Forum: Wirtschaft
Wirtschaftliche Folgen des US-Shutdown: Auf in den Abschwung
AP

Die längste Haushaltssperre in der US-Geschichte belastet nun auch die Konjunktur: Manche Ökonomen fürchten sogar schon einen Abschwung - doch Präsident Trump bleibt hart.

Seite 8 von 19
herjemine 21.01.2019, 15:57
70. So oder so

Zitat von isi-dor
Trump macht einfach so lange Shutdown bis er die 5 Milliarden beisammen hat. Dann zahlt halt nicht Mexiko, sondern der Kloputzer vom Nationalpark für die Trumpmauer.
...also doch der Mexikaner.
Der putzt schliesslich dort die Klos.
All denene die hier die angeblich schlechte Finanzmoral der USAler bekreischen: auch in Deutschland hätten weit über 50 Prozent ein ernsthaftes Problem wenn ihr Lohn auch nur einen Monat lang nicht ausgezahlt würde. Gehen Sie doch mal bei Ihrer Gemeindeverwaltung vorbei und fragen dort den Herrn am Empfang oder die Dame im Sekretariat wie es denn bei ihnen so ausschaute wenn der Lohn einem Monat lang nicht käme.
Und diese Leute leiden eben auch in den USA unter dem Shutdown, nicht der Leiter des Denkmalamtes dessen Gattin Ärztin ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brille000 21.01.2019, 15:58
71. Egal

Ob amerikanische Staatsbedienstete ihr Gehalt kriegen oder nicht, ist mir gelinde gesagt schiet-egal. Dass hier aber in der sogenannten grössten Demokratie der freiesten aller freien Welten eine Einzelperson das Sagen hat, das hätte mich früher irritiert. Heutzutage nicht mehr. Wer immer noch diesem Gesabber über Demokratie glaubt, der hat doch nie darüber nachgedacht, wie die sich ihm gegenüber erkennbar wird. Einmal aller 4 Jahre einen Zettel in einen Kasten werfen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AufJedenFall 21.01.2019, 16:01
72.

Wie schon oft hier angesprochen, zeigt es doch deutlich, dass die Staatsbediensteten entweder normalerweise unglaublich schlecht bezahlt werden oder über überhaupt kein ordentliches Sparverhalten haben. Natürlich haben sie laufende Kosten: die Miete, die Kredite für das Haus/Auto, die Nahrung. Aber diese Kosten wurden ja nicht mehr. D.h. ihre monatlichen Kosten haben sie ja normalerweise durch ihr Gehalt gedeckt. Entsprechend hatten sie nicht einmal ein Monatsgehalt auf dem Konto. Bei einem Monatsgehalt kann man ja nicht von einer "Rücklage" sprechen, dass ist doch einfach das Mindeste.
Jetzt kann man wieder sage, dass das Sparen "was deutsches" sei, aber wie kann man, denn auch als nicht deutscher, es als eine gute Idee halten, dass man jeden Monat eine 0 auf dem Konto sieht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stammtischhistoriker 21.01.2019, 16:02
73. Alles Trumps Schuld

sieht so neutrale Berichterstattung aus? Was ist mit den Demokraten, die sind ganausowenig willes einen Kompromiss einzugehen. Wir erinnern uns, die gleichen Spielchen sind vor ein paar Jahren unter Obama gelaufen, aber der Messias konnte natürlich nicht kritisiert werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 21.01.2019, 16:04
74. Ähh...

Zitat von chico 76
Natürlich, er will ein Wahlversprechen einlösen.
...da fallen mir sofort einige ein:

-Rückführung des Haushaltsdefizites auf Null (ist jetzt dramatisch höher und würde mit der Mauer noch steigen)

-Ersetzen von Obamacare durch ein besseres System(hat er gestrichen, weil zu kompliziert(!)

-Friedenlösung für Nahost (hat bisher nur Öl ins Geuer gegossen-siehe Botschaftsverlegung

-Mexikaner dazu bringen eine Grenzmauer zu bezahlen

-Kohlegruben wiedereröffnen( sind inzwischen komplett verfallen und hatten auch keine Chance wieder geöffnet zu werden, weil andere Energien inzwischen billiger sind.)

Wann gehts denn endlich los, mit der Einlösung seiner Versprechen?
Möchten Sie eine Prognose von mir?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motzkistenbewohner 21.01.2019, 16:05
75. Was soll der Unsinn?

Zitat von trex#1
Den Shutdown haben natürlich auch die Demokraten durch ihre Kompromisslosigkeit ebenso mit zu verantworten. Das ist doch nicht schwer zu verstehen, oder?
Es ist die Aufgabe der Opposition die Regierung zu kontrollieren. Dafür wurden die Demokraten gewählt und nicht um als willenlose Claquere Trump abzufeiern. An alle Trump-Jubler: zieht doch nach China oder noch besser nach Nordkorea, da gibt es keine Opposition.
Und wenn es da zu ungemütlich sein sollte wegen des Wetters: hier ein Toptipp: die Türkei ist auch im Sommer schön mild an der Küste.
Trump hat seine Chance gehabt und diese vertändelt, Pech gehabt jetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harald Schmitt 21.01.2019, 16:09
76. Trump ist Schuld!

Zitat von andrejvogel
Die Trump Administration UND die Demokraten konnten sich nicht einigen. Er macht Zugeständnisse (wenn auch nur kleine) - die Demokraten machen KEINE. Und wieso ist jetzt Trump schuld?
Er hatte 2 Jahre die Mehrheit in beiden Kammern und hat seine Mauer nicht gebaut.
Jetzt will er bei den Demokraten den großen Max spielen und beisst auf Granit. Er hat doch selbst am Anfang die Veratwortung übernommen bis zum nächsten tweet gegen die Demokraten!
Demokratie ist nicht wenn einer seinen Willen gegen alle anderen durchsetzt!
Er muss auch nicht halb Amerika in Geiselhaft nehmen, wenn der so ein großartiger Diktator ist, kann er doch in Ruhe verhandeln!
Er hat doch Bücher schreiben lassen wie man Deals macht aber in meinen Augen verhält er sich nur wie ein bockiges Kleinkind. Die muss man sich erziehen bevor die Größenwahnsinnig werden!
Vielleicht ist es auch seine Strategie die Demokratie nachhaltig zu zerstören um dann eine Diktatur des Geldes zu errichten. Dann sparen sich seine Kumpels die vielen "Wahlspenden" an die ganzen Senatoren und Abgeordneten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.klagge 21.01.2019, 16:11
77. So what?

Das ist nicht der erste Shutdown. Die us-amrikanischjen Eliten haben Zeit genug gehabt ihr System dahingehend zu ändern, dass ein Präsident diese Erpressung nicht mehr anwenden kann. Sie haben es nicht getan. Die USA sind eine scheiternde Gesellschaft. Die Angestellten, die jetzt die Zeche nicht mehr zahlen können sollten sich nicht nur bei dem regierenden Schwachkopf, sondern auch bei den ach so honorigen neoliberalen Eliten bedanken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
odapiel 21.01.2019, 16:12
78.

Zitat von AufJedenFall
Wie schon oft hier angesprochen, zeigt es doch deutlich, dass die Staatsbediensteten entweder normalerweise unglaublich schlecht bezahlt werden oder über überhaupt kein ordentliches Sparverhalten haben. Natürlich haben sie laufende Kosten: die Miete, die Kredite für das Haus/Auto, die Nahrung. Aber diese Kosten wurden ja nicht mehr. D.h. ihre monatlichen Kosten haben sie ja normalerweise durch ihr Gehalt gedeckt. Entsprechend hatten sie nicht einmal ein Monatsgehalt auf dem Konto. Bei einem Monatsgehalt kann man ja nicht von einer "Rücklage" sprechen, dass ist doch einfach das Mindeste. Jetzt kann man wieder sage, dass das Sparen "was deutsches" sei, aber wie kann man, denn auch als nicht deutscher, es als eine gute Idee halten, dass man jeden Monat eine 0 auf dem Konto sieht?
Mindestens 40-45% aller Deutschen haben KEINE Reserve von einem Monatsgehalt, geschweige denn mehr. Vermutlich hat sich dieser Prozentsatz in den letzten Jahren sogar noch erhöht.

Ich frage mich also, wie Sie auf die Idee kommen, das sei hierzulande anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 21.01.2019, 16:12
79. Gratulation

Zitat von Anderlin
Wäre ich eine den USA feindlich gesinnte Macht, so könnte ich mich keines besseren Werkzeuges als Trump bedienen, um die USA zu bekämpfen. Terroristische Anschläge, so verheerend und schmerzlich sie auch waren, einten die Nation und sicherten den USA weltweite Unterstützung. Trump zerlegt die Nation und verprellt die Verbündeten. Er ist der stärkste Feind, den die USA jemals hatten.
Sie haben das Konzept durchdrungen.
Böse Zungen nennen das Wladis Meisterstück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 19