Forum: Wirtschaft
Wikipedia: Das geschönte Bild vom Daimler-Konzern

Von einer IP-Adresse, die der Daimler AG gehört, wurden Änderungen am Wikipedia-Artikel über das Unternehmen vorgenommen. Dabei verschwanden kritische Informationen über Daimlers Lobbyaktivitäten - doch die Kommunikationsabteilung des Konzerns fühlt sich nicht zuständig.

Seite 2 von 11
mickt 12.03.2012, 08:36
10. Wikipedia Artikel sind leider häufig interessengeleitet

Zitat von sysop
Ein durchaus üblicher Vorgang bei Wikipedia: besonders aktive Nutzer wachen darüber, dass Beiträge nicht interessengeleitet manipuliert werden.
Schön wärs. Mitunter wachen auch Editoren, die Sachzusamenhänge manipulieren, darüber, dass keine Korrekturen vorgenommen werden können, ja dass Editoren rausgemobbt werden und sich eine einseitige Sicht der Dinge durchsetzt, die durch keine wiss. Abhandlung bestätigt ist.

Zu bestimmten Beiträgen sichern sich Editoren persönlich oder in Absprache als Gruppe interessengeleitete Deutungshoheit. Ich habe selbst mit ansehen müssen, wie gut recherchierte und mit verlässlich akademischen Quellen belegte Abschnitte gelöscht wurden, weil das nicht in das Konzept einiger Leute passte. Zwar hat das Admin Board das moniert, aber die interessengeleiteten Editoren haben sich durch mehr Zeit, konsequentes Löschen und "reverten" durchgesetzt–und das über Jahre.

Wikipedia ist eben generell nur mit Vorsicht zu genießen. Dass Google es so herausragend in der Suche positioniert verführt zur Macht …

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rothaut 12.03.2012, 08:44
11. Wikiheit ?

Zitat von sysop
Von einer IP-Adresse, die der Daimler AG gehört, wurden Änderungen am Wikipedia-Artikel über das Unternehmen vorgenommen. Dabei verschwanden kritische Informationen über Daimlers Lobbyaktivitäten - doch die Kommunikationsabteilung des Konzerns fühlt sich nicht zuständig.
Glaubt jemand im Ernst an interessenlose Darstellung, auch von allen anderen "Redakteuren" und "Schreibern", also auch den "Aufklärern" der Republik ? Natürlich ist das schwer erträglich, wenn Daimler-Leute Daimler-Geschichten schönen. Aber überraschend? Ist das nicht. Schön? Auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shokaku 12.03.2012, 08:44
12. .

Wundert das Ganze jemanden?

Da Wikipedia ja immer mehr die neue Bibel wird, werden wir uns noch an so manchem Kleinkrieg über gefühlte Wahrheiten erfreuen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasabiroshi 12.03.2012, 08:46
13. Ein Schelm...

Zitat von die_piratenbraut
So ist das mit der Wikipedia, jeder kann schreiben und jeder kann jeden Blödsinn einstellen. Wer, außer den Mitarbeitern von dem Unternehmen, kann am besten bescheiben, was intern passiert? Woher weiss der Spiegel, welches die richtige Version ist? Wikipedia bleibt eine nicht zitierwürdige Quelle. Sie ist und war nur eine Anfangshilfe für völlig Themenfremde, aber ersetzt niemals eine ernstzunehmende Literaturrechrche. Jede Universitätsbibliothek hat Online-Zugänge.
...der Böses dabei denkt. Und natürlich war das alles nur Privatinitiative und läßt sich nicht zurück verfolgen. Es bestand ja auch nie die Absicht eine Mauer zu bauen.
Und die Frage:" Wer, außer den Mitarbeitern von dem Unternehmen, kann am besten bescheiben, was intern passiert?",ist doch mindestens naiv,wenn nicht gewollt dumm gestellt. Entschuldigung,aber wer außer den Mitarbeitern hat denn ein Interesse kritische Informationen zu löschen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gibbonnobbig 12.03.2012, 08:49
14. schröcklich

Zitat von sysop
Von einer IP-Adresse, die der Daimler AG gehört, wurden Änderungen am Wikipedia-Artikel über das Unternehmen vorgenommen. Dabei verschwanden kritische Informationen über Daimlers Lobbyaktivitäten - doch die Kommunikationsabteilung des Konzerns fühlt sich nicht zuständig.
SKANDAL! Unfassbare Vorgänge!
Mitarbeiter eines Konzerns schreiben in Wikipedia über ihren Arbeitgeber! Steht Wikipedia nun vor dem Aus?
Wieso platziert man sowas auf der Startseite, wieso macht man daraus überhaupt einen Artikel?
passiert täglich doch tausendfach und noch viel wichtiger, solche Änderungen haben idR keine 5 Minuten Bestand, weil die omnipräsentan Mods sowas doch gleich wieder rückgängig machen, es sei denn eine solche anonyme Änderung verbesser tatsächlich die Qualität des Artikels...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
favela lynch 12.03.2012, 08:53
15. Armes Mädchen

Das Problem ist doch lediglich dieses, dass Wikipedia es einfach macht, Wissen zu frisieren. Gleichzeitig aber sehr viele, wahrscheinlich aus Gründen der Bequemlichkeit und Unfähigkeit, Wikipedia Wissen für quasi wahr halten. Gerade wenn dies aber einer breiten Masse widerfährt, entsteht so das gewünschte frisierte Bild in der Öffentlichkeit.

Ist nicht gerade erst eine Ex-Richterin des ersten Senats des Bundesverfassungsrichts für Integrität und Recht im Vorstand installiert worden. Wahrscheinlich thront sie mit verbundenen Augen über allem. Armes Mädchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zebbelin 12.03.2012, 08:54
16. Einseitiger Bericht

Natürlich ist es bedenklich, wenn kritische Inhalte in Wikipedia gelöscht werden. Doch muss auch bedacht werden, dass nicht jeder sofort ein Recht darauf hat alle negativen Dinge zu erfahren. Es geht nicht um ein Beschönigung der Tatsachen, sondern um eine Ausgewogenheit der Informationen, damit ein realistisches Bild dargestellt wird. Dazu gehört eben auch ein Abwägen der Informationen und ggf. auch ein Löschen.

Außerdem gibt es bei Wikipedia mitunter auch sachlich falsche Einträge. Da wäre selbst ein Bezug auf öffentliche Medienberichte nicht ausreichend, wie z.B. der Fall der Vornamen von Herrn zu Gutenberg zeigt.

Und wer könnte in diesen Fällen nicht am besten auf solche Eintrage reagieren als die Betreffenden selbst? Die Veränderung von Wikipediaartikeln durch eigene Mitarbeiter ist also bitteschön nicht nur durch die negative Verurteilungsbrille zu sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FreieWelt 12.03.2012, 09:02
17. Wo ist das Problem?

Auf Wiki wird jeden Tag betrogen und gelogen. Es gibt genügend Studien die belegen, dass viele Wiki Artikel ideologisch gefärbt sind. Wieso regt man sich jetzt bei Daimler auf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischpot 12.03.2012, 09:02
18. 100 Jahre

Die Leute bei Daimler und BMW, Quandt, Flick, Deutsche Bank, Knapp Voith, sollten es besser wissen. Das war zu früh in 100 Jahren sollte man alles fälschen, dann interessiert, daß sowieso niemanden mehr.
Zitat von sysop
Von einer IP-Adresse, die der Daimler AG gehört, wurden Änderungen am Wikipedia-Artikel über das Unternehmen vorgenommen. Dabei verschwanden kritische Informationen über Daimlers Lobbyaktivitäten - doch die Kommunikationsabteilung des Konzerns fühlt sich nicht zuständig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartholomew_simpson 12.03.2012, 09:04
19.

Eigentlich haben Artikel über Firmen in Enzyklopädien nichts verloren. Bei bestimmten Verfahren etc. kann manchmal ein Firmenname genannt werden, aber das ist eher selten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11