Forum: Wirtschaft
Wie sicher ist die Rente?

Schlechte Aussichten für 20 Millionen Ruheständler: Im kommenden Jahr könnte erstmals seit über 50 Jahren die Rente gekürzt werden. Wie sicher sind die Altersbezüge?

Seite 1 von 420
Andreas Heil 26.04.2009, 17:57
1.

Zitat von sysop
Schlechte Aussichten für 20 Millionen Ruheständler: Im kommenden Jahr könnte erstmals seit über 50 Jahren die Rente gekürzt werden. Wie sicher sind die Altersbezüge?
Komisch, dass ich bei der Frage auf den Gedanken komme: "Wer hat das bezahlt ?"

Was haben wir denn, nominal und real.

Wenn in einer deflationären Phase die Rentenbezüge weniger gekürzt werden, als die Kaufkraft in Folge der Deflation steigt, steigen die Renten real durchaus.

Insgesamt ist es aber durchaus sinnvoll, dass im Umlagesystem die Renten relativ dicht mit den Arbeitseinkommen verschränkt sind, so dass sich hier relativ schnell mit politischen Maßnahmen sinnvolle Änderungen durchführen lassen.

Aber wie kommt es überhaupt zu der halbverrückten Frage zur Unzeit ?

Beitrag melden
Maun 26.04.2009, 18:05
2. Kürzungen sind völlig unvermeidlich,ansonsten droht der Kollaps

Zitat von sysop
Schlechte Aussichten für 20 Millionen Ruheständler: Im kommenden Jahr könnte erstmals seit über 50 Jahren die Rente gekürzt werden. Wie sicher sind die Altersbezüge?
In der derzeitigen Höhe keine drei Jahre mehr sicher. Es war einfach nur dreist, den rentnern diesjahr noch einmal einen Zuschlag draufzugeben. Es steht sämtlichen Rentnern und Pensionären ein erheblicher Rutsch ihrer Kaufkraft bevor,und zwar bald. Wie die das dann bewerkstelligen, ob per Inflation oder Minusrunden, hängt von der weiteren Entwicklung ab. Das Desaster der Rentenfinanzen wird in Kürze beginnen und die nächsten Jahrzehnte gar nicht mehr aufhören. Das system wird schon bald schwer wanken, genauso wie die anderen Sozialversicherungen. Da ist es dann aus mit der deutschen Idylle.

Beitrag melden
H.Ehrenthal 26.04.2009, 18:18
3.

Zitat von sysop
Schlechte Aussichten für 20 Millionen Ruheständler: Im kommenden Jahr könnte erstmals seit über 50 Jahren die Rente gekürzt werden. Wie sicher sind die Altersbezüge?
Die Altersbezüge sind absolut sicher!
Nur deren Höhe nicht.

Beitrag melden
Michael Giertz 26.04.2009, 18:40
4. Meine 2 Cent

Zitat von sysop
Schlechte Aussichten für 20 Millionen Ruheständler: Im kommenden Jahr könnte erstmals seit über 50 Jahren die Rente gekürzt werden. Wie sicher sind die Altersbezüge?
Wieso "Kurzarbeit"? Die drückt zwar, aber doch viel mehr drücken doch diejenigen, die auf dem dritten Arbeitsmarkt geparkt werden und, obschon sie arbeiten, nichts mehr für die Sozialsysteme beitragen.

Warum ist man nicht mal ehrlich und sagt, dass bei schwindender Bevölkerung und sinkender Erwerbstätigenzahl auf dem ersten Arbeitsmarkt die Rentenbeiträge sinken und damit die Renten der heutigen Rentner immer schwieriger zu finanzieren sind?

"Die Rente ist sicher" - Norbert Blüm.

Er hätte vielleicht recht gehabt, hätte die Rot-Grüne Regierung niemals die Hartz-Gesetze eingeführt und den Weg auf gemacht für die "Working Poor".

Beitrag melden
moondance 26.04.2009, 18:44
5. Alles wird

Noch viel wird passieren in dieser Wirtschaftskrise, das aber nicht: Kürzung der Rentenbezüge! Selbst wenn nach Rentenformel angezeigt und notwendig, der amtierende Arbeitsminister wird einen Dreh finden, die aktuellen Bezüge stabil zu halten oder gar zu erhöhen. Die notwendige Kürtung wird dann eben auf das Jahr 20xx, auf die zukünftigen Rentner verschoben. So geschehen im letzten Jahr!

Beitrag melden
nursoma 26.04.2009, 18:44
6. gute Idee

Rentner schröpfen ist schonmal gut ... wer wäre denn noch relativ wehrlos ... alleinerziehende Mütter vielleicht ? Zahlen Obdachlose eigentlich eine Art "Grundmiete" ?

Beitrag melden
Ina05 26.04.2009, 18:45
7.

Zitat von sysop
Schlechte Aussichten für 20 Millionen Ruheständler: Im kommenden Jahr könnte erstmals seit über 50 Jahren die Rente gekürzt werden. Wie sicher sind die Altersbezüge?
Die klassische Rente ist ein Auslaufmodell. Das liegt an ihrer Finanzierungsform: Die Jungen zahlen für die Alten. Aber die Beitragszahler werden weniger, während die Zahl der Rentenempfänger weiter steigt.
Das System kann nur noch aufrechterhalten werden, weil die Altersgrenze für die Rente auf 67 Jahre hochgesetzt wurde. Doch das ist nur eine Verschnaufpause.
Übrigbleiben wird nur noch eine Minimalrente für jeden zur Absicherung des Existenzminimums.
Wer nicht selbst für mehr sorgt, wird im Alter arm dastehen.

Beitrag melden
clauswclausen 26.04.2009, 18:49
8. In diesem Jahr werden die Renten noch kräftig angehoben

Zitat von H.Ehrenthal
Die Altersbezüge sind absolut sicher! Nur deren Höhe nicht.
In diesem Jahr (2009) werden die Renten noch (kräftig ?) angehoben.
Natürlich, weil man die Rentner vor der Wahl noch rechtzeitig wohlwollend einstimmen will. 20 Millionen Wähler will ja niemand vergraulen.
Der entsprechende Beschluss ist erst wenige Tage alt.
Schon wenige Tage später wird zurück gerudert und für 2010 eine Kürzung in etwa gleicher Höhe angekündigt. Das ist in etwa so verrückt wie ein schönes Glas blasen und das sofort wieder zerschlagen.
Nur werden in diesem Fall die Scherben nicht mehr so schnell weggekehrt werden können.
So dumm sind die Rentner nun wohl wirklich nicht.
Aber die, welche entscheiden, rechnen wohl trotzdem damit, dass die Rentner, aufgemuntert durch die diesjährige (kräftige ?) Rentenerhöhung, garnicht erinnern, dass es gleich nach der Wahl wieder abwärts gehen wird.
Weil doch alles überhaupt so schnell vergessen ist.
Nachdem ich die entsprechende Meldung über die Absicht gelesen habe, ist mir der heutige Sonntagabend wirklich ganz gründlich verdorben - ich weiss nicht, wie es anderen geht ?

Beitrag melden
nemansisab 26.04.2009, 18:56
9. Die Rente ist doch sicher.........

Zitat von sysop
Schlechte Aussichten für 20 Millionen Ruheständler: Im kommenden Jahr könnte erstmals seit über 50 Jahren die Rente gekürzt werden. Wie sicher sind die Altersbezüge?
Die Rente ist sicher, fragt sich nur in welcher Höhe.

Wenn ich mir die heutige Rentnerschaft ansehe, fällt mir immer auf, wie groß der Anteil der Miete an ihren Ausgaben ist. Also habe ich in Wohneigentum investiert. Meine vier Wände können sich wenigstens nicht bei irgendwelchen dämlichen Finanzaktionen diverser Banken in Luft auflösen.

Beitrag melden
Seite 1 von 420
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!