Forum: Wirtschaft
Wie sinnvoll ist Kurzarbeit?

Die Unternehmen schicken Tausende Beschäftigte in Kurzarbeit. Kann so eine höhere Arbeitslosenquote verhindert werden? Oder kaschiert Kurzarbeit nur das wahre Ausmaß der Krise?

Seite 18 von 21
Liberalitärer 17.08.2009, 18:04
170. Finanzkrise

Interessant, dass offenbar alle Menschen in Deutschland vergessen, dass es eine globale Finanzkrise gibt, die mitnichten gelöst ist. Rettungsschirme wurden gespannt, aber keine einzige! Bankbilanz wurde bereinigt, gerade auch in Deutschland nicht. Die Politik (alle Parteien) kämpft wacker um den Erhalt des maroden und durch und durch korrupten Landesbankensystems und der deutsche Michel wundert sich, dass es der "Realwirtschaft" schlecht geht. Hunderte Milliarden Euro sind sinnlos im "Exportweltmeisterwahn" verbrannt worden, Warner gab es zu hauf. De facto ist das Bankensystem eben Pleite, bevor es da nicht grundelegend besser wird, wird es auch keine Linderung (nicht Aufschwung) geben.

Beitrag melden
Liberalitärer 17.08.2009, 18:13
171.

Zitat von berlin_rotrot
Eine Geniale Idee! Denken Sie mal weiter was die Reichen machen wenn die Steuer hier zu eng für sie werden würde -> ab in´s Ausland! Wir leben in einer Globalisierten Welt das Kapital ist in 0,0001 Sekunden nach Lichtenstein, Schweiz etc. transferiert. Ausserdem denke ich das sowieso viele Reiche Deutschland weiter verlassen werden. Wer will schon in einem Land voller Arbeitsloser und sozialen Problemen leben (die werden bald auf uns zukommen / gesellschaftlich!) wenn es woanderst nicht solche Zuständ herschen!
Lassen Sie doch gehen nach Liechtenstein, no taxes, no German passport. Und dann viel Vergnügen den Herrschaften bei der nächsten Kreuzfahrt rund ums Horn von Afrika. Somalische Piraten erzittern vor der liechtensteinischen Marine.

Beitrag melden
Berta 17.08.2009, 18:15
172.

Zitat von topomoos
Selbstverständlich wird die rechnung nach der Wahl präsentiert. Bereits am 28.09. werden dann Merkel und Westerwelle ihren Feldzug gegen Arbeitnehmer starten. Die Wut über die vergangengen sozialdemokratisch anghauchten Jahrzehnte wird sich dann bei den sogenannten Bürgerlich Bahn brechen und es werden mit Sicherheit brutale Maßnahmen erfolgen. Westerwelle hat ja schon angedroht, dass er eine neue "Sozialpolitik" will.
Westerwelle will doch wohl nicht fluchtartig
Deutschland verlassen müssen.

Beitrag melden
baiatul 17.08.2009, 18:20
173. Stimmt

Zitat von fatalismo
..., Der Feudalismus bezeichnet eine Gesellschaft, in der sich schmarotzende Cliquen zu Eliten stilisieren. ...
Sehr guter Satz.

Allerdings: Vielfach reicht auch schlicht und einfach "nur" eine übermäßige Cliquenbildung in der Führungsebene, ganz ohne Schmarotzerabsicht, viellecht sogar mit den besten Absichten, um den Karren gegen die Wand zu fahren.

Diese Cliquenbildung mit ihrer Undurchlässigkeit führt letztlich zu einer gewissen Inzucht. Im gedanklichen Bereich. Da geht der Widerspruch und die Kritik unter. Da ist man unter sich. In einer geschlossenen, sich selbst feiernden Veranstaltung. Alles ist prima. Da feiert man sich gegenseitig für "supertolle" Entscheidungen. Bis es kracht.

Und diese Cliquenbildung scheint relativ ausgeprägt zu sein.
In der Wirtschaft. In den Parteien. In der Verwaltung. Überall.

Man muss sich ja z.B. schon fragen, wo allein diese Blindheit herkam, welche die Finanzkrise nicht hat kommen sehen, als sie schon mitten im Raum stand.
Und für beendet erklärt hat, als sie zu wüten begann.
Diese absolut einheitliche Dummheit. Einer genauso blöd wie der andere. Jeder hat denselben Quatsch erzählt. Deutschland ist gut gewappnet, ein rein amerikanisches Problem....Glos läßt grüßen.

Ganz allgemein eben diese Einheitsmeinung, die um sich gegriffen hat. Ob SPD ob CDU, ob Vorstand Hunz, oder Vorstand Bruns. Jeder denkt gleich. Jeder quatscht denselben Stuss. Weil man eben zur selben Clique gehört.

Es wird einfach höchste Zeit, dass diese unsere "Eliten" verschwinden.
Sie sind geistig inzüchtig und bluterkrank.
Im Kontakt mit der Realität bluten deren Ideen sofort aus.

Ob Hartz 4 oder Schrott-Prämie. Von diesen "Eliten" kommt nur noch kranker Stuss. Und blödes Gelaber.

Beitrag melden
sponmember 17.08.2009, 18:24
174.

Kurzarbeit verpulvert unsere Steugergelder. Tausende Jobs in der Autoindustrie sind nunmal nicht mehr zu retten, da hier von Daimler und Co Trends verschlafen wurden.
Man sollte diesen Sterbeprozess nicht unnötig verlängern, sondern zügig auf Harz4 plus Umschulung umschalten.
Nur so können wir aus der Krise kommen und die deutsche Wirtschaft nachhaltig neu positionieren !

Beitrag melden
baiatul 17.08.2009, 18:55
175. Was kommt?

Zitat von sponmember
Kurzarbeit verpulvert unsere Steugergelder. Tausende Jobs in der Autoindustrie sind nunmal nicht mehr zu retten, da hier von Daimler und Co Trends verschlafen wurden. Man sollte diesen Sterbeprozess nicht unnötig verlängern, sondern zügig auf Harz4 plus Umschulung umschalten. Nur so können wir aus der Krise kommen und die deutsche Wirtschaft nachhaltig neu positionieren !
Umschulen. Auf was denn?

Auf die nächste blöde Idee, die ohne Sinn und Verstand von unsren Eliten verkündet wird?

Anstatt die Leute verrückt zu machen, und ständig "umzuschulen", brauchen wir ein anderes Gesellschaftsmodell. Wir müssen unsere "Eliten" umschulen.

Man muss sich der Realität stellen: Das bisschen Geraffel,
was ein Mensch zum Leben braucht, ist heutzutage schnell produziert.

Welchen Unsinn will man sich, neben der "Wegwerfgesellschaft", noch alles ausdenken, nur um der Konsequenz zu entfliehen, dass wir schlicht und ergreifend mittlerweile Maschinen haben, welche die Arbeit des Menschen größtenteils erledigen?

Wegwerfhäuser, Wegwerfautos?

Oder machen wir uns gegenseitig Computerspiele? Und drucken uns Geld dafür?

Das mit der Vollbeschäftigung, 8 Stunden am Tag und bis man 67 Jahre alt ist, geht nicht mehr. Soviel Mist, wie wir da herstellen würden, braucht niemand.
Wir brauchen Leute, die aus der Realität ein gutes Modell ableiten. Anstatt immer am Unvermeidlichen vorbei regieren zu wollen.

Beitrag melden
ALG III 17.08.2009, 19:01
176.

Zitat von sysop
Die Unternehmen schicken Tausende Beschäftigte in Kurzarbeit. Kann so eine höhere Arbeitslosenquote verhindert werden? Oder kaschiert Kurzarbeit nur das wahre Ausmaß der Krise?
Ich finde Kurzarbeit sehr sinnvoll. Aber warum gibt es die nur für Arbeitnehmer und nicht auch für Langzeitarbeitslose wie mich?

Beitrag melden
paretooptimal 17.08.2009, 19:02
177.

Es ist unverständlich, wieso sich jetzt die Unternehmen über die hohen Kosten der Kurzarbeit beklagen. Sie wollten doch die Arbeitnehmer für den kommenden Aufschwung halten. Eine Kurzarbeit von sechs Monaten, so wie es früher war, hätte zu einer Flexibilität auf dem Arbeitsmarkt geführt. Das war doch immer die Forderung vom Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt.

Beitrag melden
Rainer Eichberg 17.08.2009, 19:14
178.

Zitat von Liberalitärer
Lassen Sie doch gehen nach Liechtenstein, no taxes, no German passport. Und dann viel Vergnügen den Herrschaften bei der nächsten Kreuzfahrt rund ums Horn von Afrika. Somalische Piraten erzittern vor der liechtensteinischen Marine.
Ja, genauso wie vor der deutschen Marine. Die darf nicht mal die Wumme auspacken, sondern nur den Koffer mit dem Lösegeld übergeben.

Beitrag melden
Crom 17.08.2009, 19:28
179.

Zitat von Liberalitärer
Lassen Sie doch gehen nach Liechtenstein, no taxes, no German passport. Und dann viel Vergnügen den Herrschaften bei der nächsten Kreuzfahrt rund ums Horn von Afrika. Somalische Piraten erzittern vor der liechtensteinischen Marine.
Ein deutscher Pass würde da auch nicht viel helfen, wahrscheinlich sogar weniger.

Beitrag melden
Seite 18 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!