Forum: Wirtschaft
Wie sicher ist die Rente?

Schlechte Aussichten für 20 Millionen Ruheständler: Im kommenden Jahr könnte erstmals seit über 50 Jahren die Rente gekürzt werden. Wie sicher sind die Altersbezüge?

Seite 128 von 420
ergoprox 10.07.2009, 14:10
1270.

Zitat von waschtl81
Ganz genauso ist es. Die junge Generation ist sehr wohl bereit zusätzlich für ihr Alter zu sparen und tut das wo sie kann. Wenn die Renten der Alten aber erhöht werden und dann weniger Geld zum Ansparen bleibt feht die Akzeptanz. !
Geld anSPAREN fürs Alter geht aber nicht, wenn es alle machen! Kapieren Sie es doch endlich!

Beitrag melden
ergoprox 10.07.2009, 14:16
1271.

Zitat von waschtl81
Ganz genauso ist es. Die junge Generation ist sehr wohl bereit zusätzlich für ihr Alter zu sparen und tut das wo sie kann. Wenn die Renten der Alten aber erhöht werden und dann weniger Geld zum Ansparen bleibt feht die Akzeptanz.
Mögen die Interessenvertreter der Banken und Versicherungen auch gebetsmühlenartig das
Gegenteil verkünden, es bleibt eine unumstößliche Wahrheit, daß eine Volkswirtschaft als
Ganzes nicht Geld ansparen kann. Immer muß jemand hier und heute das angesparte Geld
aufnehmen, sich also verschulden, um zu investieren, soll in Zukunft eine Zinszahlung möglich
sein. Wenn es in 30 Jahren mehr Alte als Junge gibt, wird die wirtschaftliche Leistungskraft
sinken und folglich weniger Zinserträge oder Rentenbeiträge hergeben. In Zukunft müssen
daher in jedem System die Renten geringer sein oder der dann zu zahlende Rentenbeitrag
größer sein. Heute mehr zu sparen, erspart uns das nicht. Es mindert sogar unsere Chance, die
Belastung mit einem hohen Einkommen erträglich machen zu können.

Zitat:
http://flassbeck.de/pdf/2000/Riesters.pdf

Beitrag melden
ergoprox 10.07.2009, 14:18
1272.

Zitat von Schreiber5.1
Die gekniffenen sind deshalb die 25 - 35-Jährigen, weil man absichtlich verfehlte Politik betreibt, die die ausbeuterischen 400€ Basisjobs und 1€-Jobs fördert, die von den Unternehmen gnadenlos als staatlich subventionierte Arbeitsplätze ausgenutzt werden, anstatt sozialversicherte Jobs zu unterstützen, mit denen die Sozialversicherungssysteme die volle Sicherheit bieten.....
Genau!

Beitrag melden
klaus1201 10.07.2009, 14:18
1273. Haben...

Zitat von Jolly65
Wichtig sind neben den Rentnern vor allem Politiker, Aktionäre, Unternehmer, Beamte und Spitzenverdiener, und das wird auch so bleiben: das sind die wirklichen Leistungsträger, die Rentner haben schließlich lange genug gearbeitet, die Unternehmer und Kapitalanleger schaffen Arbeitsplätze - und Politiker, Beamte und Spitzenverdiener sind Autoritäten und Vorbilder. Wenn die entlastet werden, wird es automatisch allen zugute kommen, und sie werden weiter entlastet werden müssen. Diejenigen, die es nicht geschafft haben, in eine der Leistungsträgerpositionen zu kommen, dürfen sich nicht beschweren: jeder ist seines Glückes Schmied. Man muß die Starken unterstützen und nicht die Schwachen. Das entspricht nicht zuletzt auch liberalen und christlichen Grundsätzen (z.B. Calvinismus). Ich bin zuversichtlich, daß es mit der künftigen christlich-liberalen Regierung endlich den Verlierern, den Behinderten usw. an den Kragen gehen wird, damit Leistung sich wieder richtig lohnen kann (jeder kann, wenn er nur will; und in der Mülltonne nach Essen suchende Verlierer sind pädagogisch gar nicht zu überschätzen). Die Behandlung der Rentner ist eine Nagelprobe auf die moralische Integrität einer Gesellschaft, sie verdienen mit ihrer Lebensleistung und Erfahrung jederzeit höhere Zuwächse als die aktive Bevölkerung. Junge Leute haben noch nichts geleistet und sollten für ihre Ausbildung bezahlen müssen, was ist denn gegen Schulgeld und Studiengebühren einzuwenden? Sie lernen dadurch, daß alles seinen Preis hat, das ist eine wertvolle Lektion für die Zukunft. Mehr Kapitalismus wagen! Jolly65
...Sie schon Ihre Kosten bei der Hebamme bezahlt???
Ich glaube nicht.
Vor lauter $$ und €€ Zeichen vor Ihren Augen haben Sie offensichtlich keinen Blick mehr frei. ;-(((

Beitrag melden
klaus1201 10.07.2009, 14:19
1274. Haben...

Zitat von Jolly65
Wichtig sind neben den Rentnern vor allem Politiker, Aktionäre, Unternehmer, Beamte und Spitzenverdiener, und das wird auch so bleiben: das sind die wirklichen Leistungsträger, die Rentner haben schließlich lange genug gearbeitet, die Unternehmer und Kapitalanleger schaffen Arbeitsplätze - und Politiker, Beamte und Spitzenverdiener sind Autoritäten und Vorbilder. Wenn die entlastet werden, wird es automatisch allen zugute kommen, und sie werden weiter entlastet werden müssen. Diejenigen, die es nicht geschafft haben, in eine der Leistungsträgerpositionen zu kommen, dürfen sich nicht beschweren: jeder ist seines Glückes Schmied. Man muß die Starken unterstützen und nicht die Schwachen. Das entspricht nicht zuletzt auch liberalen und christlichen Grundsätzen (z.B. Calvinismus). Ich bin zuversichtlich, daß es mit der künftigen christlich-liberalen Regierung endlich den Verlierern, den Behinderten usw. an den Kragen gehen wird, damit Leistung sich wieder richtig lohnen kann (jeder kann, wenn er nur will; und in der Mülltonne nach Essen suchende Verlierer sind pädagogisch gar nicht zu überschätzen). Die Behandlung der Rentner ist eine Nagelprobe auf die moralische Integrität einer Gesellschaft, sie verdienen mit ihrer Lebensleistung und Erfahrung jederzeit höhere Zuwächse als die aktive Bevölkerung. Junge Leute haben noch nichts geleistet und sollten für ihre Ausbildung bezahlen müssen, was ist denn gegen Schulgeld und Studiengebühren einzuwenden? Sie lernen dadurch, daß alles seinen Preis hat, das ist eine wertvolle Lektion für die Zukunft. Mehr Kapitalismus wagen! Jolly65
...Sie schon Ihre Kosten bei der Hebamme bezahlt???
Ich glaube nicht.
Vor lauter $$ und €€ Zeichen vor Ihren Augen haben Sie offensichtlich keinen Blick mehr frei. ;-(((

Beitrag melden
AberHallo 10.07.2009, 14:20
1275. bitte keine Beschwerden

Zitat von juergw.
Viele Arbeitnehmer bekommen nach 45 Arbeitsjahren cirka 900,€ Rente.Tendenz fallend !Ich hätte gerne die Rente die Herr Steinbrück nach der Wahl bekommt,wenn er von Westerwelle ersetzt wird.
Es steht Ihnen wie jedem Deutschen frei, das Amt des Ministerpräsidenten von NRW anzustreben - und sei es auch nur wegen der Rente. Irgendwelche formalen Qualifikationen werden von Politiktern nicht verlangt (vgl. Andrea Nahles).

Wer sich über die Höhe seiner Rente so beklagt dem muss man leider sagen: das Leben ist kein Fundbüro für verpasste Gelegenheiten.

Beitrag melden
Andreas Rolfes 10.07.2009, 14:24
1276. Herr Steinbrück...

...scheint einer der letzten klar und an die Zukunft denken Politiker zu sein und wird für mich - obwohl er in der Falschen Partei ist - immer sympathischer.

Wenn die SPD im Wahlkampf eine Chance haben will, sollte sie vielleicht mehr auf die Karte Generationengerechtigkeit und die Zukunftsfähigkeit der Jugend setzen, anstatt auf Kernkraftwerk-Panikmache.

Beitrag melden
klaus1201 10.07.2009, 14:33
1277. Ein...

Zitat von rempfi
so unrecht hat er nicht. Betrachtet man sich das System der "umlagefinanzierten Rente" ich hoffe, ich hab das jetzt nicht durcheinandergebracht, ist es im Prinzip doch ein riesiges Schneeballsystem. Immer mehr Einzahler müssen die Renten aufbringen. Nur vergisst der liebe Onkel Papa oder wer ....
...Schneeballsystem ist unsere Finanzindustrie. Diese frisst immer mehr Anteil am Erwirtschafteten. Das Umlagesystem der Rente orientiert sich immer am real Erwirtschafteten und nicht an irgendwelchen Fantasiezahlen.

Beitrag melden
klaus1201 10.07.2009, 14:40
1278. Dann...

Zitat von Rechi
Nein, das wäre ja eine kapitalgedeckte Rente. Die Rentenhöhe richtet sich (auch) nach Beitragsjahren und Höhe der Einzahlungen, das ist richtig. Seine Rente aber bezahlen die jetzigen Arbeitnehmer. Und die Renten wurden an die Lohnentwicklung gekoppelt. Sie stiegen also, wenn die Löhne stiegen, unabhängig von der eigenen Einzahlung. Das ist anders als bei der Kapitalrente- So und nun wo die Einkommen sinken, wird diese Koppelung aufgehoben. Löhne sinken, Renten nicht Wer zahlt das wohl?
...ist doch höchste Zeit dafür zu sorgen, daß die Löhne nicht weiter sinken und nicht umgekehrt. Aber wir zahlen lieber eine wahnsinnig gewordene Bankenwelt.

Beitrag melden
baldfrei 10.07.2009, 14:44
1279. Ohjemine

Zitat von Andreas Rolfes
...scheint einer der letzten klar und an die Zukunft denken Politiker zu sein und wird für mich - obwohl er in der Falschen Partei ist - immer sympathischer.
Der Klardenker hat wohl nicht rechtzeitig kapiert, was in der Finanzwelt für ein Chaotentrupp am Werk ist.

Der Zukunftsseher hat zugelassen, daß unseriöse Finanzprodukte - im Ausland meist verboten- ahnungslosen Rentnern angedreht werden konnten.

Dieser Supermann wirft dämlichen geldgierigen Bankern Milliarden in den Rachen,- alles auf Pump-, damit die weiter abzocken können.

Aber es gibt ja Leute genug, die finden ihn toll.
Armes Deutschland.

Beitrag melden
Seite 128 von 420
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!