Forum: Wirtschaft
Wirtschaftskrise: Angst vor dem Italien-Crash
DPA

Italien droht eine Wirtschaftskrise, die die gesamte Eurozone mitreißen könnte. Um den Schaden zu begrenzen, könnten Deutschland und Frankreich der Regierung von Premier Renzi erlauben, mehr Schulden zu machen.

Seite 1 von 27
ticino49 22.08.2016, 07:18
1. Das zeigt auf:

1. Die Eurozone wird von Deutschland allein (mit Hollande im Schlepptau) regiert, kommandiert.
2. Europa zerbricht am Euro
3. Verträge, Abmachungen, Vereinbarungen sind nchts wert.
4. Viel Vergnügen für die Zukunft

Beitrag melden
frankfurtbeat 22.08.2016, 07:23
2. das ...

das Thema ist mindestens so alt wie die römische Kultur :-)
Wenn man meint mit 80€/Monat, und ein bisschen hier und da die Wende zu bekommen ... muss man ganz schön naiv sein.

Warum nur ist das so?

- die Wirtschaft Italiens ist größtenteils "old fashion"
- die Steuerzahler bücken sich wie in Griechenland weg und werden sicherlich auch noch von Freunden im Amt gedeckt
- überhaupt ist Korruption so wichtig wie in Griechenland
- Bürokratismus hoch 10 wirkt eher bremsend ...
- dazu - und eigentlich haben sie ja recht - kommt das "bella vita" in Italia ... erst leben dann etwas arbeiten ... daher gehe ich davon aus, das die Produktivität eher nicht mit den nordischen Ländern vergleichbar ist

Fazit: die Kiste wird den Bach runtergehen, mit einem "etwas mehr an Schulden" verzögert man letztendlich nur den Zeitpunkt - ändert jedoch nichts an diesem Szenario.

Beitrag melden
DrStrom66 22.08.2016, 07:25
3. Ich mag den Satz

Ich mag den Satz : " Beim Euro-Eintritt wurden die Zahlen schönegerechnet, weil alle es so wollten - auch jene in Brüssel und Berlin."
Wenn ich meine Steuererklärung abgeben muss und ich habe mich arm gerechnet, dann werden alle möglichen bezeichnenden Adjektive für mich gefunden und das Finanzamt wird mich bestrafen .
Sehr wahrscheinlich werde ich dann im Gefängnis landen.
Ich empfinde maßlose Wut und fühle mich betrogen und noch mehr ärgert es mich das dennoch so weiter gemacht wird, als wäre das alles so OK

Beitrag melden
K:F 22.08.2016, 07:29
4. Wählerwut auf Merkel ist groß genug

da macht die wirtschaftliche Situation in Italien auch nichts mehr. Merkel und Hollande können taktieren wie sie wollen. Beide werden vom Wahlvolk in Rente geschickt. Merkels Phrasendrescherei wird der Geschichte angehören.

Beitrag melden
thequickeningishappening 22.08.2016, 07:34
5. Es war einmal die Lira

Die war Mitte der Neunziger so schwach dass viele Motorradliebhaber sich in Bozen mit Ducatis und Guzis eindeckten. Die Dresdner Bank sagte damals der DM die Paritaet zum Dollar voraus. Dann kam der Euro, der Herr Schroeder und zu guter Letzt, der Herr Draghi. Jetzt kommen noch die Wahlen in I,F und D. Dann kommt der NEURO!

Beitrag melden
sarkasmis 22.08.2016, 07:35
6. Nach der Bundestagswahl 2017

wird uns Europa erst mal um die Ohren fliegen, weil jede große Entscheidung von der Rautenfrau über ein Jahr verschleppt wurde. Politisch ist das Kriminell. Und es eine Absage an den Rechtsstaat wenn über die Einhaltung des EU Stabilitätspakts unter Rücksicht auf Wahltermine entschieden wird. Gesetz ist Gesetz. Die Italiener müssen reformieren. Das einzige, was man Italien zugute halten kann ist, dass die politische Entscheidung nochmal Geld zu verteilen dazu dient die Reformfähigkeit zu erhöhen, indem die Verhinderungsmacht des Senats gekappt wird.

Beitrag melden
James Talbot 22.08.2016, 07:36
7. Totengraeber

Südeuropas Jugend ist ohne jede Perspektive, Abertausende sind schon in D. auf der Suche nach Arbeit. Aber statt sich unserer - der EU Jugend - anzunehmen kümmern wir uns mit Milliarden Investitionen um Wirtschaftsfluechtlinge die wir ins Land gelassen haben. Und dann möchten noch die Pastorentocher und der Franzose per Führerbefehl mal eben (wieder) die EURO Regeln außer Kraft setzen. Brite müsste man sein dürfen....

Beitrag melden
Andreasjilg 22.08.2016, 07:37
8. Feuer wird in Italien mit Benzin bekämpft

Was sollen die neuen Schulden bringen? Die Staatsschulden erreichen dan 2,3 Bio, die Arbeitslosigkeit sinkt kurzfristig um 0,2% und die Banken können von den 360 Mrd. fauler Kredite vielleicht 60 beim Staat abladen. Dann wird das Strohfeuer erloschen sein und alles ist wie vorher, nur schlimmer. Um Renzis Kopf zu retten, nuschelt Junker etwas wie:"weil es Italien ist". Dieses Land muss seine Wettbewerbsfähigkeit zurück gewinnen. Entweder durch harte Reformen im Inneren oder außerhalb des Euro. Monti wollte es tun und wurde von Letta weggeputscht. Renzi erledigte danach Letta. Jetzt geht es ihm vielleicht genau so. Jedes Land hat eben die Regierung(en), die es verdient.

Beitrag melden
ekel-alfred 22.08.2016, 07:39
9. Seit Beginn....

.....des EURO befinden wir uns permanent in einer Dauerkrise mit wechselnden Akteuren. Ich habe so dermaßen die Schnauze voll von ständigen Horrorszenarien und Wirtschaftskrisen. Wie wollen die eigentlich noch den Bürgern dieses Kontinents den Verbund schmackhaft machen?

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!