Forum: Wirtschaft
Wirtschaftskrise: Rating-Agentur S&P stuft Russland auf Ramsch herunter
REUTERS

Sinkende Öleinnahmen, hohe Inflation: Russlands Wirtschaft steht schlecht da. Nun senkt die Rating-Agentur Standard & Poor's auch noch ihre Bewertung der Kreditwürdigkeit des Landes auf Ramsch-Niveau. Der Rubel reagiert mit einem Kurseinbruch.

Seite 2 von 5
keine Zensur nötig 26.01.2015, 22:02
10. Nein - dumm sind die wirklich nicht

Nur spekulieren die Finanzmarktakteure recht gern.

Hier auf die baldige Pleite Russlands oder einen Umsturz.

Die Akteure sind übrigens diesselben, welche den Griechen den Euro verschafft haben und die dafür gesorgt haben, dass notleidende Banken mit unserm Steuergeld vergerettet wurden.

Dass die Ukraine trotz ständig drohender Staatspleite weiter Kredite und Bürgschaften erhält und der IWF gegen seine eigenen Regeln verstößt - ist noch garkeinem aufgefallen.

Die relevanten Akteure auf dem globalen Finanzmarkt sind es, die die Ernte einfahren wollen. Wie das geht, haben wir 2008 erlebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wo_ist_all_das_material? 26.01.2015, 22:26
11.

Zitat von Thorsten_Barcelona
Ein instabiles Russland ist ohne Frage gefährlich, aber ein Russland dem man alles durchgehen lässt, kann sich genauso in einen nationalistischen Traum von einem neuen Gross-Russland hineinsteigern. Davon abgesehen sind die Sanktionen nur ein Teil der wirtschaftlichen Probleme Russlands.
Verzeihung, wenn Sie so gut wären, einen Blick auf den Globus zu werfen?
Rußland IST groß, hat demographische Probleme, gerade im Fernen Osten, wo man bereits riesige Gebiete an das landhungrige China verpachtet, tut es sich mit der Entwicklung schwer.
Die Idee, dieses Rußland suche sein Heil in sinnloser Landnahme im Westen, erscheint mir einigermaßen abstrus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beatjunkie 26.01.2015, 22:33
12.

Alle die hier schreiben, es sei ja die alleinige Entscheidung der Ukraine sich der EU/NATO anzuschließen, und dass der böse Putin Großmacht Vorstellungen hat, scheinen wohl ein "unwichtiges" Detail außer Acht gelassen: nachdem (demokratisch gewählt) janukowitsch im letzten Moment sich gegen das Assoziierungsabkommen mit der EU entschieden hat und lieber mit Russland kooperieren wollte, hat die USA 5Mrd Dollar in die "Demokratisierung" der Ukraine investiert. Damit wurden wütende Demonstranten bezahlt und gezielt zur Gewalt ausgebildet, während die Medien von friedlichen Demonstranten sprach, wurden die außerordentlich zurückhaltenden Sicherheitskräfte verprügelt und angezündet. Neben einer Vielzahl von abscheulichen Taten (Scharfschütze schießen auf Demonstranten, Gewerkschaftshaus mit 80 Menschen verbrannt) wurde Janukowitsch "in die Flucht geschlagen". Mit größtem Einfluss von der USA und natürlich blinde Unterstützung der EU wurde die Poroschenko Regierung pro westlich, pro EU installiert. (russische Parteien wurden verboten und mit politischen Skandalen von den Wahlen ausgeschlossen, die russische Sprache sollte Verboten werden etc...)
Nun wird noch stark um den Natobeitritt geworben und stark aufgerüstet, direkt vor Russlands Haustür.

Ich will damit nicht sagen dass Putin ein heiliger ist, auch wenn die Schilderung hier einseitig erscheinen mag...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 26.01.2015, 22:40
13.

Auch ich lehne die russische Invasion in die Ukraine einschließlich Krim kategorisch ab. Der Westen darf sich aber auf seine Sanktionen nicht allzuviel einbilden. Russland hat wirtschaftlich zu wenig diversifiziert. Fast nur Gas und Öl. Ansonsten ein bischen Wodka, bischen Kaviar, bischen Matroschka-Puppen - das reicht nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auf_dem_Holzweg? 26.01.2015, 22:45
14. der Euro folgt dem Rubel im Galopp

spätestens seit dem Entschluss letzte Woche ist der Ofen aus. Bald kostet uns ein Rubel 10 Euro... und wir sprechen von "Ramsch"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H.Yalcin 26.01.2015, 22:50
15. Meine Herren...

Spon hat noch nicht verstanden, dass Ratingagenturen als Waffe benutzt werden. Währungskrieg, Handelskrieg, Weltkrieg. Die Geschichte wiederholt sich und unsere Medien geben sich als Unschuldig. Russland ist eines der Länder mit der geringsten Verschuldung und wird auf Ramsch abgestuft. Und die USA? Mit Ihren 17 BILIONEN!!!! Petro-Dollar schulden bekommen AAA?? Quenstion everything!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schocolongne 26.01.2015, 22:55
16. Putins spätpubertäres Trotzgehabe...

...fährt Russland wirtschaftlich voll vor die Wand.
-Nur wie damit umgehen?

Ganz sicher ist es völlig kontraproduktiv stets mit erhobenem Zeigefinger eine Kehrtwende zu verlangen und mit weiteren Sanktionen zu drohen, da würde ja jeder Teenager insgeheim drüber lachen und sich erst recht stur stellen, eben wie Putin.

Liebe Frau Merkel, Herr Steinmeier u.v.a.m.:

einfach kommentarlos die die Zügel anziehen, russische Verbalattacken freundlich erstaunt abfedern und optimistisch darauf verweisen, das das glorreiche Russland seine temporären wirtschaftlichen Probleme sicherlich wird lösen können...

Die Lösung darf man dann getrost Trotzköpfchen Putin überlassen. Wenn man ihm nicht ständig vorhält was er tun muss(!), ist sein gefühlter Handlungsspielraum einfach größer, ohne das er sich blossgestellt sieht, oder gar Schwäche zeigen muss.

Kennen wir das nicht alle aus unserer Jugend?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maggelan07 26.01.2015, 23:11
17. Ratingagenturen....tssss

Was sind schon Rating-Agenturen, würde Putin sagen...
Standard & Poor´s (Die Standarte und die Armen ?)
Da kann man ja gleich Scull & Bones sagen oder zu Scientology gehen. Gottseidank ist Putin nicht so dumm und fällt darauf rein.
Der Rubel Kursverfall hat andere Ursachen: billiger Ölpreis
lässt Nachfrage nach Erdgas aus Russland rapide schrumpfen. Dahs iist russische Problemm.
+++
So sieht ne neue Weltwirtschaftsordnung aus:
weg mit den geheimen Gesellschaften und religiösen Fantasten und denen, die nur Dollarsterne umme Augen haben und von Weltmacht träumen. Ich meine damit die betreffenden Bösewichte in den westlichen Industrienationen. Dass China einem Bodenschätze-Raubtier ähnelt, hat historisch ganz andere Hintergründe: dennoch auch hier- das Streben nach Macht durch Gier und Egoismus, gepaart mit Wahnsinn
und immer auf Kosten der Allgemeinheit findet man überall auf der Welt quer durch die Zeitgeschichte.
Dat mut sich ändern - nur wie?
Es besser machen und Vorleben !
Aber keiner lebts vor....
Zudem Glück fängt zuhause an in den kleinen Dingen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baboinfinite 26.01.2015, 23:16
18.

Endlich mal wieder gute Neuigkeiten. Je eher bis auch Putin merken muss, dass seine Möchtegern-Weltmacht eine Einfache Mittelmacht ohne Zukunft ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
worldalert11 26.01.2015, 23:25
19. Sehr schön

Endlich mal eine gute Nachricht. Nur weiter so, Putin! Du wirst aus Russland noch ein richtiges Paradies machen, also für dich zumindest. Alle mittellosen und zornigen Russen bekommen sicher einen großzügigen, schwerbewaffneten Sonderurlaub in der Ukraine oder anderen Nachbarstaaten mit großer, russischer Minderheit. Da gibt's zwar auch nicht viel zu holen,
aber für den durchschnittlichen Pöbel reicht das erstmal und ist für den faschistischen Kreml eine willkommene, mörderische Ablenkung des russischen Volkes von selbstständigem Denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5