Forum: Wirtschaft
Wie sicher ist die Rente?

Schlechte Aussichten für 20 Millionen Ruheständler: Im kommenden Jahr könnte erstmals seit über 50 Jahren die Rente gekürzt werden. Wie sicher sind die Altersbezüge?

Seite 126 von 420
Heramano 10.07.2009, 13:43
1250. Nein, mein Vermögen wächst nicht von alleine!

Zitat von ergoprox
Noch so ein "Ihr Vermögen wächst von alleine, wenn sie es sparen"-Nichtsversteher. Wann hat auch der Hinterletzte kapiert, dass sich Geldkapital nicht und niemals in die Zukunft transferieren lässt?
Deswegen spare ich es ja jeden Monat, bin nebenbei auch nicht so blöd, mit mehr als drei Prozent Zinsen zu rechnen, was, solange es Inflation gibt auch nicht gerade abgehoben ist. Was wäre denn Ihre Alternative? Ich verstehe nämlich nicht.

Beitrag melden
klaus1201 10.07.2009, 13:46
1251. Sie...

Zitat von ellge
Ihre erste Frage kann ich genau beantworten: Die heutige Rentnergeneration hatte mit achtzehn weder Auto, noch Wohnung, noch Mätresse, noch Billigflüge zum Shopping in Mailand, noch Computerspiele, noch 200-Euro- Popkonzerte oder Fussballevents, noch Kitas, noch Lehrmittelfreiheit, noch Komasaufgelage, sondern Bausparverträge. Weitere Beispiele gefällig? :-)) Zur zweiten Frage: Die einflussreichste Lobby habe die Agro- Pharma- und Energie-Industrien
...haben die wichtigste, nämlich die Bankenlobby vergessen.

Beitrag melden
Andreas Heil 10.07.2009, 13:46
1252.

Zitat von stiffmaster1976
Inflation trifft jeden, alles andere zu behaupten ist unsinn.
Nur eben nicht gleich, den davon sind vor allem monetäre Bestandsgrößen wie Finanzvermögen betroffen, während die ökonomischen Flussgrößen i.d.R. mehr oder weniger schnell angepasst werden. Insofern können Sie Ihre persönliche Betroffenheit vor allem an Ihrer eigenen Ratio öffenlichter und privater Guthaben und Verbindlichkeiten klären.

Beitrag melden
waschtl81 10.07.2009, 13:48
1253.

Zitat von danki
Da ist sie wieder,die Fratze der SPD in Form von Steinbrück.Den Rentnern ginge es so gut wie nie,so seine Worte.Ja will denn der Mann das Rentenniveau auf Nachkriegsjahre zurückschrauben?Der Kriegsgeneration meiner Eltern haben wir es zu verdanken,dass D aus den Trümmern wieder auferstanden ist und in der Weltpitze.....
Richtig so. Die Anpassungen bei der Rente gibts doch nur weil nicht genügend Kohle da ist und keiner sich traut die Renten zu senken.
Wie ich schon oft geschrieben habe, wir leben in einer Seifenblase die durch Schulden finanziert wird. Selbstverständlich ist das Mißbrauch an der jungen Generation, denn sie sind diejenigen, die noch leben wenn die Problem erdrückend werden.
Aber erstmal gehen Staaten wie Italien, Irland und Spanien vor die Hunde und erst wenn wir auch die noch rausgehauen haben wirds auch für uns eng. Da bleibt dann allerdings keiner mehr übrig, ders noch zahlen könnte.

Ein völlig unterschätztes Thema, das aussereinanderbrechen der Währungsunion.

Beitrag melden
mac4ever 10.07.2009, 13:50
1254. Nichts

Zitat von danki
Da ist sie wieder,die Fratze der SPD in Form von Steinbrück
Ich werde nächstes Jahr 60 und bin nicht mehr gesund. Arbeiten muß ich trotzdem als nullabgesicherter Selbständiger bis 65 1/2, mein Rentenanspruch liegt unter 500 Euro.
Insofern geht es bei mir um andere Dinge, als um die halbe Currywurst mehr oder weniger.

Die ganze Debatte strotzt von Zynismus, denn DIE Rentner gibt es nicht. Aber hier schrieb jemand "Teile und herrsche" - und das stimmt in diesem Fall zu 100%.
Es gibt die 2000€-Mallorca-Flüchtlinge und die alte Frau, die zu den Fesseln der fehlenden Gesundheit auch die Fesseln des fehlenden Geldes spürt und an beidem ganz langsam krepiert. So sieht`s aus.
Und der eine hat Glück gehabt, weil vielleicht im Westen bei Siemens und die andere hat die Wende vielleicht im Osten als Freiberuflerin erwischt.

Fragen Sie mal meine Generation aus dem Osten (zu Wendezeiten zu alt für den Arbeitsmarkt, zu jung für die Rente), was sie vom jetztigen System hält. Einschließlich SPD und CDU und FDP sowieso. Genauso viel, wie von Honnecker&Co: nämlich

.................................................. ............................. NICHTS.

Beitrag melden
waschtl81 10.07.2009, 13:51
1255.

Zitat von Heramano
Die Jugend lässt sich keinesfalls gegen die Eltern/Großeltern aufhetzen. So sie denn dazu in der Lage ist, spart sie bereits fürs eigene Alter zusätzlich vor, ist aber weder bereit, weiter steigende Rentenbeitragssätze noch populisitische Wahlverpsrechen eines Herrn Scholz zusätzlich zu finanzieren.
Ganz genauso ist es. Die junge Generation ist sehr wohl bereit zusätzlich für ihr Alter zu sparen und tut das wo sie kann. Wenn die Renten der Alten aber erhöht werden und dann weniger Geld zum Ansparen bleibt feht die Akzeptanz.

Wer sagt, die Jungen bekommen schlechtere Rente, kann nicht den alten die Rente garantieren. Das führt doch letztlich zum Aufstand!

Beitrag melden
tieger 10.07.2009, 13:53
1256.

Zitat von danki
Dafür hat auch diese Generation zweimal bezahlen müssen.Im Krieg und danach der Aufbau,meistens für einen Appel und Ei. Die Einsicht kam bei meinem Vater später,aber sie kam.
Eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Schon als Kind habe ich gelernt: Wer etwas kaputt macht, muss es nachher wieder aufbauen. Oder war diese Generation unschuldig am Krieg?

Beitrag melden
nichtblöd 10.07.2009, 13:53
1257.

Zitat von Schreiber5.1
Die gekniffenen sind deshalb die 25 - 35-Jährigen, weil man absichtlich verfehlte Politik betreibt, die die ausbeuterischen 400€ Basisjobs und 1€-Jobs fördert, die von den Unternehmen gnadenlos als staatlich subventionierte Arbeitsplätze ausgenutzt werden, anstatt sozialversicherte Jobs zu unterstützen, mit denen die Sozialversicherungssysteme die volle Sicherheit bieten. Die unqualifizierten Äußerungen, es gäbe ein demographisches Problem, wird schon allein dadurch massiv widerlegt, dass es ca. 54 Millionen Menschen in arbeitsfähigem Alter zwischen 15 und 65 Jahren gibt, aber nur ca. 26,5 Millionen Menschen einen sozialversicherungspflichtigen Job inne haben. Und bei ca. 6,5 Millionen Menschen, die Stütze bekommen, ist es skandalös, diese Menschen auch noch für ihre Situation selbst verantwortlich zu machen, wobei es gerade mal ca. 800.000 offene Stellen gibt! Hier wird manipuliert ohne Rücksicht auf Menschenschicksale, die dahinter stehen! Da muss man sich ernsthaft überlegen, anders zu wählen, um so der verfehlten Politik ein Ende zu setzen!
So ist es!

Beitrag melden
drückerkönig 10.07.2009, 13:54
1258.

Zitat von Andreas Heil
Ohne Zwangsabgabe ist die Vorsorge disponibler Bestandteil des Einkommens und wird von einem Teil der möglichen Vorsorger definitv zugunsten .....
..eines netten Gebrauchtwagens und/oder einer neuen Schrankwand verballert. Sag ich doch.

Mal im Ernst: Sehen Sie - ich weiß das Sie das Umlageverfahren für einzig richtig halten, ich auch, wenn es denn gerechter zuginge - eine reele Möglichkeit die Dinge durch politische und demokratische Abläufe zu ändern ? Ich nicht.

Beitrag melden
waschtl81 10.07.2009, 13:54
1259.

Zitat von BardinoNino
Watt fragen Sie sich denn so den ganzen Tag, watt Sie für diesen Staat tun können? P.S. Nicht vergessen, in diesem Fred wird der Wert des Menschen monetär UND in der Anzahl der Nachkommen gemessen!
z.B. dass ich das Bildungsangebot nur so lange in Anspruch nehme wie nötig, indem ich in Regelstudienzeit studiere. Will weder meinen Eltern noch dem Staat länger kosten verursachen als nötig.
Job hab ich auch schon und Bafög brauch ich auch keins. Jeder leistet seinen Beitrag.
Außerdem war mein Frage nicht was kann ich für den Staat tun, sondern wie kann ich mir selbst helfen, anstatt ständig nach dem Staat zu schreien!

Beitrag melden
Seite 126 von 420
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!