Forum: Wirtschaft
Wirtschaftliche Folgen des US-Shutdown: Auf in den Abschwung
AP

Die längste Haushaltssperre in der US-Geschichte belastet nun auch die Konjunktur: Manche Ökonomen fürchten sogar schon einen Abschwung - doch Präsident Trump bleibt hart.

Seite 2 von 19
sven2016 21.01.2019, 14:47
10. Genau darauf spekulieren Trump

und sein Bannon-Trupp: Den Staat schwächen (und dabei Geld einsparen) und abwarten, ob die öffentliche Meinung die Demokraten zum Einlenken zwingt.

Wenn die erste Milliarde für die Mauer bewilligt wird, folgen dieForderungen nach der restlichen Mauer.

Der Mega-Deal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
messmeup 21.01.2019, 14:48
11. Den Shutdown beantworte beide!

Trump und die Demokraten. Ob sie tatsächlich Sinn macht oder nicht, ist nicht die entscheidende Frage. Es geht um Glaubwürdigkeit beider Parteien. Wenn Trump damit durchkommt zeigt e: ICH KANN'S! Wenn die Demokraten ihn gewähren lassen, gewinnt Trump auch 2020. Und sie werden ihn gewähren lassen - denn Trump weicht nicht von seiner Position. Pech für die Dems, die der Shutdown wird an ihnen hängen bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gehdoch 21.01.2019, 14:48
12. @1, 2 und 4: Ich kann es nicht mehr lesen...

Die Demokraten sind keine unbeschriebenen Blätter und haben auch ihren Teil dazu beigetragen, dass Trump gewählt wurde, aber in diesem Falle sind sie schlecht beraten, wenn sie Trump nachgeben.
Es geht nicht um die Mauer, oder um die 5,7mrd!
Es geht darum, dass Trump die Funktionalitäten der amreikanischen Demokratie nicht anerkennt und aushebelt, indem er die Bediensteten in Geiselhaft nimmt und den Demokraten die Pistole auf die Brust setzt.
Wenn die JETZT nachgeben, fühlt sich Trump bestätigt und macht immer so weiter.
Der Senat ist dagegen (Wie übrigens die zwei Jahre vorhewr auch und zwar unter den REPUBLIKANERN), also hat der Präsident das zu aktzeptieren. Wenn die Demokraten diesen Kampf um die Institution Amerika jetzt verlieren, dann gehen langsam die Lichter aus...
Langsam macht mich das echt wütend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gehdoch 21.01.2019, 14:50
13. @alle, die in diesem Konflikt auch die Demokraten als Schuldige sehen

Die Demokraten sind keine unbeschriebenen Blätter und haben auch ihren Teil dazu beigetragen, dass Trump gewählt wurde, aber in diesem Falle sind sie schlecht beraten, wenn sie Trump nachgeben.
Es geht nicht um die Mauer, oder um die 5,7mrd!
Es geht darum, dass Trump die Funktionalitäten der amreikanischen Demokratie nicht anerkennt und aushebelt, indem er die Bediensteten in Geiselhaft nimmt und den Demokraten die Pistole auf die Brust setzt.
Wenn die JETZT nachgeben, fühlt sich Trump bestätigt und macht immer so weiter.
Der Senat ist dagegen (Wie übrigens die zwei Jahre vorhewr auch und zwar unter den REPUBLIKANERN), also hat der Präsident das zu aktzeptieren. Wenn die Demokraten diesen Kampf um die Institution Amerika jetzt verlieren, dann gehen langsam die Lichter aus...
Langsam macht mich das echt wütend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Björn L 21.01.2019, 14:52
14. Geiselhaft von Staatsbediensteten - Schande

Es bedarf einer Summe medienwirksamer Einzelschicksale, komplette Arbeitniederlegung an Flughäfen und Co, Vermüllung der Naturschutzgebiete oder an anderen Heiligtümern der Gesellschaft. Erst dann wird dem Trump seine Geiselhaft ihm um die Ohren fliegen.
Unglaublich wie man derart mit den "Eigenen" umgehen kann.

Staatsdienst ist solide Arbeit, aber nicht in Amerika. Pfui

Gebt dem Spinner seine Mauergelder und verzögert den Bau bis zu seiner Abwahl. Lasst den Kranken sich als Sieger fühlen, damit Familien nicht vor die Hunde gehen. Traurig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pickle__Rick 21.01.2019, 14:53
15.

Zitat von spon-facebook-1432602831
Wie schlecht werden amerikanische Staatsangestellte bezahlt? Wie kann es sein das diese Leute verarmen, weil sie einen Monat kein Gehalt bekommen haben?
Genau wie bei uns auch zerbröselt in den USA die Mittelschicht. Viele Leute sind einfach nicht mehr in der Lage Rücklagen zu schaffen. Natürlich gibt es auch da eine gewisse Eigenverantwortung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schimanski 21.01.2019, 14:54
16.

Zitat von spon-facebook-1432602831
Wie schlecht werden amerikanische Staatsangestellte bezahlt? Wie kann es sein das diese Leute verarmen, weil sie einen Monat kein Gehalt bekommen haben?
In Amerika ist es nicht unüblich jede Woche bzw. alle 2 Wochen einen Gehaltscheck zu bekommen, statt alle 4 Wochen ein Monatsgehalt.
Da kann das schon mal eng werden, bedenkt man die Kredite die man u.U. zu bedienen hat und da sind die Amerikaner nun mal auch ganz weit vorne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.könig 21.01.2019, 14:55
17. Amtsenthebung jetzt !

Gestern am Abgrund....... heute mit Herrn Trump einen Schritt weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suedniedersachse 21.01.2019, 14:55
18. Was für ein bescheuertes System!

Da werden staatliche Angestellte einfach nicht mehr bezahlt. Zwangsurlaub oder noch „besser“ arbeiten ohne Gehalt. Das ist doch Blödsinn. Wer hat sich denn dieses komische System ausgedacht? Da der Staat nicht bankrott gehen kann (OK, Argentinien kann es), hat er seine Angestellten zu entlohnen. Fertig. Dieses Kasperletheater alle paar Monate ist lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 21.01.2019, 14:57
19. Nur Trump kann den Shutdown beenden.

Statt am Wochenende einen zweifelhaften Deal anzubieten, hätte er besser den Shutdown beenden sollen und die weitere Diskussion in Senat und Kongress verlagern sollen. Trump benimmt sich wie ein Diktator, und wenn er wegen dem Shutdown bekommt, was er will, dann wird er oder ein anderer Präsident es beim nächsten Mal wieder versuchen. Regieren funktioniert nicht mit Erpressung, und das ist es, was Trump macht. Es wird Zeit, Gesetze zu ändern, sodass der Präsident diesen Teil der Macht verliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 19