Forum: Wirtschaft
Wirtschaftsbilanz des Kreml: Aufstieg und Fall der Putinomics

Wladimir Putin steuert am Sonntag auf eine vierte Amtszeit als Präsident zu. Nach 18 Jahren an der Macht fällt seine Wirtschaftsbilanz ernüchternd aus: Auf Russlands einst rasende Aufholjagd folgte Stagnation.

Seite 1 von 6
Badischer Revoluzzer 17.03.2018, 09:58
1. Putin ist mit Sicherheit ein Oligarch.

Ein Herrscher für Rußland in Rußland. Die Demokratie hat in Rußland bisher wenig Tradition, weshalb es irgendwie auch logisch ist, daß diese Staatsform in diesem Riesenland mit so vielen Völkern, Kulturen und Religionen nicht einfach per Federstrich eingeführt werden kann. Daß er seine Gegner auf die unschöne Art "beseitigen" läßt, ist ebenso jahrhunderte alte russische Tradition. Er macht das, was für sein Land gut und richtig ist. Das gefällt nicht allen. Und wenn es dem ehemaligen Erzfeind RU gut geht, gefällt das den Amerikanern natürlich nicht. Die Probleme die Putin jetzt zusätzlich bekommen hat, sind also zum großen Teil in den USA begründet, die ja auch seit einigen Jahren wirtschaftliche Probleme haben. Hausgemachte, übrigens. Wir Europäer dürfen uns nicht alleine auf unsere Freunde überm großen Teich verlassen, denn die haben ihre eigenen ganz handfesten wirtschaftlichen Interessen. Wir müssen uns neutral und offen nach allen Seiten aufstellen. So werden wir in der Mitte zum bestimmenden Glied im Spiel der beiden Mächte.

Beitrag melden
mickey66 17.03.2018, 10:00
2.

Tja, Putin und seine engsten Vertrauten haben nur ein Ziel: Ihre eigenen Taschen zu füllen.
Russland ist eines der reichsten Länder der Welt, gemessen an den schier unermesslichen Bodenschätzen. Ich habe auf vielen beruflichen und privaten Reisen die meisten Russen als superfreundliche Menschen kennengelernt, die hart arbeiten und wenig jammern (zumindest viel weniger als die Deutschen).
Aber leider sind die Russen sehr anfällig für die Propaganda ihrer Regierung.
In Russland kann man wirklich Tatsachen verdrehen, wenn man nur of genug betont, dass es nicht so ist.
Irgendwann wird Russland und werden die Russen aufwachen, und dann werden sie leider feststellen, wie viel Putin und seine engste Gefolgschaft wirklich dem Staat und dem Volk geraubt haben. Ein Violinist, der ein privates Vermögen von über 2 Mrd. Dollar auf einem ausländischen Konto hat - mhm, das geht nur in Russland, und das geht nur, wenn er einer der besten Freunde Putins ist.

Beitrag melden
transsib_reisen 17.03.2018, 10:10
3. russische Appparatschicks: das Grauen.

Bei aller Sympathie für Russland - leider ist es so, dass das Land und seine
unsagbare Elefantenbürokratie auf UdSSR-Niveau zurückgefallen sind:

Alle Ausländer sind Menschen II. Klasse, egal ob man jetzt das Doppelte
oder Vierfache eines russischen Angestellten verdient als Expat. Kredit-
karte nach 10 Jahren stabilen Einkommens bei derselben Bank?

NJET.

Gibt es nur für Russen!

Polizeiliche Anmeldung in St. Petersburg, um endlich GmbH anmelden
zu können?

NJET.

30 Leute warten beim einzigen offenen Schalter dort, 1 einzige Person
wurde abgefertigt, nach 3 Stunden. Alle anderen können wiederkommen.

Wir waren jetzt 4 X dort, keine Chance, die Papiere abzugeben.

Es ist wieder wie 1975 in diesem Lande.

Beitrag melden
keine Zensur nötig 17.03.2018, 10:30
4. Gut gemacht - Herr Bidder,

statt der Hebelschen Hetzartikel mal was Sachliches mit Fakten und Zahlen.

Sowas lob ich mir.

Ansonsten - jedes Volk wählt sich die Regierung, die es verdient. Im Falle Russlands - wenn die Russen Putin haben wollen, dann sollen sie mit ihm glücklich werden.

So vom Westen ganz unbemerkt - in seiner letzten Rede kamen in 2 Stunden zuerst soziale und wirtschaftliche Probleme und Aufgaben für Russland und dann die netten Überraschungen, die die Kalten Krieger des Westens in Alpträume stürzten. Das war ein Novum - damit haben die Russen dem Westen gezeigt, wo er jetzt mal nachholen darf und dass die Sanktionen eher sinnfrei waren.

Um wieviel schöner wäre es, wenn die Deutschen entgegen us-Forderungen mit den Russen an einem Strang ziehen würden - dem Albtraum in Übersee, so man George Friedmann bei Stratfor glauben darf.

Putin ist KEIN Demokrat in unserem Sinne - wie auch viele Andere. Sein Fehler - er hat den Ausverkauf seines Landes an uns gestoppt und verhindert und betreibt eine Russia First Politik.

Beitrag melden
paula_f 17.03.2018, 10:36
5. das kann gar nicht so sein der Kremel rüstet auf

die Wirtschaftsleistung ändert sich gerade - Öl und Gas wird in Massen nach China exportiert - sogar die Türkei kauft Waffen Öl und Gas. Die Russische Armee wird weiter aufgerüstet neue Waffen führen auch zu mehr Waffenexporten in alle Welt. Russland finanziert zwei Kriegseinsätze und durch Embargos wird mehr selbst produziert, Russland stellt sich gegen Clyphosat und Bayer. Dieser Artikel befasst sich mit der Vergangenheit - wie bei einer GmbH Bilanz mit zwei Jahre alten Zahlen.

Beitrag melden
seamanslife 17.03.2018, 11:15
6. Medwedews Besitz in Frankreich ist nur die Spitze des Eisbergs

jeder Duma-Abgeordnete verfügt über Konten auf Cypern, Malta, Liechtenstein oder sonstwo aber nicht in Russland. Damit ist ja wohl klar wohin der Hase läuft und solange das vom Westen gedeckelt wird scheint ja wohl alles okzu sein. Wozu die Sorge um die Armut in Russland? Die kommen dann eben nach Deutschland, rufen Asyl und wählen dann AfD.

Beitrag melden
laimelgoog.0815 17.03.2018, 11:25
7. Die Oligarchen werden immer reicher

und Putin selbst natürlich auch. Ansonsten ist das normale Volk sehr arm und die Infrastruktur eine Katastrophe. Seit Putins Amtsantritt sterben russische Oppositionelle, Journalisten, Oligarchen, Spione und Diplomaten an unnatürlichen Tod. Alle hatten eine Gemeinsamkeit. Sie waren Gegner von Putin und kritisieren Ihn öffentlich. Das Putin Menschenleben egal sind sieht man zuletzt an dem Töten von Kindern und Zivilisten in Syrien. Genauso brutal ging Putin im zweiten Tschetchenien Krieg vor.

Beitrag melden
sibbi78 17.03.2018, 11:29
8. Russland

baut die besten Panzer, Raketen, Kampfjets etc. weltweit. Russland ist nicht in der Lage, konkurrenzfähige Automobile oder Fertigungsmaschinen zu entwickeln. Russland verfügt über die weltweit größten Rohstoffreserven. Russland ist nicht in der Lage, daraus konkurrenzfähige Fertigprodukte zu fertigen. Russland verfügt über schier endlose Land- und Wasserflächen um den halben Globus. Dennoch muss Russland etliche Lebensmittel importieren, da sie nicht in ausreichender Menge selbst produziert werden können. Liebe Putinisten: Mir scheint, irgendetwas läuft im Lande RasPUTINs 2.0 gewaltig schief. Ob es wohl am Chefe und seinen Expansionsplänen liegt, frei nach dem Motto: was sollen wir uns um diesen Krempel kümmern, holen wir uns doch einfach was wir brauchen?

Beitrag melden
martinnorden 17.03.2018, 12:04
9. Grafiken sind widersprüchlich

Zu "Eine Bilanz in neun Grafiken: In Grafik 1 "Russische Wirtschaftsleistung" ist das BIP (vermutlich ist das mit 'Wirtschaftsleistung' gemeint) von 0,26 Bill. US Dollar im Jahr 2000
auf 1,66 Bill. US-Dollar im Jahr 2009 gestiegen. Das ist eine Steigerung um 538% Prozent, also eine durchschnittliche jährliche Steigerung um 26% (irre hoch). In Grafik 2 "Wachstum der russischen Wirtschaft in Prozent der BIP zum Vorjahr" sieht man die jährlichen Steigerungen. Die Grafik erlaubt das Ablesen der Jahreswerte nur ungefähr (waagerechte Hilfslinien fehlen), aber man erhält etwa die Werte 6%, 5%, 8%, 8%, 7%, 8%, 9%, 5%, -7,8% (in Grafik gekennzeichnet). Das ergibt eine Steigerung von 2000 bis 2008 von
71% und von 2000 bis 2009 von 57%.
Die zwei Grafiken widersprechen sich also. Welche stimmt? Stimmt wenigstens eine? In der 1. Grafik steigt die Wirtschaftsleistung von 2008 auf 2009 sogar, nach der 2. sinkt sie um 7,8%.
Dass geschrieben wird "der BIP" statt "das BIP" und das in mehreren Grafiken die waagerechte Achse nicht die Nulllinie ist, sondern irgenwo anders liegt (wo, kann man nicht gleich erkennen), (z.B. "Lebenserwartung in Russland", "Russische Ölproduktion", "Armut in Russland") senkt das Vertrauen in Spiegel-Online-Grafiken weiter.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!