Forum: Wirtschaft
Winterende: Arbeitslosenzahlen gehen deutlich zurück
DPA

Die Frühjahrsbelebung hat die Arbeitslosigkeit im März früher als üblich und deutlich spürbar sinken lassen. Insgesamt waren 2,66 Millionen Menschen in Deutschland ohne Job - 183.000 weniger als vor einem Jahr.

Seite 1 von 5
Rooo 31.03.2017, 10:52
1. @trader_07: Was heißt hier Habenichtse?

Was heißt hier Habenichtse? Damit haben Sie gerade alle Arbeitslosen (selbst wenn nicht gemeldet) beleidigt. Gibt es hier keine Forenregeln? Ich bitte Spiegel Online darum diesen User zu sperren.

Im übrigen verfüge ich über ein nicht unerhebliches Vermögen, einen Studienabschluss und Abitur mit sehr gut. Eine Stelle finde ich deshalb trotzdem nicht. Aber das ist wahrscheinlich nur ein Fiebertraum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_unbekannte 31.03.2017, 10:55
2. Wahres Wort

Zitat von trader_07
So ein Artikel kurz vor dem Wochenende.... man kann schon Wetten abschließen, wie viele Habenichtse in diesem Thread wieder jammern, dass die Zahlen nur Lug und Betrug sind, dass man seit 20 Jahren Reallohnverluste .......
da kann ich nur zustimmen, es ist ein Land der Schwarzseher. Es ist nicht alles so schlecht wie manche es uns einreden möchten (AfD und Co.). Es ist nicht alles perfekt in DE aber wir leben in nie gekannten Wohlstandszeiten, trotz der Krisen um uns herum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian-h 31.03.2017, 10:59
3. Angabe

Zitat von Rooo
1)Was heißt hier Habenichtse? Damit haben Sie gerade alle Arbeitslosen (selbst wenn nicht gemeldet) beleidigt. 2)Im übrigen verfüge ich über ein nicht unerhebliches Vermögen, einen Studienabschluss und Abitur mit sehr gut. Eine Stelle finde ich deshalb trotzdem nicht.
1) Sie dürfen diesen Foristen nicht ernst nehmen, außer Halbwahrheiten oder Fake News kommt bei diesem nichts.

2) Das sind nunmal die Unzulänglichkeiten von statistischen Zahlen.
Würden Sie sich um einen "Job" in der Gastronomie, Transportwesen oder ähnlichem bemühen hätten Sie wahrscheinlich gute Chanchen, bei allerdings recht überschaubarer Vergütung.
Bei gutbezahlten Stellen nehmen die Bewerber um diese zu, was dann zur Folge hat, das der Rest das nachsehen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lamentierer 31.03.2017, 11:02
4. Soziale Gerechtigkeit

Und die SPD führt einen Wahlkrampf mit dem Thema
"Soziale Gerechtigkeit" wenn 85% der Bundesbürher zufrieden sind
(Der Rest wählt AfD und die Partei Die Linke).
Mein Gott Oppermann, und die "Ehe für alle" inetressiert auch nur einebetroffenen Minderheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leo19 31.03.2017, 11:05
5. Leider ist der Rückgang der Arbeitslosigkeit vor allem auf die Zwangs-Frühpensionierungen zurückzuführen.

Auch gehen derzeit starke Jahrgänge von Arbeitnehmern (Babyboomer) in reguläre Pension. Eine positive Wirkung der Politik ist nicht zu erkennen. Zumal immer mehr Menschen miese Löhne bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernhard.geisser 31.03.2017, 11:13
6.

Der Flüchtlings-Zugzug hatte übrigens wenig Auswirkung, Zitat des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB): "Die Arbeitslosenquote der ausländischen Bevölkerung lag im Januar 2017 bei 16,1 Prozent und ist im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,3 Prozentpunkte gestiegen. Die Beschäftigungsquote der ausländischen Bevölkerung ist trotz des starken Zuzugs von Flüchtlingen insgesamt um 0,4 Prozentpunkte gestiegen, die der EU-Staatsbürger um 1,7 Prozentpunkte."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 31.03.2017, 11:14
7.

Zitat von leo19
Leider ist der Rückgang der Arbeitslosigkeit vor allem auf die Zwangs-Frühpensionierungen zurückzuführen. Auch gehen derzeit starke Jahrgänge von Arbeitnehmern (Babyboomer) in reguläre Pension.
nö, die Erwerbstätigkeit ist im Monatsvergleich um 42 Tsd. gestiegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spr. 31.03.2017, 11:14
8. Statt die Abgehängten als Habenichte zu diffamieren

sollten gerade Sie und Ihresgleichen sich besser bei diesen bedanken. Selbst dann, wenn diese dumm genug sind, dem Alptraum für Deutschland auf dem Leim zu gehen.
Ohne diese Habenichtse, die inzwischen rund ein Drittel der Gesellschaft ausmachen, könnten die anderen (noch) zwei Drittel nämlich nicht bei jeder sich bietenden Gelegenheit damit prahlen, wie gut es ihnen angeblich doch geht. Und natürlich auch damit, dass es ihnen ja nur deshalb so gut geht, weil sie im Gegensatz zu den Habenichtsen angeblich alles richtig gemacht haben.

Vorausgesetzt die Politik dieses Jahrtausends wird fortgeführt, werden aus dem einen Drittel Abgehängte aber zwei Drittel Abgehängte werden müssen, damit das restliche Drittel sich noch über das tolle Leben in nie gekanntem Wohlstand freuen kann. Es liegt durchaus im Bereich des Möglichen, dass sich die Leute, über die Sie sich hier so oft und gerne echauffieren, zuletzt lachen, wenn Sie dann ganz besonders laut jammern, weil auch Sie wie schon viele Menschen vor Ihnen lernen müssen, dass Pfeifen im Wald kein Schutz ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k.hand 31.03.2017, 11:19
9. Mit der

SPD wird keiner mehr ohne Arbeit sein und eine Entlohnung bekommen, vom der jeder nur träumen kann. Schulz wird das möglich machen. Dazu gibt es dann bestimmt noch 60 Tage Urlaub und das Rentenniveau steigt wieder auf 100 %.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5