Forum: Wirtschaft
WikiLeaks-Sprecher Assange: "USA versuchen mit TTIP ihre Vorherrschaft zu sichern"
REUTERS

WikiLeaks-Sprecher Julian Assange kritisiert im SPIEGEL das geplante transatlantische Freihandelsabkommen TTIP. Es sei ein Machtinstrument der Vereinigten Staaten.

Seite 1 von 27
kritischer-spiegelleser 14.08.2015, 08:26
1. Das hat intwischen jeder gemerkt.

Nur interessiert das eben die Verhandlungspartner der EU nicht. Die sind schließlich nur ihrer Lobby verpflichtet!

Beitrag melden
KlausEiner 14.08.2015, 08:27
2. da hat er wohl Recht,

aber das Schafsvolkinteressiert's ja eh' nicht. Hauptsache Schnitzel und Bier sind billig und im TV kommt immer was, um das Verblödungsniveau aufrecht zu erhalten.

Beitrag melden
ackergold 14.08.2015, 08:29
3. Zustimmung heißt Rücktritt

TTIP ist nichts anderes als Finanzkolonialismus. Da muss man Herrn Assange Recht geben, egal ob man ihn mag oder nicht. Wer dieser Unterwerfung unter amerikanische Wirtschaftsinteressen zustimmt, der bricht seinen Amtseid und ist der Vertretung seiner Wähler nicht mehr würdig.

Beitrag melden
delano75 14.08.2015, 08:35
4. Was wäre denn die Alternative?

Ich bin sehr froh über die amerikaniche Vorherrschaft. Besonders uns Europäern hat sie Freiheit und Wohlstand gebracht. Wie es bei uns im Falle einer russischen oder chinesischen Vorherrschaft aussehen würde, möchte ich mir nicht vorstellen müssen. Und auch Herr Assange sollte sich ernsthaft überlegen, in welcher Welt er leben möchte. In einer amerikanisch oder russisch geprägten Welt.

Beitrag melden
nibal 14.08.2015, 08:35
5. Globales Pyramidenspiel

Da hat er ja auch Recht. Nur weil die USA jedem ihrer Verbündeten versprechen, sie würden davon auch profitieren, ziehen die alle brav mit. 3% mehr oder warens doch nur 0,3%? Völlig egal, Hauptsache mehr! Die Amerikaner bauen keine Festung, sie bauen eine Pyramide - und in einer Pyramide gibts immer nur einen Gewinner.

Beitrag melden
Walther Kempinski 14.08.2015, 08:35
6. Gut

Freihandel ist gut und kann langfristig ohnehin nicht verhindert werden.

Beitrag melden
bebreun 14.08.2015, 08:35
7. warum werden die gleichen Aktivitäten Chinas im asiatischen Raum nicht erwähnt?

Hat Assange schon mal russische Geheimnisse offengelegt? Hat er analysiert, welche weltpolitische Einflussnahme China plant z.B. mit den FHA des asiatischen Raums RCEP?
Mir fehlt die gleichwertige Herangehensweise dieses Investigators an nicht-amerikanische Aktivitäten.

Beitrag melden
luftgott 14.08.2015, 08:35
8. votiert dagegen

Unbedingt dagegen votieren.

Beitrag melden
mmt 14.08.2015, 08:36
9. gunnar heinsohn

Guten Morgen,
bei youtube gibt es eine mehrer Jahre alte Aufzeichnung einer Ausgabe des Philos. Quartetts. Abseits einer Sendezeit für Normalmenschen sprach Heinsohn sehr deutlich von der "Festung USANADA", von einer Migrationswelle wütender junger Männer (400Mio.) aus Afrika und dem Nahen Osten nach Europa. Von 1 Bio. Euro Schulden durch Einwanderung in Sozialsysteme.
Er spricht auch deutlich davon, dass die USA in Ermangelung eingener Kampfkapazitäten regionale Konflikte steuern, instrumentalisieren, nutzen. Ziel ist, die betroffenen Völker mit sich selbst zu beschäftigen und sie sich gegenseitig ermorden zu lassen. Was von der Menschenflut übrig bleibt, schwächt die EU.
Damit diese Methode funktioniert, müssen die USA zur Festung werden. Verteidigt nach Aussen, straff geführt im Inneren, mit austauschbaren Freunden und Verbündeten in der Welt. Wir sind Freunde, solange wir die Gewinne der US Konzerne sichern und als willfähriger Rammbock agieren.
Insofern hat Assange recht. Hört mal in den Beitrag rein!

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!