichtigste in % ist der Cholesteriegehalt, der Zuckeranteil, der Anteil an gesaettigtem und ungesaettigtem Fett, ob es Nitrite oder Nitrate enthaelt. Da lese ich auf der Verpackung, was drin ist. Was sagt es mir denn, wenn da Zusatzstoffe drin sind? Weiss ich, ob die Zusatzstoffe gefaehrlich sind? Nein. Wenn ich sicher gehen will, dann kaufe ich eben das Produkt mit den wenigsten Zusatzstoffen.

Beitrag melden
sample-d 09.12.2009, 13:44
113.

Zitat von Kontra
Ein Glück das dieser Schwachsinn nicht durchgekommen ist. Das Kuchen süß und guter Käse fett ist weiß jeder und wer zu blöd ist die Inhaltsangaben durchzulesen hat es nicht anders verdient.
Schwachsinn ist die aktuelle GDA-Angabe weil Sie falsche Tatsachen vorspiegelt wenn man nicht genau nachrechnet.

Eine Ampel hätte zwei positive Effekte:
Dass Käse fett und Kuchen süss ist ist nicht die Frage - aber die Ampel hätte sofort gezeigt, dass die Geflügel-Salami eine Fettbombe ist auch wenn sie vom Geflügel kommt. Und dass die Light-Wiener immer noch doppelt so fett ist wie ein Putensteak.
Und die Industrie dazu gebracht den Fettgehalt vieler Produkte zu reduzieren um vielleicht mit der Pizza doch von Status Rot auf Gelb zu kommen..

Beitrag melden
Daniel Freuers 09.12.2009, 13:46
114.

"Eine Ampelkennzeichnung wird es wohl nicht geben - weil die Hersteller den besseren Draht nach Brüssel hatten."

das hat der Herr Klawitter treffend formuliert, der Schutz der EU-Bürger ist für Brüssel sicherlich nicht wichtig. Brpüssel hat einzig und allein die Aufgabe die Industrie bzw. dessen Lobby gerecht zu werden. Die Volkswirtschaften werden am Ende die Zeche zahlen müssen, denn die Fettleibigkeit und somit gesundheitliche Beeinträchtigungen die massive Kosten verursachen, wird es auch weiterhin geben.

Beitrag melden
Schelm-77 09.12.2009, 13:47
115. Sondersteuer zugunsten der Krankenkassen

Zitat von sysop
Die Liste der Zusatzstoffe auf Nahrungsmittelverpackungen ist oft lang und geheimnisvoll. Nicht jeder Verbraucher kann verstehen, was eigentlich alles in den Lebensmitteln ist, die er im Supermarkt kauft. Notwendiges Fachvokabular oder raffinierte Verschleierungstechnik? Wie ehrlich ist die Nahrungsmittelindustrie?
Die Nahrungsmittelindustrie arbeitet -in den allermeisten Fällen- an der Verdummung der Verbraucher.
Die Statistik spricht da eine klare Sprache. Die Jugendlichen und auch Erwachsenen werden immer dicker, chronische Krankheiten entfalten ihre Wirkung schon in frühen Jahren und Allergien gehören bei Kindern schon fast zur Standardkrankheit.

Durchgreifende Abhilfe könnte eine einfache feste Sondersteuer in Höhe von z.B. 3,00 Euro auf bedenkliche Nahrungsmittel bieten. Diese Erhöhung muß pro Einzelprodukt erhoben werden, bei z.B. Mars im 5er Pack eine Erhöhung von 15,00 Euro.
Diese Sondersteuer muß in voller Höhe den Krankenkassen zur Verfügung gestellt werden. Damit wäre dann auch gleich das Ziel der Krankenkassensanierung ohne Zweiklassenmedizin erreicht.
Wenn Mars, Snickers, Cola, Chips und dubiose Fertigprodukte "unbezahlbar" bzw. zu selten konsumierten Luxusartikeln werden, löst sich das Problem ganz von alleine.
Durch diese Sondersteuer würde kein Unternehmen benachteiligt weil alle Hersteller in gleichem Maße betroffen wären. Ein rasche Umstellung der Produktpalette zu weniger ungesunden Produkten würde die Folge sein.

Beitrag melden
nordischsüd 09.12.2009, 13:51
116.

Wer ungesund essen und dick werden will, der macht das. Völlig gleich, ob da hübsche Farben auf die Packung gepinselt wurden.

Und wer sich vernünftig ernähren will, der macht das ebenfalls. Auch ohne Ampelei.

Und wohl fast jedermann mampft ab und an mit Begeisterung etwas ungesundes, fettes, zuckriges aber toal leckeres Zeug mit einer Tonne chemischer Inhaltsstoffe. Und zumindest mich würde an so einem Futtertag irgendeine knallrote Farbe, die mich anleuchtet, auch nicht davon abhalten.
Diese ständigen Versuche der Einmischerei oder Einflussnahme in die Entscheidungsfreiheit jedes Lebensbereiches ist schwer anstrengend....

Beitrag melden
christiane006 09.12.2009, 13:53
117.

Zitat von Kontra
Ein Glück das dieser Schwachsinn nicht durchgekommen ist. Das Kuchen süß und guter Käse fett ist weiß jeder und wer zu blöd ist die Inhaltsangaben durchzulesen hat es nicht anders verdient. Wie bei den Zigaretten sollte auf Lebensmittel ein Warnhinweis gedruckt werden "Dieses Lebensmittel wurde erst durch ....
Wie klug muss man denn sein, um herauszufinden, das Light-Produkte, keineswegs gesund sind, sondern genau das Gegenteil von dem bewirken, was sie sollen. Wer sieht schon den Zusammenhang von Diätprodukten und Fettsucht?
Wir reden hier nicht von den Dingen, die jeder weiß, sondern von bewussten Täuschungen.
Es mag Leute geben, die wissen zum Beispiel, dass Glutamat der Gesundheit schadet und Allergien auslöst, dass sind aber nur die Informierten
Die gesamte Palette der E-Nummern sind keineswegs so einfach zuzuordnen und dann kann man es ja toll finden, wenn man regelmäßig zum Einkauf eine Lupe mitnehmen muss. Denn ich muss gestehen, ich kann diese winzige Schrift selbst mit Brille nicht mehr lesen.
Ich finde, Sie machen sich die Sache hübsch einfach. Nur nicht zuviel nachdenken, dass schadet der Gemütlichkeit.
Menschen denken mit den Augen, wenn man visuelle Reize einsetzt um den Menschen zu signalisieren, dass Produkt nützt deiner Gesundheit mehr als das andere, würden wir Krankenkassenkosten einsparen und wir würden den Schweinebacken in der Nahrungsmittelindustrie signalisieren, dass wir bessere Produkte wollen.
Aber wer interessiert sich schon dafür, was dem Allgemeinwohl nutzt, wenn man sich märchenhafte Reichtümer auf dem Rücken der Doofen verdienen kann.

Beitrag melden
smilingrasta 09.12.2009, 13:54
118. Bisschen platt

Zitat von Nevis
Wenn das Volk immer wieder die Parteien wählt, die nur noch für das Wohl von Großkonzernen arbeiten, dann bekommt das Volk genau das, was es verdient. Nämlich nichts!
Ja, lässt sich leicht sagen, nur nennen Sie mir mal bitte konkret etwas, das man noch wählen kann...

Piratenpartei?
Alleine durch den Namen hat sich diese Partei bei dem Gros der Bevölkerung schon disqualifiziert. Die Millionen an Rentern wählen ganz sicher etwas mit "Pirat" im Namen.
Die brauchen ohnehin noch einige Jahre und wer weiß wo die am Ende stehen werden, wenn es sie noch gibt. Auch die Grünen mussten sich verbiegen, um überhaupt politisch Einfluss nehmen zu können.
Die Grünen?
Die können alleine - wie alle kleinen Parteien - auch nichts im Alleingang verändern und sind immer auf einen großen Partner angewiesen, der dann die Richtung angibt. Und das ist die Richtung der Lobbyisten.

Rechte?
Da wollen wir garnicht drüber reden. Die stehen nicht zur Diskussion.

SPD+CDU/CSU+FTP?
Das ist genau der Moloch, den keiner wählen will, aber jeder tuts. Zumindest viel zu viele.

PDS?
Die hat gut reden, so lange sie nichts bewegen muss. Ich erwarte auch von denen keine radikale Reform unseres Systems.


Ergo: Es gibt keine Alternative. Das beste was dabei raus kommen kann, ist den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben. Traurig aber wahr.



Zitat von Kontra
Ein Glück das dieser Schwachsinn nicht durchgekommen ist. Das Kuchen süß und guter Käse fett ist weiß jeder und wer zu blöd ist die Inhaltsangaben durchzulesen hat es nicht anders verdient. Wie bei den Zigaretten sollte auf Lebensmittel ein Warnhinweis gedruckt werden "Dieses Lebensmittel wurde erst durch Aromastoffe schmackhaft, durch Farbstoffe ansehnlich, und dank Konservierungstoffen können Sie dieses minderwertige Zeug auch morgen noch zu sich nehmen. All diese unnötigen Inhaltsstoffe schaden ihrer Gesundheit." Oben und Unten noch einen schönen Totenkopf drapiert und man hat dem Kunden einen wirklichen wichtigen Hinweis gegeben. Nicht so einen Blödsinn das süße Speisen Zucker enthalten und fettige Speißen Fett.
Ich kann auch für alles selber den 100g/Kilo Preis ausrechnen, dass müsste auch nicht an jedem Produkt stehen, aber ich habe in meinem Leben echt besseres zu tun als vor jedem Produkt minutenlang zu stehen um die Inhaltsstoffe- und Menge zu analysieren, was ich durchaus tue.

Jetzt bin ich also blöd, weil ich keine Lust und keine Zeit habe die Tricks der Nahrungsmittelindustrie permanent durchschauen zu müssen? Ist klar!

Ich kann Ihnen auch stundenlang einen erzählen oder Ihnen in 5 Minuten die Informationen in komprimierter Form geben. Aber Sie hören dann sicher lieber die Geschichte? ;)

Beitrag melden
Rainer Daeschler 09.12.2009, 13:54
119.

Zitat von lemming51
VERBRAUCHERSCHUTZ ?
Die Nahrungsmittelindustrie kann sich über einen intakten Verbraucherschutz nicht beklagen. Der Schutz vor dem Verbraucher funktioniert.

Beitrag melden
Seite 12 von 74
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!