Forum: Wirtschaft
Wie sicher ist die Rente?

Schlechte Aussichten für 20 Millionen Ruheständler: Im kommenden Jahr könnte erstmals seit über 50 Jahren die Rente gekürzt werden. Wie sicher sind die Altersbezüge?

Seite 297 von 420
Andreas Rolfes 21.07.2009, 12:41
2960. Bundesbank-Vorschlag: Rente ab 69 provoziert wütenden Protest

Jaja, da mosern wieder alle Politiker rum, um nicht die Wähler zu verschrecken. Wer nur ein klein bisschen Ahnung von Demographie hat wird wissen, daß der Vorschlag der Bundesbank sehr sinnvoll und vor allem ehrlich ist.
Die Kassen sind leer, das Rentenniveau zu hoch, die arbeitsfähige Bevölkerung nimmt ab aber die lebenserwartung steigt munter weiter. Wer soll das bezahlen??? Ich bin nun 26 und ich wills zukünftig nicht zahlen. Aber die junge Generation wird von der aufkommenden Gerontokratie natürlich nicht gehört.
Ein doppelte Wahlrechtsreform wäre angebracht: Wahlrecht von Geburt an und dann nur noch bis zur Rente. Oder wieso sollten die Leute über 70 Entscheidungen für die Zukunft treffen???

So, und nun krieg ich ne menge Verbalkloppe... :D:D:D

Beitrag melden
fc-herrenturnverein 21.07.2009, 12:43
2961. Das übliche - Mainstream wird belohnt ...

... Progressivität im Denken bestraft.

Mal ganz langsam: da spricht jemand von einem Zeitraum von 50 Jahren und nennt eine Idee ... eine Idee. Eine Überlegung.

Schon regen sich exakt die Spezialisten darüber auf, obwohl sie selbst den progrnostizierten Zeitpunkt nicht erleben werden! Der Scholz im 100 % Wahlkapmfreflex. Sogar die FDP maßt sich an dumm daher zu reden ... unerträglich!

Die ewigen Neid-Nörgler und Sozialsicherer und die ganze Mittelklassenmischpoke von Verbänden und Politikern und dämlichem Wahlvieh hat immer noch nicht begriffen, dass der heutige Status Quo schon viel zu lange versucht wird zu retten!

Die Welt ändert sich massiv. Deutschland nicht. Never! Ändern geht nicht. Darf nicht. We can not! Wir dinosaurieren munter weiter und sind bis zum Jahr 2050 auch hoffentlich schon ausgestorben ... eine Schande für eine moderne Welt.

Zur Übung bis dahin bilden wir viele viele Sätze mit den folgende Worten

Rente
sicher
ist

Und hoffen auf Entwicklungshilfe aus China ...

Beitrag melden
Der_Franke 21.07.2009, 12:43
2962.

Zitat von britta
zwei andere (reale) Fälle: 1. Ein "verkrachter" Künstler lebt berufslos kostenlos bei Muttern, höh. Beamtenwitwe. Dann macht er mit 40 doch eine Berufsausbildung (bezahlt vom Arbeitsamt), findet aber aufgrund seines Alters und seiner fehlenden Berufspraxis keine Arbeit, zieht dann zu seiner Freundin, Frührentnerin, als Untermieter, bekommt HIV und wartet.....
Ganz klar die Person unter 1. Begründung: Hat weniger Kosten verursacht. Überlegen sie mal, was ein Dr. Akademiker so bis zum Ende der Ausbildung dem Steuerzahler kostet.

Beitrag melden
rockin rebel 21.07.2009, 12:45
2963.

Zitat von Teufelsbraten
Der erste Schritt, das Rentenalter anzuheben, wäre doch, sich von dem Automatismus zu trennen, dass man mit 65 (oder später auch mit 67) Jahren in Rente gehen muss. Was spricht denn dagegen, Menschen, die länger arbeiten wollen, und mit deren Arbeitskraft die Chefs zufrieden sind, auch mit 65 und mehr Jahren im Arbeitsprozess zu belassen?
Da haben Sie völlig Recht. Nur haben Sie nicht gesagt das Sie den Teil der Bevölkerung meinen der 25 Jahre in den oberen Stockwerken, im 1.Klasse ICE fährt, Lufthansa Business Class fliegt und Boni Empfänger ist. Diese Herrschaften können von mir aus noch mit 85 Jahren weitermachen.

Die allermeisten sind mit 55-60 Jahren schon schwer gezeichnet von ihrer Arbeit.

Aber auf einen mehr o. weniger blödsinningen Vorschlag kommt es hier in de auch nicht mehr an.


VG
rockin rebel

Beitrag melden
Oliver Resch 21.07.2009, 12:46
2964. Früher oder später kommt die Rente mit 69

Zitat von leichtelinie
Ansich finde ich gut, die Rentenbezugsdauer an die Lebenserwartung zu koppeln, damit der Sozialstaat überlebensfähig bleibt. Aber nun, da in Deutschland sowieso nicht mal das Problem mit Millionen Arbeitsloser erledigt ist, verschärft die Rente mit 69 das Problem nur.
Das sehe ich ähnlich. Wie soll denn sonst die immer größer werdende Zahl an Rentern und an einheimischen und zugewanderten Sozialfällen finanziert werden?

Beitrag melden
kleinrentner 21.07.2009, 12:47
2965. Richtig so

Zitat von Teufelsbraten
Der erste Schritt, das Rentenalter anzuheben, wäre doch, sich von dem Automatismus zu trennen, dass man mit 65 (oder später auch mit 67) Jahren in Rente gehen muss. Was spricht denn dagegen, Menschen, die länger arbeiten wollen, und mit deren Arbeitskraft die Chefs zufrieden sind, auch mit 65 und mehr Jahren im Arbeitsprozess zu belassen?
es gibt genügend Jobs, in denen man es locker bis 70 oder gar 79 aushalten kann.
Frühstücksdirektor, Notar, Personalchef, Straßenbahnschaffner usw.

Beitrag melden
leichtelinie 21.07.2009, 12:48
2966.

Zitat von DesTeufelsAnwalt
Das Sozialsystem muss so geändert werden, dass man nicht durch das Kriegen von Kindern seinen Lebensstandard verbessern kann.
Kinder erhöhen unser aller Lebensstandard. Angemessen finde ich, wenn es Eltern besser geht, wenn sie Kinder haben als wenn sie keine Kinder haben. Unsere Kinder sind unsere Rentenversicherung, die Versicherung unseres Wohlstandes. Anteilsmäßig müssen Eltern dann besser gestellt werden.

Beitrag melden
P.Löbel 21.07.2009, 12:48
2967.

Zitat von carranza
So hoch dass sie niemand erreiche! Abkassieren und keine Leistung erbringen wollen. Ganz so wie bei Arbeitslosenversicherung: Jahrelang einzahlen und maximal ein Jahr etwas bekommen, wenn man in Not ist. Jetzt geht es an die Rente!
Nun, diese Pläne existieren bestimmt, so wie ich unsere mit sonderbaren Geistesgaben gesegneten Eliten kenne.
Rente mit 112, aber nur, wenn die Eltern noch leben.

So hat man wieder Geld, um wie heute Bankrotteuren mit einer Million Millionen unter die Arme greifen zu können. Die können schließlich nichts dafür, daß sie doof sind.

Wenn es endlich Ein-Euro-Jobber für die Privatwirtschaft gibt, diese Pläne bestehen, und Hartz IV um 30% gekürzt wird, diese Pläne bestehen auch, bleibt dem Stimmvieh vom System her nichts weiter übrig, als bis zum Tode zu malochen.
Rente ist dann die Möhre, die dem Esel vor die Nase gehalten wird.
Und was aus Beamten wird, macht der Terminator gerade vor.

Beitrag melden
Kurt G 21.07.2009, 12:51
2968.

Zitat von Andreas Rolfes
Ein doppelte Wahlrechtsreform wäre angebracht: Wahlrecht von Geburt an und dann nur noch bis zur Rente. Oder wieso sollten die Leute über 70 Entscheidungen für die Zukunft treffen???
Schallendes Gelächter. So selbstlos....

Beitrag melden
Marc Schaut 21.07.2009, 12:53
2969. Harte Wahrheit

Tja, rechnerisch dürften selbst 69 nicht reichen. Einfach mal die Demographiekurve betrachten. Wir haben schon jetzt ein teils schuldenfinaziertes Rentensystem. Also wird da kein Weg dran vorbei gehen...

Beitrag melden
Seite 297 von 420
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!