Forum: Wirtschaft
Wirtschaftsforum in Davos: Die Welt bangt um Europa
DPA

Wie steht es um Europa? Schlimm, wenn man der Stimmung beim Weltwirtschaftsforum in Davos glaubt. In den Augen vieler droht der Kontinent auseinanderzudriften. Die letzte Hoffnung ruht auf Angela Merkel.

Seite 1 von 25
marthaimschnee 23.01.2016, 20:20
1.

Na hoffentlich kommt noch jemand auf die Idee, Herrn Schäuble nach der Herkunft der nötigen "vielen Milliarden" zu befragen, bevor der den Hebel umlegt und mit seinem Gefährt des Grauens wieder auf "wahnsinnige Geschwindigkeit" geht.
Und wer bitte schön setzt Hoffnungen in Angela Merkel? Die hätte 2008 ein deutliches (und aus heutiger Sicht unschlagbar preiswertes) Zeichnen setzen können, indem man Griechenland nicht dem Willen der Märkte opfert. Die EU ist schließlich nicht in einem so jämmerlichen Zustand, weil das gottgegeben ist, sondern weil das vorsätzlich herbeigeführt wurde. Und das genau von denen, die sie jetzt retten sollen? Glaubt ihr doch selber nicht! Wie soll jemand etwas richtig machen, der bisher mit voller Absicht alles falsch gemacht hat, was er falsch machen konnte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GeorgMenz 23.01.2016, 20:26
2. Wende im Flüchtlings-Management durch EU

über einen Billionen-EURO-Stabilisierungs-Fonds? Wolfgang Schäuble wird den Preis für eine gesamteuropäische Investitions-Initiative kennen:
EZB-EUROS in Billionen-Höhe als Wechsel auf die Zukunft Dabei von großen nationalen Opfern auszugehen, wäre bei dem überwiegenden egoistischen Horizont wohl illusorisch.
würde man sich auf einen supranationalen EU-Fonds einigen, der mit EZB-EUROS gespeist wird, verliert Niemand das Gesicht.
Wenn auf dieser Grundlage die Weichen für eine Stärkung der europäischen Gemeinschaft gestellt,
ohne die nationalen Haushalte über Gebühr zu
belasten, müsste eine einstimmige Haltung und Entscheidung möglich werden.
Wenn die USA Jahrzehnte Billionen Dollars drucken
konnte, wäre das für die EU eine Idee zur Finanzierung
eines großen Wurfes für die Zukunftssicherung.
Einmal abgesehen von den konjunkturellen Wirkungen
würde sich EU mit Gestaltungskraft und Verantwortungsbewusstsein zurückmelden. Und die Alternative: Aufgabe gemeinschaftlicher Aktionen und Verlust jeglicher Glaubwürdigkeit.
Es könnte an der Zeit sein, einen neuen Weg zu gehen.
Der EURO ist noch stark genug, um eine Aufblähung des Geldvolumens ohne großen Schaden zu verkraften.
Die EU jedenfalls verträgt keine weitere Schwächung. Herr Dr. Wolfgang Schäuble: werden Sie als Meinungsführer konkreter!!! Die zeit läuft Ihnen davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sabato.74 23.01.2016, 20:28
3. Hach Gottchen,

immer diese Schwarzseher. Was machen wir eigentlich, wenn wir mal wieder richtige Probleme in Deutschland bekommen. Und nicht nur ein paar Flüchtlinge vor der Tür stehen wie jetzt. Leute, reißt Euch alle mal zusammen. Es war alles schon viel schlimmer. Auch bei uns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JannisKomplizis 23.01.2016, 20:32
4. Immer noch die Mär...

...von dem Profitieren der normalen Bürger mit einem offenen neoliberalen Europa. Hat SPON mit den Davos-Teilnehmern zu viel Champagner genippt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 23.01.2016, 20:33
5. wo sind ...

wo sind die Zusagen über Billionen an US$ denn eigentlich gilt das Verursacherprinzip ... ob Soros soweit denkt mag ich bezweifeln ... für mich ist er das Übel des Kapitalismus in Person ...
die USA haben die Region unter fadenscheinigen Begründungen zerstört - Europa hat hierdurch jetzt das Flüchtlingsproblem - die USA lachen sich eins wenn Europa zerbröselt - vielleicht ist das alles auch so geplant ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
euklid2003 23.01.2016, 20:33
6.

Merkel und Schäuble haben mit ihrer kompromisslosen Griechenlandpolitik ALLEN EU-Partnern vor den Kopf gestoßen. Das diese sich bei nächster Gelegenheit revanchieren war abzusehen. Eine gewisse Schadenfreude dass dies die Regierung Merkel jetzt so schnell einholt kann ich nicht verhelen. Das dies wieder die S hwächsten trifft ist schade, insbesondere dass das den hohen Herren und Damen ja egal

Übrigens Herr Soros, wieviel ihrer geschätzten 24,2 Mrd sind Sie denn bereit in den Marshall-Plan zu investieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testuser2 23.01.2016, 20:34
7. eine belastete Merkel klebt an ihrem Stuhl und möchte nicht ihr

Leute sollen nicht glauben, sie wären unersetzbar. "Die letzte Hoffnung ruht auf Angela Merkel" ? Sie hat es nicht gut gemacht und ist für viele dieser europäischen Probleme direkt verantwortlich. Der Zusammenhalt von Europa wäre wichtig. Aber den an die Person Merkel zu binden ist grotesk. Eine unbelastete Mann- bzw. Frauschaft sollte ran (und damit ist nicht die AfD gemeint), die mit Realpolitik gemeinsame Lösungen findet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arrache-coeur 23.01.2016, 20:35
8.

Soros ist einer der Letzten, die sich um Europa sorgen macht. Er profitiert sogar vom Untergang der EU.

Eines der wirklichen Probleme Deutschlands ist die offensichtlich ungenügende Wirtschafts- und Familienpolitik, die bereits in der Ära Kohl begann, und letztlich mit zu einem Rückgang der Geburtenraten führte. Ohne diese rückläufigen Geburtenraten und der damit einhergehenden langsamen Überalterung Deutschlands, an der die CDU grosse Mitschuld trägt, hätte Merkel keinerlei Rechtfertigung für ihr derzeitiges Handeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monsineur 23.01.2016, 20:39
9. Und die Bürger?

Ja ist schon wahr das es uns gar nicht so schlecht gegangen ist - in der Relation ist es den Mächtigen aber viel besser gegangen. Finde den Artikel schon wieder total angepasst und Elitenfreundlich. Keine Spur von Kritik das eben auch diese waren die es so weit kommen ließen. Wie es sogar schon Biden gesagt hat die Relation zwischen Lohn und Gewinn gibt es nicht mehr. Die Bevölkerung wird wie Vieh von oben herab behandelt. Es wird nur noch reagiert wenn es gar nicht mehr anders geht ansonsten spielen wir keine Rolle. Nur Zahlen spielen eine Rolle. Das die Unzufriedenheit der vielen auch auf die allgemeine Wirtschafts- und politische Lage langsam zurückwirkt liegt auf der Hand. Eine Zeit lang kann man die Hand über alles halten. Bis unten nicht mehr genügend Bewegungsfreiheit bleibt. Dann krachts halt und die Eliten laufen rum wie die Hühner und fragen sich was den überhaupt los sei. Gefühlt stimmt's halt nicht mehr das Gleichgewicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 25