Forum: Wirtschaft
Wirtschaftsaufstand gegen Altmaier: Gemobbter der Bosse
Bernd von Jutrczenka / DPA

Peter Altmaier gilt als erfahrener Diplomat, seine Partei als unternehmensfreundlich. Jetzt kritisieren Verbände den Wirtschaftsminister konzeptlosen Feind des Mittelstands. Wie konnte es soweit kommen?

Seite 2 von 10
fillthegap 10.04.2019, 18:17
10.

Zitat von RalfHenrichs
Würde die Wirtschaft Altmeier nicht scharf kritisieren, bestünde die Gefahr, dass er sich nicht NOCH stärker bemüht, in Richtung Wirtschaft zu gehen. Da ist Show. Nicht was man Ernst nehmen muss. Am Ende weiß die Wirtschaft, was sie in Altmeier hat.
warten sie doch ab bis die einzelheiten raus kommen, ist mehr als spannend was man hinter den kulissen hört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 10.04.2019, 18:19
11. die Krähen bejammern sich gegenseitig

Irgendwie höre ich aus der Kritik lediglich heraus, daß es der einen Krähe nicht paßt, daß die andere Krähe mehr Geld bekommt. Daß die Wirtschaftspolitik der Union mit ihrer Exportfixiertheit, dem kompletten Unterlassen von Maßnahmen gegen das Finanzunwesen, dem Tolerieren von handfestem Betrug in der Autoindustrie und nun auch noch die völlig am Bedarf vorbei boomende Bauindustrie die Basis für die nächste ganz große Krise geschaffen haben ... interessiert nicht. Statt dessen wieder jammern über die Lohnnebenkosten. Die reden ständig davon, daß wir uns das üppige Sozialsystem nicht mehr leisten könnten. Aber wie lange können wir uns eigentlich eine derart von Geschenken abhängige Wirtschaft noch leisten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 10.04.2019, 18:20
12.

Jetzt auf Peter Altmaier einzudreschen, ist wohl extrem kurz gesprungen - auch wenn er sicher als dankbares Opfer gilt.

Dass der Mittelstand schon seit Jahrzehnten von der hohen Politik komplett außer acht gelassen wird, dürfte jedem bekannt sein, der sich mit der Wirtschaft etwas näher befasst hat.

Mal ein paar Zitate, was Mittelstand bedeutet:
"Der deutsche Mittelstand gilt als Vorbild und Garant für Wachstum, Beschäftigung und Wohlstand", "Triebfeder einer dynamischen Wirtschaftsentwicklung in Deutschland ist der Mittelstand", diese und andere Sprüche lassen sich auf einschlägigen Veranstaltungen ständig hören, doch hofiert und gepudert werden in Deutschland nach wie vor die ganz großen Unternehmen und Konzerne."
sowie:
"Dabei weiß doch inzwischen selbst der jüngste und/oder unerfahrendste Politiker, dass die KMU (Kleine und mittlere Unternehmen) mit großem Abstand die meisten Arbeitsplätze in Deutschland stellt (über 30 Millionen von insgesamt rund 44 Millionen Erwerbstätige) und deshalb die meisten sozialversicherungspflichtigen Tätigkeiten bietet (über 60 %) und nicht zuletzt die meisten Auszubildenden (83 %) vorweisen kann. Doch nach den Sonntagsreden mit Unterstreichung dieser Zahlen ist allerdings in der Regel Schluss mit lustig."

Also, im Westen nix neues - daher beim Altmaier auch nicht.

So, so der bald abtretende Airbus-Chef T.Enders will weltweite Kooperationen? Das ist an Naivität doch nicht mehr zu überbieten. Wollen wir etwa mit US-Firmen zusammenarbeiten, die via NSA doch eh schon selbst die geheimsten Wirtschaftsdaten von D wissen? Wollen wir intensiver mit China kooperieren, die eh schon alles an Wirtschafts- und Konstruktionsdaten abschöpfen, was geht. China, ein Land, was weder das Wort Plagiat kennt und das Abkupfern von Fremdleistungen als Kompliment darstellt / erachtet?

Zum Schluss seines erfolgreichen Berufslebens noch einen Nonsens raushauen, ist es das, was Airbus-Chef T.Enders will?

Eine intensive und hoffentlich erfolgreiche Zusammenarbeit innerhalb Europs ist mehr als wünschenswert. Nur, es scheitert wohl mal wieder an den Egoismen der einzelnen Länder und Firmen. Siehe Airbus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miss maik franz 10.04.2019, 18:21
13. Wer Wirtschaft zuviel Macht gibt

sollte sich nicht wundern, dass Wirtschaft die Macht für ihr Spiel benutzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magam-13 10.04.2019, 18:24
14. Ja woher soll sie denn kommen . . .

. . . die Erfahrung in Wirtschaftsangelegenheiten? Der Hr. Altmaier ist Europa-Beamter und durch reinen Zufall im Kanzleramt gelandet. Und nach ein paar anderen Pirouetten ist er nun Wirtschaftsminister. Auch ein so ein Job von dem er keinen Schimmer hat.
Nochmal: Woher soll sie kommen seine Befähigung für das Amt? Der Mann hat in seinem ganzen Leben nie richtig gearbeitet, war nie Mechaniker, Elektriker, Schweißer, hat nichts ver- oder gekauft und weiß vom richtigen Berufsleben so viel wie ein Maulwurf vom Fliegen.
Was er immer schon konnte ist unglaublich schlaumeierrisch Rumlabern als ob er die Weisheit mit Schöpflöffeln gegessen hätte. Wenn er redet (und er redet viel) dann kommt das mit einem Nimbus des Allwissendenden rüber dass man eigentlich schon glauben könnte er weiß tatsächlich wovon er grad redet. Tut er aber nicht. Er ist unglaublich naiv und noch unglaublicher blank in Sachen Wirtschaft.
So ein Mann konnte nur im Umfeld von einer ähnlich gestrickten BKanzlerin Merkel überhaupt nur das werden was er ist. Insofern ist diese Debatte nur allzu verständlich, denn wie Wirtschaft funktioniert weiß Hr. Altmaier mit Sicherheit nicht! Soviel ist ja wohl klar! Aber was schreibe ich, ¾ des Kabinetts besteht aus solchen Polit-Clowns! Herr laß Hirn regnen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 10.04.2019, 18:28
15.

Zitat von Havel Pavel
Er hat bisher nicht viel erledigt,
und damit hat sich ein Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) doch äußerst hervorragend in die Leistungsfähigkeit unserer Bundesregierung(en) unter A. Merkel eingereiht.
Was haben denn unsere diversen Bundesregierungen unter Kanlzerschaft von A.Merkel denn bis dato erreicht?
Nichts, aber auch rein gar nichts. Mit allem, egal was man auflisten sollte, sind sie grandios gescheitert:
1.) Digitalisierung: Eines der schlechtesten Länder aller Industriestaaten - im Dschungel von Malaysia ist besseres Internet vorhanden als im/am Frankfurter Airport.
2.) Schule und Internet: Mit das schlechteste Land der EU
3.) E Mobilität: Bei Infrastruktur und Co gemessen an den USA China und Co ein mieser Platz
4.) Gesetze, passend zur Digitalisierung: Ein Desaster, Konzerne wandern ab, da digitale Regularien fehlen; Industrie 4.0 ein Fremdwort inkl. KI
5.) 5G Funknetz: Der kommnede Standard - Auch hier: Zukunft vergeigt. Grund: Zuwenig personal zuwenig Ahnung, Auktion der Frequenzen um ein weiteres Jahr verschoben
6. bis ... keine ausr. Rentensicherung, Mietenexplosion, Wohnungsnot, Pflegenotstand, Infrastrukturzerfall, ....bis zum Zerfall der öffentl. Sicherheit, Mitschuld am Brexit, Beschädigung u. Spaltung der EU, offene EU-Frontverhärtung durch Merkels Alleingänge, in Folge Förderung der Rechtspopulistischen Parteien an die Schalthebeln der EU-Regierungen...
Soll ich weiter aufzählen, oder reicht das erst einmal?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shaboo 10.04.2019, 18:28
16. Ich weiß gar nicht, ...

... was alle haben: Altmaier setzt Merkels Komapolitik doch perfekt um - wer nichts macht, der macht auch nichts verkehrt! Genau dafür wurden Merkel und ihre Clique doch gewählt; wie kann denn das plötzlich falsch sein? Schon das Androhen der Überführung von Wohnungen in Gemeineigentum ist laut Altmaier ganz schlimmer DDR-Sozialismus pur - und konsequente Klimapolitik disqualifiziert sich laut seiner Worte leider bereits dadurch, dass sie sich so überhaupt nicht mit unserem Wohlstandsdenken vertragen will. Also besser einfach immer weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 10.04.2019, 18:30
17. Ich will jetzt nicht böswillig unterstellen

daß Altmaier Ahnung hat von dem was er tun sollte. Ich stimme ihm aber zu daß man europäisch und nicht weltweit denken soll. Aus dem schlichten Grund daß außereuropäische potentielle Partner gefährlich (China), unzuverlässig (USA), dubios (sag ich nicht sonst heißt es Rassismus) oder schlicht zu unbedeutend sind. Europäische Firmen sind nicht per se die beste Wahl aber wenn man den anderen Wirtschaftsblöcken etwas entgegensetzen will sollte man beim Aufbau von Kompetenzen langsam in die Hufe kommen bevor man in der Schule chinesisch lernen muß oder jeder Bahnhofskiosk zu Amazon gehört

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frankenstein1 10.04.2019, 18:31
18. So so, Klugscheißer!

Womit der Schreiberling gemeint ist- yes!
Man mag die Schwächen eines Ministers meinetwegen nennen, aber sich über ihn erheben, Klugscheißer- oder in dem Zusammenhang über (nachgewiesene!) Fähigkeiten und Talent von Merz seine eigene Meinung haben.
Interessant jedoch, Klugscheißer, wäre für uns Leser zu wissen ,
was Sie selbst so bisher im Leben geleistet haben- an Positivem!
Es ist leicht zu kritisieren, niederzumachen, und sich gleichzeitig hinter der Maske eines SPIEGEL- Pseudonyms zu verbergen.
Klugscheißer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan7777 10.04.2019, 18:31
19. Man kann nicht auf alle zugehen!

Altmaier "hört" immer auf Alles, ganz "diplomatisch". Das ist aber Visionslosigkeit. Politik muss auch gestalten. Und wenn ich die Energiewende ansehe hört er nur auf die Industriebosse anstatt mal auf die Schar an Fachleuten zu hören die ihm Konzepte und nicht Eigeninteressen vorbeten und betteln. Man muß schon etwas differenzieren auf wen man hört. Die Mittestländler sollten nich jammern sondern mal beginnen sich das Konzept der Open Source Gemeinde anzusehen, damit könnten sie gemeinsame Projekte angehen und gemeinsam eine Marktmacht erlangen, die weit über das alte dümmliche Gieskannenmodell der staatlich geförderten Leuchtturmprojekte (Wasserstoff/Brennstoffzellen seit Jahrzehnten)hinaus geht und agil erfolgreiche Projekte angehen. Gerade der Maschinenbau plus KI wäre genau solch ein Projekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 10